Rohrleitungsbau

Marvin Meyke,

Smarte Lösung bei Schäden und für Neuanbindungen

Die Gebr. Fasel Betonwerk GmbH möchte mit dem Fabekun-Teleskoprohr eine effiziente Lösung für Sanierungen oder die Herstellung von Neuanbindungen im Rohrgraben bieten.

© Gebr. Fasel Betonwerk

Das Teleskoprohr besteht aus zwei Rohrstücken, die verschieblich über eine verlängerte Muffe innerhalb eines Kunststoffmantelrohres miteinander verbunden sind. Der Clou: Der Zwischenraum, der zwischen den Betonrohren durch die verlängerte Muffe entstanden ist, lässt sich über ein Ventil am Mantelrohr mit Luft oder Wasser befüllen und dadurch Druck aufbauen. Durch den Überdruck im Inneren des Zwischenraumes schließt sich so die Lücke in einer beschädigten Haltung.

Langlebig und leicht installierbar

Weitere des Teleskoprohrs Vorteile im Leitungsgraben unter anderem laut Unternehmensangaben: Der einfache Einbau und eine hohe Langlebigkeit. Darüber hinaus ist es möglich, durch verschiedene Muffenkombinationen einen sicheren und dichten Anschluss an den Altbestand sicherzustellen

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Tiefbau

Linearverbau bei Münchner Großprojekt

Um die Abwassermengen im Münchner Westen und Südwesten noch besser ableiten zu können und das bestehende Kanalsystem zu entlasten, ist in der Landsberger Straße im Auftrag der Münchner Stadtentwässerung ein neuer 2,2 Kilometer langer Abwasserkanal...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Querschneidkopffräse

Präzise gegraben mit Epiroc

Bei der Planung eines neuen Abwasserkanalsystems durch die Niederlassung Dresden von Eurovia Deutschland, sah man sich mit einer Reihe von technischen und umwelttechnischen Herausforderungen konfrontiert und wandte sich über seinen lokalen...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite