Aus Baugewerbe Unternehmermagazin 4\2020

Marvin Meyke,

Planbarkeit von Asphaltarbeiten verbessert

Die vernetzte Systemlösung Witos Paving Plus kam bei Asphaltarbeiten am Jade-Weser-Airport erstmals zum Einsatz. Resultat war eine bessere Planbarkeit, weniger benötigte Mischgut-Lkw und am Ende eine objektive Bewertung der Baumaßnahme.

Reibungsloser Einbau der Asphaltschicht. © Vögele

Der Jade-Weser-Airport ist mit rund 60 Flugbewegungen wichtig für den Raum Friesland/Wilhelmshaven. Beim Einbau des Asphaltpakets auf der rund 1.500 Meter langen Start- und Landebahn war entsprechende Qualität gefordert. Den Einbau von zwei Asphalttragschichten – Vorprofil und Tragschicht – übernahm ein als Hauptfertiger eingesetzter Super 1900-3i, ausgestattet mit Witos Paving Plus. Beim abschließenden Einbau der Deckschicht arbeiteten drei Super-Fertiger „heiß an heiß“. Highlight der Baumaßnahme war für alle Projektbeteiligten die Premiere von Witos Paving Plus und der damit erwartete Produktivitätsfortschritt. Durch diese Lösung von Vögele konnten die Straßenfertiger kontinuierlich arbeiten. Das erfahrene Einbauteam benötigte tatsächlich weniger Mischgut-Lkw als ursprünglich gedacht. Damit konnte das System sein Optimierungspotenzial verifizieren.

Alle Prozessbeteiligten in Echtzeit vernetzt
Bei Witos Paving werden die Mischmeister im Asphaltmischwerk, die Lkw-Fahrer beim Transport­unternehmen und das gesamte Einbauteam vor Ort miteinander vernetzt. Planer und Bauleiter erhalten einen Überblick über die laufende Baumaßnahme. Mögliche Störungen und Hindernisse im Bauprozess werden schnell erkannt, was die Handlungsmöglichkeiten der Beteiligten erweitert. Sie können umgehend Maßnahmen zu Optimierung der Baustelle ergreifen und Planabweichungen in Echtzeit korrigieren.

Anzeige

Die Prozessoptimierung beginnt mit dem Planungs- und Kontroll-Modul Witos Paving Control per Assistent. Er führt den Nutzer systematisch durch den Planungsprozess und hilft dabei, an alles zu denken. Konkret erfolgt dies am PC des Bau­leiters oder Baustellenplaners, im Fall des Unternehmens Georg Koch im Büro von Oberbauleiter Tim Gaßmann in Westerstede. „Bereits bei der Planung hat das System sehr beeindruckt, weil es einfach viele Werte selbstständig berechnet. Zum Beispiel die Menge an benötigtem Asphalt. Wenn die Kapazität der eingeplanten Mischanlage zu gering ist, warnt das System.“ Dies war auch bei einigen der geplanten Bahnen in Wilhelmshaven der Fall, weshalb Tim Gaßmann frühzeitig eine zweite Mischanlage zur Abdeckung dieser Spitzen disponierte.

Digitale Einbeziehung der Mischanlage
Das Modul Witos Paving Materials integriert die Mischanlage in das System. Somit kann die Bestellung von Mischgut dynamisch erfolgen. Das Modul meldet der Mischanlage via Server-to-Server-Schnittstelle, wenn ein Mischgut-Lkw zur Baustelle losfahren soll. Das System weiß, welche Tonnage von welchem Mischgut benötigt wird. So kann der Mischmeister den nächsten Lkw schnell startklar machen. Auch der Lieferschein ist digital und wird direkt an den Bauleiter verschickt. Zusätzlich wird standardmäßig ein Lieferschein aus Papier ausge­fertigt, solange dies das Gesetz verlangt.

Das Modul Witos Paving Transport meldet dem Bauleiter, wann sich ein Mischgut-Lkw auf den Weg gemacht hat – in Form der erwarteten Ankunftszeit (ETA ) auf der Baustelle. So weiß der Bauleiter jederzeit, wie viele Tonnen Mischgut unterwegs sind und kann auf aktuelle Logistiksituationen reagieren, etwa durch das Anfordern zusätzlicher oder weniger Lkw. Hieraus folgen eine höhere Einbauqualität aufgrund des kontinuierlichen Einbaus und höhere Wirtschaftlichkeit durch weniger Stillstand. Das System dokumentiert die Wartezeit auto­matisch und digital per Geofencing. Dabei erfasst der Fertiger automatisch ankommende Lkw. Ein­zige Voraussetzung für die Einbeziehung der Lkw in das Gesamtsystem ist die Installation der Witos-­Paving-Transport-Android-App und ihre Aktivierung bei Arbeitsbeginn.

Zuverlässige Daten auf der Baustelle
Auch den Fahrern sagt das System inzwischen zu, denn unnötige Wartezeiten auf der Baustelle führen gelegentlich zu Diskussionen mit dem ausführenden Bauunternehmen. Nun ist für beide Parteien klar dokumentiert, wer wann mit dem Lkw angekommen ist und wie lange der Aufenthalt dauerte. Auf der Baustelle erfasste Werksmeister Theo Hülsmayer die ankommenden Mischgut-Lkw mit dem Modul Witos Paving Jobsite. Es visualisiert alle wichtigen Einbauparameter und Informationen zur erwarteten Ankunftszeit der Lkw. Die wichtigsten Angaben zur aktuellen Einbausituation erhält neben dem Bauleiter auch der Fertiger-Fahrer. Auf dem farbigen Display der ErgoPlus-3-Bedienkonsole werden alle Informationen zur Verfügung gestellt, etwa zum Baufortschritt und zur Einbautemperatur. Eine manuelle Messung der Asphalt-Einbau­strecke ist nicht mehr nötig, denn das System zeichnet die Wegstrecke mit einem Hodometer auf und gleich die Daten mit den GPS-Werten ab. Ergebnis ist eine dokumentierte Einbaustrecke.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite