Kippanhänger

Erste Offroad-Mulde mit Großtraktor im Einsatz

Mit dem TP 22 bringt Schwarzmüller den ersten 2-Achs-Offroad-Mulden-Kippanhänger in der 150-jährigen Unternehmensgeschichte auf den Markt. Das Fahrzeug rundet die Kipperpalette des oberösterreichischen Herstellers ab.

© Schwarzmüller

"Wir können nun auch dieses Nischenprodukt anbieten, das im Gespann mit Großtraktoren interessante Einsatzmöglichkeiten bietet", erläutert CEO Roland Hartwig die strategischen Überlegungen. Schwarzmüller peilt mittelfristig einen Marktanteil von 20 Prozent in der D-A-CH-Region an.

Mit dem steigenden Einsatz von Großtraktoren, die eine Motorisierung von 200 bis 500 PS aufweisen, ist der Offroad-Mulden-Kippanhänger immer interessanter geworden. Großtraktoren verbrauchen weniger Kraftstoff als Lkw, sie können mit vielen verschiedenen Anhängern gekoppelt werden. Für Schwarzmüller ein idealer Ausgangspunkt, um eine maßgeschneiderte Mulde zu entwickeln, sagte Hartwig. Zugmaschine und Kippmulde sind bodenschonend in fast jedem Gelände unterwegs, dürfen aber auch im Straßenverkehr eingesetzt werden. Der TP 22 eignet sich für große Materialbewegungen auf der Baustelle, in der Kiesgrube oder im Steinbruch, aber auch in der Deponie. Bei Transportwegen bis zu zehn Kilometer ist er deutlich effizienter und vielseitiger als ein Kipp- aufbau oder ein Dumper.

Stabil mit geringem Gewicht

Mit einem Gewicht von rund sieben Tonnen bietet der TP 22 einen Laderaum von 13,5 Kubikmeter. Die Stahlsegmentmulde ist vollständig aus Hardoxblechen gefertigt und mit einer hydraulischen Pendelrückwand ausgestattet. Die Rahmenkonstruktion wurde auf ein Gesamtgewicht von 30 Tonnen ausgelegt. Breitreifen garantieren das gute seitliche Gleichgewicht und sorgen bei einer Gesamtbreite unter 2,55 Meter für den perfekten Straßenlauf. Hohe Kippstabilität wird durch die groß dimensionierte Frontpresse mit 4-Punkt-Lagerung erreicht. Den Kippvorgang unterstützt eine massive, einteilige und durchgehend verschweißte Kippwelle. Der TP 22 ist mit Voll-LED beleuchtet.

Anzeige

Wie immer steht bei Schwarzmüller den Kunden eine breite Palette von Ausstattungsoptionen zur Verfügung. Zum Beispiel eine verstärkte Mulde für den Gesteinstransport. Oder verschiedene Licht- und Ausrüstungspakete. Auch die Bereifung kann aus einer Mehrzahl von Herstellern gewählt werden. In der Entwicklungsphase waren einige Testfahrzeuge über ein Jahr lang im harten Praxiseinsatz. Diese Erfahrungen wurden in das Serienfahrzeug eingearbeitet.

Dieser Beitrag erschien in Ausgabe 10/2021.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Modularer Plattformwagen

Niedrig transportiert

Bei der Entwicklung des neuen modularen Plattformwagens K25 L fokussierte sich Scheuerle auf die Transportsicherheit von Ladegütern mit hohem Schwerpunkt. Eine relevante Anforderung insbesondere für den zukunftssicheren Transport von Komponenten für...

mehr...
Anzeige

Zusammenarbeit gestartet

Mammoet kooperiert mit Cometto

Schwerlastspezialist Mammoet setzt nun auch Cometto SPMT in seiner selbstangetriebenen Modulfahrzeugflotte ein. Ein erster Einsatz erfolgt im Vereinigten Königreich mit 84 Achslinien zum Transport von Plattformen mit einem Gewicht zwischen 1.850 und...

mehr...

Personalie

Christian Renners wird CEO bei Kögel

Christian Renners hat zum 01. Oktober die Position des Vorsitzenden der Geschäftsführung der Kögel Trailer GmbH übernommen. Zudem zeichnet Renners für die Bereiche Vertrieb, Marketing und Business Development verantwortlich.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Nufam 2021

Mulden-­Kipper und mehr

Kögel präsentiert auf der 7. Nufam Ausgewähltes aus dem aktuellen Produktportfolio, wie den Kögel Mulden-­Kipper, den Kögel Euro Trailer der Novum-Generation, den Kögel Cool – PurFerro quality oder das Telematik-­System Kögel Telematics.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite