Straßenbau

Marvin Meyke,

Mehr Tempo dank Zwei-Wellen-Rüttler

Müssen vorverdichtete Böden auf Baustellen in Siedlungen oder Gewerbegebieten nachverdichtet werden, kommen oft handgeführte Verdichter mit bis zu 500 Kilogramm Betriebsgewicht zum Einsatz. Ihnen bietet der Schweizer Hersteller Ammann mit der vollhydraulischen und mit Zwei-Wellen-Erregersystem ausgestatteten Vibrationsplatte APH 60/85 eine Lösung an.

© Ammann

Vermieter, Händler und Endkunden sollen neben der Produktivität auch vom Preis-Leistungs-Verhältnis des Rüttlers profitieren, die APH 60/85 erreicht mit 464 Kilogramm Einsatzgewicht problemlos die Tiefenwirkung, die sonst nur schwerere Ammann-Rüttler mit Drei-Wellen-Erregersystem bewirken. Die Platte wird von einem 13,4 PS starken Hatz-Hydraulik-Motor Supra 1D81S angetrieben und schafft in der Spitze 28 m/min. Die maximale Flächenleistung beträgt 1428 m2/h. Technik, die geboten ist, wenn schwere Böden verdichtet werden müssen.

Orbitrol-Steuerung steigert das Arbeitstempo
"Die APH 60/85 erzielt mit bis zu 60 kN Zentrifugalkraft und 69 Hz Vibrationsfrequenz eine ebenso hohe maximale Verdichtungstiefe wie die APH 65/85 mit ihren drei Wellen-Erregern", erläutert Thilo Ohlraun, Vertriebsleiter Deutschland von Ammann. "Straßen-, Hoch- Tief- und Galabauer können mit der serienmäßigen, hydrostatischen Orbitrol-Steuerung Straßen, Plätze oder Gräben intuitiv, sicher und punktgenau verdichten. Das sorgt für enorme Wirtschaftlichkeit und hohe Produktivität", ergänzt er. Die Orbitrol-Steuerung bietet nur Ammann an – für alle vollhydraulischen Vibrationsplatten seiner APH-Baureihe.

Anzeige

Mit einem optional erhältlichen Elektrostarter und dem Ammann-Verdichtungsmessungs-System ACEecon geht es laut Unternehmensangaben noch effizienter voran. ACEecon ermittelt die relative Bodensteifigkeit, reduziert unnötige Überfahrten und verhindert so Überverdichtungen.

"Die Rentabilität der APH 60/85 schlägt sich auch in einem niedrigeren Dieselkraftstoff-Verbrauch nieder", erläutert Thilo Ohlraun, "Außerdem punktet die Orbitrol-Steuerung – im Gegensatz zu herkömmlichen Rüttlern mit Keilriemen und Fliehkraftkupplung – mit deutlich geringeren Wartungskosten." Damit soll sich die Wartung der AHP 60/85 auf Routine-Services reduzieren. Deren aufklappbare Kunststoffhaube bietet hierfür einen guten und schnellen Zugang zu Ölfilter, Motor-Ölstand oder Elektrostarter-Batterie.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Belagsarbeiten

Alpiner Asphalteinbau

Im Auftrag des Kanton Wallis baut die Imboden Ulrich AG derzeit den rund 32 Kilometer langen Streckenabschnitt der A9 zwischen Siders und Brig. Bei den anspruchsvollen Belagsarbeiten unterstützen Maschinen von Ammann.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite