Großauftrag

Marvin Meyke,

60 Schwarzmüller-Sattelanhänger gehen nach Bulgarien

Die Schwarzmüller Gruppe hat für ihre neuen Fernverkehrsfahrzeuge den ersten Großauftrag erhalten: Der bulgarische Hersteller von Kunststoffbehältern Gotmar hat 60 Power LINE Cargo bestellt.

Roland Hartwig, CEO Schwarzmüller © Schwarzmüller

Die Fahrzeuge werden in Bulgarien vor allem für den Getränketransport eingesetzt. Sie werden derzeit produziert und im Laufe des ersten Quartals ausgeliefert. „Der Zuwachs an Leistungsfähigkeit hat
unseren bulgarischen Kunden überzeugt. Er wird seine Flotte von Anhängerzügen auf Sattelzüge der Power LINE umstellen", gab CEO Roland Hartwig bekannt.

Gotmar, ist ein Erzeuger von Getränkegebinden in Bulgarien, der auch Getränketransporte anbietet. „Dies ist eine Anwendung, die wir bei der Entwicklung der neuen Fahrzeuge vor Augen gehabt haben“, erläuterte Hartwig. Denn in dieser Branche kommt es auf rasche Be- und Entladung an, jede zusätzliche Palette zählt. Mit beidem soll Power LINE punkten. Die um ein Power LINE um etwa 800 Kilogramm mehr Nutzlast und durch einen Gewinn von 30mm Innenhöhe mehr Geschäftsführer Ivan Ivanov, dass die Erfahrung von Schwarzmüller in Sachen Leichtbau sowie die konkreten Vorteile der Neukonstruktion den Ausschlag gegeben haben. Bis Ende März will Schwarzmüller alle Fahrzeuge übergeben haben.

Bulgarien als ein Hoffnungsmarkt
Der bulgarische Markt wird für Schwarzmüller immer interessanter. Mit insgesamt 2.000 Einheiten jährlich liegt er in der Größenordnung von Ungarn oder der Slowakei. Schwarzmüller ist in diesem Balkanland seit 20 Jahren vertreten, will aber jetzt seinen Marktanteil auf mehr als zehn Prozent steigern. Verkauft werden aktuell Bau- und Infrastruktur-Fahrzeuge, besonders gefragt sind Großraum- Kippmulden für den Getreidetransport. Mit dem positiven Start der Power LINE zeichnen sich nun Erfolge im Bereich des Fernverkehrs ab.

In zahlreichen EU-Märkten treibt Schwarzmüller derzeit die Einführung seiner Produktinnovation voran. Die Power LINE-Familie umfasst fünf verschiedene Fahrzeugtypen in mehr als 20 Varianten. Sie werden auf einer Plattform gebaut und orientieren sich an einem Ziel: Weniger Gewicht, mehr Leistung.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sattelkipper

Mehr Nutzlast = größerer Gewinn

Der Sattelkipper DHKA 390 „Revolution“ von Fliegl ist ein echtes Leichtgewicht. Schon ab der ersten Fahrt verdienen Unternehmer nun mehr Geld – weil sie fast eine Tonne mehr laden können. Zwei Fliegl-Kunden berichten.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite