zurück zur Themenseite

Bauanhänger mit Clou

Humbaur stellt Dreiseitenkipper mit Bordmatik vor

Der Hersteller von Anhängern und Fahrzeugaufbauten, Humbaur, hat auf der IAA Nutzfahrzeuge ein neues Feature für seinen Dreiseitenkipper HTK 19 vorgestellt. Der Kipp-Anhänger ist nun auch optional mit Bordmatik verfügbar.

Durch die hydraulisch entriegelbare Bordwand, die nun optional für den HTK 19 angeboten wird, wird der Kippvorgang deutlich verkürzt, weil niemand mehr extra aussteigen muss. © Humbaur

Neues Feature
Humbaur hat sein Multitalent unter den Dreiseitenkippern, den HTK 19 t weiterentwickelt und stattet ihn nun auch optional mit Bordmatik aus. Durch die hydraulisch entriegelbare Bordwand wird der Kippvorgang deutlich verkürzt, weil niemand mehr extra aussteigen muss. Weiterer Vorteil: Die schräg stehende Bordwand wirkt als Rutsche und leitet das Schüttgut vom Fahrzeug weg. Kaum etwas fällt mehr vor oder hinter die Achse und erschwert dadurch die Weiterfahrt.

Der Dreiseitenkipper „kann auch Palette“
Der HTK 19 t lässt sich aber nicht nur Schüttgut wie Kies, Erde, Sand oder Beton aufladen, er „kann auch Palette“. Der Profi-Bauanhänger ist so konstruiert, dass zwei Euronormpaletten problemlos nebeneinander geladen werden können. So steht einem sicheren Transport beispielsweise von Ziegelsteinen oder Baumaterialien, die palettiert sind, nichts mehr im Wege. Er wird so ein unverzichtbarer Helfer bei Heavy-Duty-Einsätzen, meldet Humbaur. Bis zu 15 Tonnen Zuladung sind möglich.

Der Tandem-Dreiseitenkipper ist robust und für vielfältige Einsatzzwecke konzipiert und verfügt über optimalen Fahr- und Kippeigenschaften. Die Ladehöhe kann mittels der Luftfederung niedrig eingestellt werden. Die Hardox-Bordwände kombiniert mit einem Hardox-Boden sorgen für maximale Verschleißresistenz. Alternativ kann der HTK 19 t auch in lackierter Ausführung bzw. mit verzinkter Brücke und einem S400- Stahlboden bestellt werden.

Anzeige
Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Transporter

Elektromobilität im Praxiseinsatz

Städtische Fahrverbote drohen. In der City soll es sauberer zugehen. Daher verabschieden sich immer mehr Handwerksbetriebe, Unternehmen und Kommunen von ihren alten Dieselflotten und setzen auf E-Nutzfahrzeuge, auch auf dem Bau.

mehr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite