Deutscher Ziegelpreis 2019

Susanne Frank,

Zwei Hauptpreise, sechs Sonderpreise, acht Anerkennungen

Am 1. Februar fand die Verleihung des Deutschen Ziegelpreises im Haus der Architektur in München statt. Es wurden zwei Hauptpreise, sechs Sonderpreise und acht Anerkennungen für herausragende Architektur in Ziegelbauweise vergeben. Die Auslobung des bundesweiten Preises erfolgte in Kooperation mit dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI).

Das Gruppenbild des Abends: Laudator und Vorsitzender der Jury Prof. Dott. Piero Bruno (1. Reihe 3.v.l.), Hausherrin Christine Degenhart (1. Reihe 4.v.l., Präsidentin der Bayerischen Architektenkammer), Ministerialdirigentin Christine Hammann (2. Reihe 3.v.l., BMI), Geschäftsführerin Waltraud Vogler (2. Reihe 2.v.l., ZZS), Vorstandsvorsitzender Martin Schmid (3. Reihe 4.v.l., ZZS) und Ministerialdirigent Friedrich Geiger (2. Reihe r., Bayer. Staatsministerium f. Wohnen, Bau und Verkehr) mit den PreisträgerInnen und Beteiligten des Deutschen Ziegelpreises 2019 im Haus der Architektur, München. © Ziegel Zentrum Süd e.V./G. Kürzinger

Die beiden Hauptpreise – mit jeweils 4.000 Euro dotiert – gingen an Harris + Kurrle Architekten aus Stuttgart für die beeindruckende Stadtbibliothek in Rottenburg am Neckar und an den spektakulären Erweiterungsbau des Philosophischen Seminars der Universität in Münster von Peter Böhm Architekten aus Köln.

Sechs Sonderpreise wurden in den Kategorien „Nachwuchs“, „Kostengünstiger, energieeffizienter Geschosswohnungsbau“, „Bauen im Bestand“, „Soziales Engagement“, „Gelungene Konversion“ und „Bauen im historischen Kontext“ verliehen. Acht herausragende Projekte in monolithischer und mehrschaliger Bauweise aus verschiedenen Gebäudekategorien erhielten Anerkennungen.

In Kooperation mit dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) sowie weiteren Partnern schrieb das Ziegel Zentrum Süd e.V. (ZZS) bundesweit den Deutschen Ziegelpreis 2019 mit einer Preissumme von insgesamt 20.000 Euro aus.

„Wettbewerbe und Preise wie der „Deutsche Ziegelpreis“ sind wichtig und wertvoll. Nicht nur für die Wahrung von gebauter Qualität, sondern insbesondere auch für die baukulturelle Förderung. Preise sind darüber hinaus hervorragender Anreiz und Motor, damit sich Neues entwickeln kann und sich Innovationen durchsetzen,“ so Ministerialdirigentin Christine Hammann (BMI) in ihrem Grußwort. Zusammen mit dem Vorstandsvorsitzenden des ZZS, Martin Schmid, nahm sie die Verleihung in feierlichem Rahmen vor.

Anzeige

Festlicher Empfang und Ausstellungseröffnung
Ein festlicher Empfang schloss sich an die Verleihung des Deutschen Ziegelpreises 2019 an. Die Ausstellung der preisgekrönten Arbeiten und einer Auswahl der 120 eingesandten Projekte wurde im Foyer des Hauses der Architektur in München nach der Übergabe der Preise feierlich eröffnet. Dort ist sie bis zum 15. Februar für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Preisträgerinnen und Preisträger feierten mit dem Fachpublikum und den zahlreich erschienenen Architekturbegeisterten, die der Einladung des Ziegel Zentrum Süd und seiner Kooperationspartner gefolgt waren.

Die prämierten Arbeiten online
Auf der Online-Plattform zum Deutschen Ziegelpreis www.deutscher-ziegelpreis.de (Gestaltung Professor Kilian Stauss, stauss processform) ist die die ausführliche Dokumentation der prämierten Arbeiten zu finden.

Die Hauptpreise:
Stadtbibliothek, Rottenburg am Neckar
Die Jury – unter Vorsitz von Professor Dott. Piero Bruno – lobte die sensible Setzung des bemerkenswerten Neubaus als kommunikativem und kontemplativem Ort im Gefüge der Stadt. Der Spagat zwischen dem imposanten, benachbarten Bischöflichen Palais und der Kleinteiligkeit der mittelalterlichen Häuser ist mit diesem modernen Baustein sehr selbstbewusst gelungen. Die gestalterische Souveränität des markanten Bibliotheksbaus und seine Bedeutung als lebendiger Treffpunkt überzeugten die Jury. Sie beglückwünschte das Architekturbüro zur hohen Qualität dieses bis zu 5-geschossigen, schmalen Bauwerks, das den gekonnten, kreativen Umgang mit monolithischen Außenwandkonstruktionen aus hochwärmedämmenden Ziegeln bei diesem bemerkenswerten öffentlichen Gebäude unter Beweis stellt.

Philosophisches Seminar, Münster
Der spektakuläre, anspruchsvoll gestaltete Erweiterungsbau des Philosophischen Seminars der Westfälischen Wilhelmsuniversität Münster von Peter Böhm Architekten aus Köln wurde von der sechsköpfigen Jury des Deutschen Ziegelpreises 2019 zum Hauptpreisgewinner für herausragende Architektur mit mehrschaligen Ziegelaußenwandkonstruktionen gekürt. Das bescheiden als „Regalwand“ bezeichnete Bauwerk bezieht das denkmalgeschützte Bestandsgebäude geschickt mit ein und bildet eine attraktive Fassade gegenüber dem historischen Fürstenberghaus, dessen rote Klinkerfassade der Neubau – teilweise durch helle Schlämme verdeckt – aufnimmt. Im lichten, 4-geschossigen Foyer mit seinen zwei Himmelsleitern prägen die Ziegelpfeiler der Bibliothek mit den auf Lücke gemauerten, ebenfalls geschlämmten Ansichten das Bild dieser Halle. Hier wird der haptische Ziegel zum Synonym für sinnliche Ausstrahlung und geschickt reduzierte, ornamentale Anmutung. Peter Böhm freute sich über die öffentliche Wertschätzung seiner im wahrsten Sinne herausragenden Arbeit, die ihm im festlichen Rahmen der Preisverleihung überbracht wurde.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

BIM

Bausoftwarehersteller Nevaris lädt ein zur Roadshow

Mit der Roadshow „Business-Lounge“ startet die Nevaris Bausoftware GmbH im Mai eine eigene Veranstaltungsreihe, die sich vorrangig an Entscheider der Baubranche richtet. Im Fokus stehen IT-Lösungen, mit denen Prozesse etwa in der Buchhaltung, in der...

mehr...

Tagungsreihe

WU-Bauwerke aus Beton

Das InformationsZentrum Beton führt im Frühjahr eine Fachtagungsreihe zum Thema "WU-Bauwerke aus Beton - Theorie und Praxis nach neuer Richtlinie" durch. Die Fachtagung macht Station in Halle/S., Hannover, Rostock und Oldenburg.

mehr...
Anzeige

Bauen mit Kalksandstein

Seminar-Reihe von KS Süd

Der Verein Süddeutscher Kalksandsteinwerke e. V. (KS Süd) bietet eine Bauseminar-Reihe an, die sich an Architekten, Ingenieure und Bauunternehmer richtet. Im Mittelpunkt steht das Wissen über aktualisierte Normen und Regeln sowie das neue...

mehr...

Banchentreffpunkt

Tiefbau-Forum in Ulm

Das Tiefbau-Forum der Saint-GobainBuilding Distribution Deutschland (SGBDD), das am 24. Januar stattfindet, bildet 2019 den traditionellen Branchenauftakt. Das Forum wird von den SGBDD-Marken Muffenrohr Tiefbauhandel und Raab Karcher...

mehr...

Betonbau

63. BetonTage in Neu-Ulm

„Innovation in Beton“ lautet das Motto der 63. BetonTage, die vom 19. bis 21. Februar im Kongresszentrum Edwin-Scharff-Haus in Neu-Ulm stattfinden. 90 namhafte Referenten berichten über Innovationen aus der Forschung und aktuelle Regelwerke. 160...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite