zurück zur Themenseite

Ukrainekrieg: Messe München reagiert

Marvin Meyke,

bauma ohne russische und belarussische Aussteller

Die Messe München hat auf den Ukrainekrieg reagiert: als Konsequenz werden keine russischen und belarussischen Aussteller auf der bauma vertreten sein.

© Messe München

Anlässlich des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine erklärte die Messe München: "Die russische Invasion in der Ukraine ist ein Angriff auf die freie Welt und stellt eine massive Bedrohung für das friedliche Zusammenleben in Europa dar. Frieden und Menschlichkeit sind zentrale Werte unserer Gesellschaft. Daher unterstützt die Messe München alle Sanktionsmaßnahmen der Bundesregierung und hat sämtliche Marketing- und Vertriebsaktivitäten gegenüber russischen und belarussischen Ausstellern und Besuchern eingestellt. Bestehende Verträge mit russischen und belarussischen Ausstellern auf unseren Veranstaltungen in München werden aufgelöst. Zudem stellt die Messe München ihr Russlandgeschäft insgesamt auf den Prüfstand und wird zeitnah Konsequenzen aus der aktuellen Situation ziehen."

Anzeige
Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Zahlreiche Aktionen

MAN hilft Ukrainern in Not

Spendenbereitschaft und Unterstützung über alle Standorte und Ländergesellschaften der MAN Truck & Bus hinweg: Beschäftigte des Nutzfahrzeugherstellers haben seit Ausbruch des Krieges in der Ukraine Hilfe für die Menschen in Not geleistet.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite