Aus Baugewerbe Unternehmermagazin 4\2019

Bis zu 150 Meter tief

Bauer (Malaysia) Sdn. Bhd., das lokale Tochterunternehmen der Bauer Spezialtiefbau GmbH, wurde kürzlich mit einem neuen Projekt in der malaysischen Hauptstadt Kuala Lumpur beauftragt. Das Besondere an diesem Projekt ist die Bohrtiefe der Pfähle.

Bis voraussichtlich Juli 2019 wird Bauer Malaysia im KLCC – dem Kuala Lumpur City Center – Schlitzwand- und Bohrpfahlarbeiten für mehrere Wolkenkratzer ausführen. © Bauer Group

Bauer (Malaysia) Sdn. Bhd., das lokale Tochterunternehmen der Bauer Spezialtiefbau GmbH, wurde kürzlich mit einem neuen Projekt in der malaysischen Hauptstadt Kuala Lumpur beauftragt. Auftraggeber ist Arena Merdu Sdn. Bhd., ein Tochterunternehmen von KLCC Holding Sdn. Bhd, Eigentum von Petronas, dem staatlichen Mineralölkonzern Malaysias. Bis voraussichtlich Juli 2019 wird Bauer im KLCC – dem Kuala Lumpur City Center – Schlitzwand- und Bohrpfahlarbeiten für die Wolkenkratzer in den Grundstücken 164, 165 und 166 ausführen. Die Bebauung umfasst eine vierstöckige Tiefgarage, ein fünfstöckiges Einkaufszentrum und einen Büroturm.

Die tiefsten Pfähle in Malaysia
Das Besondere an diesem Projekt ist die Bohrtiefe der Pfähle: Von insgesamt 225 vertraglich vereinbarten Pfählen haben 137 Pfähle für den Büroturm einen Durchmesser von 2.500 mm und sind so konstruiert, dass sie bis zu einer Tiefe zwischen 90 m und einer maximalen Tiefe von 150 m hergestellt werden können. „Das sind meines Wissens nach zurzeit die tiefsten Pfähle, die jemals in Malaysia hergestellt wurden“, so Egon Stahl, Hauptgeschäftsführer von Bauer Malaysia.

Anzeige

Vor dem Beginn der Pfahlarbeiten wird an jeder Pfahlposition eine Bodenuntersuchung durchgeführt, um den Beginn des stabilen Felsuntergrunds feststellen und so die finale Endtiefe des Pfahls bestimmen zu können. „Erst im Anschluss kann mit den tatsächlichen Bohrungen begonnen werden“, erklärt Egon Stahl weiter. Um die für die Gründungspfähle benötigten Tiefen erreichen zu können, sind zwei weitere „Rekorde“ von Nöten: Eine BG 72 – das bis dato größte Bauer-Großdrehbohrgerät – sowie eine Fünffach-Kellystange mit einer Länge von 150 m kommen zum Einsatz. „Das Projekt ist somit in dreifacher Hinsicht rekordverdächtig: Bauer gründet die bisher tiefsten Pfähle in Malaysia und das mit dem aktuell größten Bauer-Bohrgerät und der weltweit längsten Kellystange. Ein wirklich einzigartiges Projekt“, fasst Egon Stahl zusammen.

Eine BG 72, ausgestattet mit einer Fünffach-Kelly, stellt bis zu 150 m tiefe Pfähle her. © Bauer Group

Neben den extrem tiefen Pfählen für den Turm werden für das Einkaufszentrum 88 Pfähle mit einem Durchmesser von 2.00 mm bis in eine Tiefe von 75 m und eine Schlitzwand mit einer Mächtigkeit von 1.000 mm und einer Tiefe von 38 m hergestellt. Zusätzlich zur Bauer BG 72 kommt bei den Pfahlarbeiten eine BG 48 mit einer 125 m langen Kellystange zum Einsatz.


Rekordverdächtig
Hoch, höher, Bauer
Die Bauer Spezialtiefbau GmbH kann in den letzten Jahren auf viele Rekorde zurückblicken. Neben der Beteiligung von Bauer am aktuell höchsten Gebäude der Welt – dem 828 m hohen Burj Khalifa in Dubai – steht auch der zukünftig höchste Wolkenkratzer mit über 1.000 m Höhe auf Bauer-Pfählen: der Jeddah Tower in Saudi-Arabien. Auch in Malaysia konnte sich Bauer über Jahre an vielen prestigeträchtigen Projekten beteiligen – so unter anderem auch an der Verfüllung von unterirdischen Hohlräumen im Fels und der Bearbeitung von Verwerfungen für die Errichtung der weltberühmten Petronas Towers in Kuala Lumpur, die von 1998 bis 2004 ebenfalls zu den höchsten Gebäuden der Welt zählten und bis heute die höchsten Zwillingstürme weltweit sind.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Fachmessen

GIPO im Doppelpack

Diesen Herbst wird das Unternehmen GIPO auf zwei Fachmessen in Deutschland vertreten sein. Sowohl auf der RecyclingAKTIV/TiefbauLIVE in Karlsruhe als auch auf der Nordbau in Neumünster wird GIPO eine Auswahl seiner Produkte präsentieren.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Modellbaustelle

BIM im Tiefbau

Ob und wie modellbasiertes Bauen (BIM) unter Einsatzbedingungen im Tiefbau funktioniert, war Thema einer Exkursion, zu der der IHK-Arbeitskreis Tiefbau 3D+ vor Kurzem rund 80 Vertreter aus Politik und Wirtschaft eingeladen hatte.

mehr...

Tunnelbau

„Rucksack“ für den Rettungsstollen

Mit zwei neuen Rettungsstollen wird die Sicherheit in einem der ältesten Straßentunnel Deutschlands verbessert. Die begehbaren Stollen verkürzen Fluchtwege aus dem 622 Meter langen Lämmerbuckeltunnel und bringen diesen sicherheitstechnisch auf den...

mehr...

Rückstauschäden

Rückstau managen

Die Auswirkungen des Klimawandels nehmen zu. Immer öfter bringt er Regen im Übermaß. Deshalb wächst die Gefahr des Rückstaus aus überlasteter Kanalisation. Und weil Rückstauschäden existenzbedrohende Ausmaße annehmen können, ist wirksamer Schutz...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite