Maritimer Einsatz

Kai Ingmar Link,

Optimas mit 3D-Steuerung

Mit der 3D-Maschinensteuerung – standardmäßig werden Leica-Komponenten genutzt, aber andere Hersteller sind ebenso möglich – ist es einfach, einen Untergrund mit sehr komplexen Gefällesituationen schnell herzustellen. © Optimas

PlanMatic mit 3D-Steuerung ebnet Fläche auf 0–0,5 cm genau. Diese Präzision ist für schwerlastfähigen Untergrund unerlässlich. So wie bei der Bremerhavener Columbuskaje, wurden hier doch 14 cm starke Mammutsteine verlegt. "Der Untergrund des Kreuzfahrtterminals muss für die Schiffsbe- und -entladung absolut präzise angelegt sein. Dabei ist uns das Optimas PlanMatic mit der neuen 3D-Steuerung ein unentbehrliches Hilfsmittel", sagt Peter Schultze, Geschäftsführer von Schultze Rohrleitungs- und Tiefbau aus Nordenham.

Die Columbuskaje, der Kreuzfahrtterminal in Bremerhaven, ist etwa 1.000 m lang an der Weser gelegen. Bereits 1926 gebaut, ist es nun reparaturbedürftig. Auf über 800 m wird die Kaje in mehreren Abschnitten neu gebaut. Die Herausforderung bei der 23 m breiten Pflasterung war in das Gefälle von 5,07 m über N.N. nach 4,86 m, 5 m von der Spundwand entfernt eine 2 m breite waagerechte Fläche einzubauen. Auf ihr laufen die Stelzen der Passagierbrücken, über die die Teilnehmer von Kreuzfahrten die Schiffe erreichen. In diesem Jahr sind über 100 Anlandungen von großen Kreuzfahrtschiffen geplant.

Absolute Präzision mit 3D

Um dieses anspruchsvolle Profil zu planieren, wurde das Planiersystem Optimas PlanMatic eingesetzt. Das PlanMatic kann an Radlader und Ähnlichem angebaut werden. Es ist ein vollautomatisches mobiles System, das Abziehen schnell und präzise möglich macht. Die Planierbohlen gibt es in Breiten von 1,40 m oder 2,00 m. Mit Anbauelementen kann jede Bohle um bis zu 60 cm verbreitert werden. Die 2D-Steuerung mithilfe von Leica-Laserempfängern, Querneigungssensor und Leica-Ultraschall-Abtastern geschieht mit Optimas-eigener Software. Zusätzliche wurde es nun mit einer 3D-Steuerung ausgerüstet. Mit der 3D-Maschinensteuerung – standardmäßig werden Leica-Komponenten genutzt, aber andere Hersteller sind ebenso möglich – ist es einfach, einen Untergrund mit sehr komplexen Gefällesituationen schnell herzustellen. Das Einmessen der Höhe und Lage erfolgt permanent durch die 3D-Steuerung. Das System arbeitet mit einer Genauigkeit von 0–0,5 cm.

Anzeige

14-cm-Mammutsteine verlegt

Die 14 cm starke Mammutsteine werden speziell für Verkehrsflächen mit hohen Lasten, auf denen Gabelstapler schwere Lasten transportieren, Lkw-Lade- und Rangierfahrten mit engen Radien oder Container umgeschlagen werden genutzt. Auch hier auf der Columbuskaje wurden sie mithilfe von Optimas Pflasterverlegemaschinen verlegt. Im ersten Bauabschnitt waren es 10.000 m² und im 2. Abschnitt 6.000 m². Vorher wurde von Firma Schultze noch mehrere Hundert Meter Kanal gebaut und natürlich Frostschutz und Schotter absolut mit dem 3D-PlanMatic 100 % auf Maß eingebaut.

Große Optimas-Maschinenpalette

Die Firma Schultze Rohrleitungs-, Straßen- und Tiefbau ist in Nordenham beheimatet. 2014 gegründet, hat sich Schultze mit 50 Mitarbeitern in der Region etabliert. Zahlreiche realisierte Projekte mit anspruchsvollen Aufgabenstellungen zeugen davon. Voraussetzung für schnelles und wirtschaftliches Arbeiten ist auch die gute Ausrüstung der Firma mit über 30 großen Baumaschinen und vielen praktischen Geräten. Dazu gehören auch die Optimas-Geräte wie Pflasterverlegemaschinen, Material-Verteilschaufel Finliner, Streuschaufel, Pflasterfugen-Füllgerät am Radlader, Vacu-Lift und Abziehsystem PlanMatic mit 3D. "Die Unterstützung durch Optimas, was Beratung und Service angeht, ist wirklich optimal. Und die Geräte arbeiten zuverlässig. Für uns enorm wichtig", sagt Sascha Feindt, Vorarbeiter bei Schultze Bau. Auch der gute und schnell wirkende Kontakt miteinander ist ein Erfolgsfaktor.

PlanMatic ist optimaler Nutzen

Mit dem Optimas PlanMatic ist das Planieren sowohl in Vorwärts- als auch in Rückwärtsfahrt möglich. Alle Materialien vom Schotter bis zum Brechsand etc. können mit dem PlanMatic-System verarbeitet werden. Der Transportaufwand für dieses Anbaugerät ist relativ gering. Es hat ein Eigengewicht von etwa 800 kg und Außenmaße, mit denen es gut auf einen Hänger oder eine Ladefläche passt. Beim Bau von Straßen, Parks oder Industrieflächen, beim präzisen Einbau von Untergründen für Reit-, Sport- oder Tennisanlagen, aber auch beim Bau von Parkplätzen und Außenanlagen ist es ein zweckmäßiges Hilfsmittel. Mit der 3D-Steuerung ist es nun leicht, einen Untergrund mit komplexen Gefällesituationen und schnell herzustellen. Die Daten können auch gespeichert werden und man hat somit einen genauen Nachweis der geleisteten Arbeit.

Dieser Artikel erschien zuerst in Ausgabe 09_23.

Anzeige
Jetzt Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite