Spezialtiefbau

Marvin Meyke,

Gründungsarbeiten für Großbrücke in Rosenheim

Bauer Spezialtiefbau realisiert gemeinsam mit dem ARGE-Partner Menard GmbH die Gründungsarbeiten für den Neubau einer Großbrücke in Rosenheimer Seeton.

Um die Rosenheimer Innenstadt zu entlasten, entsteht aktuell mit der Westtangente Rosenheim eine Umgehungsstraße. Der nördliche Abschnitt befindet sich derzeit im Bau. Im Zuge dessen wurde Bauer Spezialtiefbau gemeinsam mit dem ARGE-Partner Menard GmbH vom Auftraggeber HABAU Hoch- und Tiefbaugesellschaft m.b.H. mit den Gründungsarbeiten für den Neubau einer Großbrücke beauftragt.

Baugrund als Herausforderung
Für die Mischgründung müssen rund 11.500 m² gepresste Spundwand, 15.000 Meter Vertikaldrains sowie 253 Großbohrpfähle bis in 50 Meter Tiefe hergestellt werden. Eine besondere Herausforderung  ist der Baugrund: "Ab einer Tiefe von etwa 2 Meter bis 5 Meter findet sich der sogenannte Rosenheimer Seeton. Dabei handelt es sich um eine extrem sensible Bodenschicht, die eine sehr geringe Tragfähigkeit und einen hohen Wassergehalt aufweist", so Tobias Hampel, Projektleiter der Bauer Spezialtiefbau. Für die Herstellung der Großbohrpfähle kommen je ein Bauer-Bohrgerät BG 39 und BG 46 zum Einsatz. Die Vertikaldrains werden mit einer Klemm KR 806 ausgeführt.

Abstimmung  mit Gutachtern
"Aufgrund der anspruchsvollen Baugrundverhältnisse erfolgt die gesamte Ausführung in direkter Abstimmung mit den bauseitigen Gutachtern, denn der Herstellprozess der Mischgründungselemente wurde seitens des Bauherren sehr detailliert vorgegeben. Zudem muss jeder Arbeitsschritt der Bohrgeräte sowie der Bohrmannschaft penibel dokumentiert werden", so Tobias Hampel weiter. Die Spezialtiefbauarbeiten werden voraussichtlich bis Mai 2020 andauern und teils in Tag- und Nachtschicht ausgeführt.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Modellbaustelle

BIM im Tiefbau

Ob und wie modellbasiertes Bauen (BIM) unter Einsatzbedingungen im Tiefbau funktioniert, war Thema einer Exkursion, zu der der IHK-Arbeitskreis Tiefbau 3D+ vor Kurzem rund 80 Vertreter aus Politik und Wirtschaft eingeladen hatte.

mehr...

Tunnelbau

„Rucksack“ für den Rettungsstollen

Mit zwei neuen Rettungsstollen wird die Sicherheit in einem der ältesten Straßentunnel Deutschlands verbessert. Die begehbaren Stollen verkürzen Fluchtwege aus dem 622 Meter langen Lämmerbuckeltunnel und bringen diesen sicherheitstechnisch auf den...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Rückstauschäden

Rückstau managen

Die Auswirkungen des Klimawandels nehmen zu. Immer öfter bringt er Regen im Übermaß. Deshalb wächst die Gefahr des Rückstaus aus überlasteter Kanalisation. Und weil Rückstauschäden existenzbedrohende Ausmaße annehmen können, ist wirksamer Schutz...

mehr...

Kanalrohre

Leichte Rohre für schwierigen Baugrund

Im nordhessischen Wabern entstand auf einem Deponiegelände ein neuer Schredder- und Lagerplatz für Grünabfälle. Für die Erstellung einer neuen Regenwasserkanalisation baute die Heinrich Rohde Straßenbau GmbH blaue HS-Kanalrohre SN 12 der Funke...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite