Reduzierung der CO2-Emissionen

Katja Preydel,

Hilti verpflichtet sich zu SBTi und investiert in Nachhaltigkeit

Die Hilti Gruppe verpflichtet sich zur „Science Based Targets Initiative“ (SBTi), die sich an den Zielen des Pariser Abkommens orientiert. Die Initiative ist eine Partnerschaft zwischen dem Carbon Disclosure Project, dem United
Nations Global Compact, dem World Resources Institute und dem World Wide Fund for Nature.

Jahangir Doongaji, CEO der Hilti Gruppe © Hilti

Sie verpflichtet Unternehmen weltweit, ihren CO2-Fussabdruck bis 2030 deutlich zu verringern und bis 2050 Netto-Null-Emissionen zu erreichen. Mit der Verbindlichkeit in der „Science Based Targets Initiative“ geht Hilti die Emissionen außerhalb der eigenen Geschäftstätigkeiten an, um Kunden auf diesem Weg zu unterstützen und das Erreichen von Netto-Null zu beschleunigen. Dieses ambitionierte Ziel ist nur zu erreichen, wenn die Geschäftsprozesse systematisch angepasst und die Weiterentwicklung von Partnern im Bereich Nachhaltigkeit gefördert werden.

Zu diesem Zweck investiert Hilti die nächsten Jahre einen dreistelligen Millionenbetrag in Schweizer Franken. Die Bauindustrie ist die ressourcenintensivste Branche und verursacht rund 40 Prozent des weltweiten CO2-Ausstoßes. SBTi ermöglicht es Unternehmen, sich ambitionierte Ziele zur Reduzierung der CO2-Emissionen zu setzen. Die Initiative verpflichtet Unternehmen weltweit, ihren CO2-Fussabdruck bis 2030 deutlich zu verringern und bis 2050 Netto-Null-Emissionen zu erreichen.

Hilti wird in den eigenen Geschäftstätigkeiten 2023 CO2-neutral „Neben unserem Ziel, 2023 CO2-neutral zu werden, gehen wir auf unserem Weg in Richtung Netto-Null auch die Emissionen außerhalb unserer eigenen Geschäftstätigkeiten an. Mit der Verpflichtung zu Science Based Targets werden wir die Emissionen über unsere gesamte Wertschöpfungskette hinweg reduzieren. Damit unterstützen wir die Nachhaltigkeitsinitiativen unserer Kunden und leisten einen Beitrag zur dringend notwendigen Transformation unserer Branche,“ erklärt Jahangir Doongaji, CEO der Hilti Gruppe.

Anzeige

Nach der Verpflichtung zu SBTi wird Hilti einen detaillierten Maßnahmenplan inklusive der entsprechenden Ziele entwickeln, die innerhalb von 24 Monaten zur Validierung vorgelegt werden. Damit wird Hilti aktiv zur Transformation der Branche beitragen, die Nachhaltigkeitsinitiativen der Kunden unterstützen und das Bauen verbessern.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Vermietung, Handel und Leasing

Emissionsfreie Baustelle

Wacker Neuson bietet ein breites Portfolio an emissionsfreien und geräuscharmen Baumaschinen und -geräten an. Um seine Kunden von der Leistungsfähigkeit und einfachen Bedienung der zero-emission-Lösungen zu überzeugen, startet Wacker Neuson an fünf...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Vermietung

Mit Beratung und Beziehung

Anmietung ist eine flexible Form der Nutzung von Baumaschinen. In seinem Mietpark hält das Unternehmen HKL Baumaschinen mehr als 80.000 Mieteinheiten bereit – von zahlreichen unterschiedlichen Herstellern.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite