Aus Baugewerbe Unternehmermagazin 5\2019

Marvin Meyke,

Schwere Radlader im Einsatz

Die Westsächsische Entsorgungs- und Verwertungsgesellschaft (WEV) betreibt im Süden von Leipzig zwei Entsorgungsanlagen: die Zentraldeponie Cröbern (ZDC) und die mechanisch-biologische-Abfallanlage Cröbern (MBA). Herzstück der Flotte in der MBA sind vier Hyundai-Radlader der Typen 770-9A und HL970.

Der Hyundai HL970 mit 4,5 m3-Hochkippschaufel beschickt die Nachrotte in der Entsorgungsanlage der WEV im Süden von Leipzig. © HCEE/OBA

Die Zentraldeponie Cröbern ist ausgelegt auf die Entsorgung anorganischer, mineralischer Abfälle. In der MBA werden Haus- und Sperrmüll sowie Gewerbeabfälle verwertet. Der Einzugsbereich der MBA Cröbern ist der Großraum Leipzig mit rund 850.000 Einwohnern – das entspricht einer jährlichen Hausmüllmenge von etwa 120.000 Tonnen. Insgesamt werden in der MBA jährlich circa 190.000 Tonnen Abfall durchgesetzt. Die Aufgabe der Radlader: Das Material im Aufbereitungsprozess umsetzen und verladen. Der Hausmüll wird vorzerkleinert und in einer Siebtrommel gesiebt, anschließend verweilt er in der Intensivrotte fünf Wochen. Während der Rotte wird der Müll zwei Mal umgesetzt. Die Nachrotte wird von den Radladern beschickt – ein Mietenumsetzer bewegt das aufgehäufte Material regelmäßig. Bei Reinigungsarbeiten kommt ein Hyundai Skidsteer-Lader mit Kehrmaschine und schließbarer Kabine und Seka-Schutzbelüftungsanlage zum Einsatz.

2000 Arbeitsstunden jährlich
Das Beschicken der Nachrotte und das Verladen des Materials übernehmen die Hyundai-Radlader – allesamt von Tecklenborg Baumaschinen geliefert. Die Radlader sind, wie alle Maschinen bei der WEV, mit Seka-Schutzbelüftungsanlegen zur Aufbereitung der Kabinenluft ausgestattet. Die Maschinen leisten bis zu 2000 Arbeitsstunden im Jahr. Die Radlader der Typen HL970 sind mit 4,5 m³ Hochkippschaufeln ausgerüstet damit sie auch hochbordige Lkw- und Container beladen können.

Anzeige

„Zweischichtiger Einsatz an fünf Tagen pro Woche verlangt den Radladern einiges ab“, erklärt Logistik-Bereichsleiter Marco Berger. Die Wartung der Radlader übernimmt Tecklenborg. Ausschlaggebend für die Wahl der Produkte war der Service des Händlers, die kompetente Beratung und die hohe Verfügbarkeit. Zu den zahlreichen Sonderausstattungen zählen neben den Felsbereifung und der Schutzbelüftungsanlage eine Zentralschmierung sowie die Wägeeinrichtung. Diese ist nicht geeicht aber ausreichend genau um die Lkw vor Überladung zu schützen. Tecklenborg kümmerte sich bei den Radladern auch um die vom Kunden gewünschte StVZO-Zulassung.

Ökologische Vorteile
Die neue Radlader-Serie besteht aus acht Radladern mit Einsatzgewichten von 13.100 bis 31.000 Kilogramm und für Schaufelvolumina von 2,6 bis 5,6 m³. Neben Verbrauchswerten wartet die neue HL-Serie mit weiteren umweltschonenden Attributen auf.

Eine automatische Motorabschaltung hält Kraftstoffverbrauch und Emissionen unter Kontrolle. Auch das Standard-Fünf-Gang-Getriebe mit Überbrückungskupplung reduziert den Kraftstoff verbrauch. Die ECO-Anzeige ermöglicht den wirtschaftlich orientierten Betrieb durch häufige Überprüfung der Maschinenzustände. Das serienmäßige ECO-Fahrpedal unterscheidet zwischen sparsamem Betrieb und Leistungsbetrieb. Zudem ist eine Geschwindigkeitsbegrenzung in der HL-Serie einstellbar.

Der Hyundai-Skidsteer-Lader HSL-650-7 ist mit einer schließbaren Fronttüre sowie einer Seka-Kabinenbelüftung ausgestattet. © HCEE/OBA

Im H-Modus reduziert die Kupplungstrennfunktion ICCO die Verlustleistung am Drehmomentwandler. Die sich daraus ergebende geringere Hitzeentwicklung kommt der Kraftstoffeffizienz zu gute. Das hydraulische Sperrdifferenzial erhöht die Produktivität und wirkt kraftstoffsparend, indem es Reifenschlupf vermeidet.

Mehr Komfort für den Fahrer
Mit der neuen ROPS/FOPS-Kabine möchte Hyundai dem Fahrer einen leisen, sicheren und ergonomischen Arbeitsplatz bieten. Für den Schallschutz wurden schallmindernde Technologien genutzt. Die neue Klimaanlage verbessert die Heiz- und Kühlleistung in der Kabine. Zudem ermöglicht der elektrohydraulische Joystick das einfache Führen der Anbaugeräte, was der Produktivität und der Ermüdungsfreiheit zugutekommt.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Baustoff-Recycling

10,5 Tonnen auf einen Streich

Im Erdbau und Abbruch setzt das Bauunternehmen Max Wild seit Jahren auf Maschinen, Anbaugeräte und Dienstleistungen aus dem Hause Kiesel. So auch auf dem Baustoff-Recyclinghof bei Ulm, wo sich ein neuer Hitachi-Radlader ZW310-6 im Einsatz bewährt.

mehr...

Kompaktlader

Kompakt und komfortabel

Bobcat feiert dieses Jahr das 60-jährige Jubiläum des Laders. Der Hersteller hat ein neues S100E-Modell für die Region EMEA auf den Markt gebracht. Außerdem wurde die Kompaktlader-Reihe mit neuen Features und Funktionen ausgestattet.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite