Schwertransport

Marvin Meyke,

Überlauftanks auf dem Weg zum größten Solarpark der Welt

Für die Beförderung und den Aufbau von 30 Tanks für den weltweit größten Solarpark wurde das Logistik- und Schwertransportunternehmen AL Faris beauftragt. Um den Transport vom Jebel Ali Port (VAE) zum Mohammed-Bin-Rashid-Al-Maktoum-Solar-Park durchzuführen, vertraut das Unternehmen für den Einsatz erneut seinen Goldhofer-Schwerlastmodulen vom Typ THP/SL.

© Al Faris

Um die je 52 Meter langen und 235 Tonnen schweren Ladungen zuverlässig über die circa 90 Kilometer lange Strecke zu bewegen, waren aufwändige logistische Vorarbeiten und Genehmigungen notwendig. Die Fahrt erfolgte dabei immer im Zweier-Konvoi, mit jeweils 30 Goldhofer-Schwerlastachslinien und einer Mercedes Actros Zugmaschine. Auf diese Weise erreichten sämtliche Tanks pünktlich den kurz vor Bauabschluss stehenden Solarpark. Die Tanks werden zusammen mit einem Ausdehnungsgefäß als Teil eines Überlaufspeichersystems verwendet, in dem das expandierte Thermoöl gespeichert und wieder verwendet werden kann. Mit einer installierten Leistung von 5.000 MW im Endausbau wird die teilweise bereits in Betrieb befindliche Anlage in Seih AL-Dahal der weltweit größte Solarpark sein.

Die größten Herausforderungen des Schwerlastprojektes bestanden darin, eine möglichst kurze Verladezeit einzuhalten und eine optimale Route vom Hafen zum Solarpark zu planen. Zum einen mussten aufgrund der zeitlichen Beschränkungen und des hohen Lagervolumens im Hafen strenge Vorgaben erfüllt werden. Zum anderen galt es, den Streckenverlauf hinsichtlich Straßenmodifikationen, Umleitungen und temporärer Umwege minutiös zu planen, um etwaige Hindernisse auf dem Transportweg zu umgehen. Als Transportmittel für die anspruchsvolle Route wählten die Al-Faris-Experten gezogene Goldhofer-Schwerlastmodule der Serie THP/SL, die sich durch ihr hohes Biegemoment für hohe Lasten sowie das einfache Handling bei gleichzeitig hohem Achsausgleich auszeichnen.

Anzeige

Dadurch war auch schwieriges Baustellengelände kein Hindernis. Aufgrund der Länge und des hohen Gewichts der Tanks entschied sich AL Faris, im Zweier-Konvoi mit jeweils 30 Achslinien zu fahren. „Unsere Planung ging zu 100 Prozent auf und wir konnten die Tanks binnen kürzester Zeit an ihren Bestimmungsort bringen“, so Herr Pinto, Gründer der Al Faris Gruppe. Im Anschluss an den Transport haben die Tanks noch etwa 100 Meter am Haken eines 400 Tonnen Raupenkrans zurückgelegt, um dann auf den vorbereiteten Fundamenten montiert zu werden. Auch Dean Exner, Goldhofer Gebietsverkaufsleiter Middle East zeigte sich hinsichtlich dieses Megaprojektes seines Kunden AL Faris hoch erfreut. „Wenn es darum geht, schwerste und voluminöse Frachten auf und abseits der Straße an ihr Ziel zu bringen, dann sind die THP/SL-Module oft die wirtschaftlichste Lösung. Sie erlauben es, eine enorme Nutzlast mit ausdauernden Einsatzzeiten zu kombinieren“, so Dean Exner.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Zusammenarbeit gestartet

Mammoet kooperiert mit Cometto

Schwerlastspezialist Mammoet setzt nun auch Cometto SPMT in seiner selbstangetriebenen Modulfahrzeugflotte ein. Ein erster Einsatz erfolgt im Vereinigten Königreich mit 84 Achslinien zum Transport von Plattformen mit einem Gewicht zwischen 1.850 und...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Personalie

Christian Renners wird CEO bei Kögel

Christian Renners hat zum 01. Oktober die Position des Vorsitzenden der Geschäftsführung der Kögel Trailer GmbH übernommen. Zudem zeichnet Renners für die Bereiche Vertrieb, Marketing und Business Development verantwortlich.

mehr...
Anzeige

Nufam 2021

Mulden-­Kipper und mehr

Kögel präsentiert auf der 7. Nufam Ausgewähltes aus dem aktuellen Produktportfolio, wie den Kögel Mulden-­Kipper, den Kögel Euro Trailer der Novum-Generation, den Kögel Cool – PurFerro quality oder das Telematik-­System Kögel Telematics.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kippanhänger

Ein kompaktes ­Multitalent

Der Tandem-Dreiseiten-Kippanhänger TSK 140 von Fliegl mit einer Nutzlast von ­nahezu elf Tonnen eignet sich auch für den Transport größerer Baumaschinen. ­Garten- und Landschaftsbauer Jörn Windrich hat sich für das Modell entschieden.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite