Flügeltransportvorrichtungen

Marvin Meyke,

Windkraftrotoren mit Goldhofer transportiert

Wenn es darum geht, Windkraftanlagen in Griechenlands windreichen Gegenden zu errichten, ist das griechische Unternehmen Anipsotiki S.A. ein bekannter Anbieter. Um die überlangen Rotorblätter auch sicher an entlegene Orte zu transportieren, nutzen die Experten verschiedene Flügeltransportvorrichtungen der FTV-Serie von Goldhofer.

© Goldhofer

Mittlerweile hat Anipsotiki damit insgesamt 366 Windkraftflügel an ihre luftigen Bestimmungsorte befördert. Die Geschäftsbereiche, in denen das führende Spezialtransportunternehmen Anipsotiki seit über 50 Jahren tätig ist, umfassen das Heben und Transportieren schwerer und übergroßer Lasten, alternative Hebesysteme sowie Montage, Service und Wartung von schlüsselfertigen Windkraftanlagen. Zum umfangreichen Kundenstamm gehören nicht nur der griechische Staat und Staatsunternehmen, sondern auch namhafte Bauunternehmen, Raffinerien, Werften und Windkraftanlagenhersteller.

Damit die schweren und voluminösen Maschinen bezihungsweise Bauteile sicher und pünktlich an ihre mitunter entlegenen Bestimmungsorte gelangen, vertraut Anipsotiki seit 2009 auf Goldhofer-Transporter und -Spezialvorrichtungen. Neben zahlreichen gezogenen und angetriebenen Schwerlastmodulen der THP- und »ADDRIVE«-Baureihen, sind das vor allem diverse Fahrzeuge zum Transport von Windkraftkomponenten. Mit dem mehrere FTV‘s, Pendelachspritschen und »BLADEX« umfassenden Fuhrpark hat der Windkraftprofi bis heute 119 Windparks errichtet. Allein 366 Windkraftflügel beförderte er dabei mit den Goldhofer Flügeltransportvorrichtungen FTV 300 und FTV 550.

Anzeige

Im Gegensatz zu sonstigen Gütern, die auf dem jeweiligen Transportfahrzeug aufliegen, wird das zu befördernde Rotorblatt auf der FTV horizontal montiert – genau so, wie letztlich auch an der Nabe der Anlage. Durch die hydraulische Hebevorrichtung und den 360-Grad-Pitch lässt sich das arretierte Rotorblatt nicht nur bis zu 60 Grad anstellen, sondern auch um die eigene Achse drehen. Auf diese Weise entfallen nicht nur Rodungen auf kurvenreichen Waldstrecken. Auch engse Kurven auf steilen Streckenverläufen lassen sich dadurch gut bewältigen, ohne dass die Flügel während des Transportes von wechselnden Windkräften beeinträchtigt werden.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Modularer Plattformwagen

Niedrig transportiert

Bei der Entwicklung des neuen modularen Plattformwagens K25 L fokussierte sich Scheuerle auf die Transportsicherheit von Ladegütern mit hohem Schwerpunkt. Eine relevante Anforderung insbesondere für den zukunftssicheren Transport von Komponenten für...

mehr...
Anzeige

Zusammenarbeit gestartet

Mammoet kooperiert mit Cometto

Schwerlastspezialist Mammoet setzt nun auch Cometto SPMT in seiner selbstangetriebenen Modulfahrzeugflotte ein. Ein erster Einsatz erfolgt im Vereinigten Königreich mit 84 Achslinien zum Transport von Plattformen mit einem Gewicht zwischen 1.850 und...

mehr...

Personalie

Christian Renners wird CEO bei Kögel

Christian Renners hat zum 01. Oktober die Position des Vorsitzenden der Geschäftsführung der Kögel Trailer GmbH übernommen. Zudem zeichnet Renners für die Bereiche Vertrieb, Marketing und Business Development verantwortlich.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Nufam 2021

Mulden-­Kipper und mehr

Kögel präsentiert auf der 7. Nufam Ausgewähltes aus dem aktuellen Produktportfolio, wie den Kögel Mulden-­Kipper, den Kögel Euro Trailer der Novum-Generation, den Kögel Cool – PurFerro quality oder das Telematik-­System Kögel Telematics.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite