Mauerwerksbau

Reparaturmörtel bringt Plätze für Fahrzeug-Lichtprüfung ins Lot

Wenn Bau- und Sanierungsarbeiten in kürzester Zeit durchgeführt werden müssen, sind Baustoffe gefragt, die sich besonders leicht verarbeiten lassen und schnell zu belastbaren Ergebnissen führen. Diese Herausforderung meistern die Rapid Set Reparaturmörtel von Korodur.

TÜV Rheinland in Berlin
Beim TÜV Rheinland in Berlin wurden im November und Dezember 2017 an den verschiedenen Standorten insgesamt 18 Bahnen für die Scheinwerferprüfungen von Pkw, Lkw und Motorrädern auf den neuesten Stand gebracht. Foto: Korodur

Um Fundamente und Flächen zu sanieren, kamen im vergangenen Jahr die Rapid Set Reparaturmörtel von Korodur beim TÜV Rheinland in Berlin zum Einsatz.

Straffer Zeitplan

18 Scheinwerferprüfplätze mussten für die Scheinwerfer-Prüfungen erneuert werden – und zwar innerhalb von nur sechs Wochen. Der Berliner Architekt Fritz-Peter Rothe organisierte die Sanierungsarbeiten: „Einerseits ging es darum, die Schienen für die Messgeräte auf Anhieb genau zu justieren. Die einfache Handhabung der Materialien unterstützte dies optimal, denn es gelang sofort, die gewünschte Konsistenz herzustellen. Andererseits sollten die umliegenden Flächen schnell für die Verfliesung bereit sein, damit der TÜV die Prüfplätze wieder nutzen konnte. Dies war durch den Einsatz von Rapid Set Mortar Mix nach nur zwei Stunden möglich. Die Aushärtungszeit war bei einer Betonschicht von drei bis acht Zentimetern sehr kurz.“

Nach nur zwei Stunden voll belastbar

Scheinwerfereinstellplätze
Für die Scheinwerfereinstellplätze wurde Rapid Set Mortar Mix mit Wasser angerührt, bis die Masse pastös-fließend war.

Rapid Set gibt es je nach Anwendungsart in verschiedenen Ausführungen. Für die Pkw-Prüfplätze der TÜV-Rheinland-Standorte in Berlin wurden insgesamt drei Tonnen der Variante Mortar Mix eingesetzt. Hierbei handelt es sich um einen hochfesten Reparaturmörtel, der auch bei Putz- oder Stuckreparaturen verwendet wird. Während herkömmlicher Beton bis zu 28 Tage benötigt, um voll belastbar zu sein, lässt sich diese Zeit durch Beton mit Schnellzement deutlich auf nur drei bis vier Tage verkürzen. Hier ist die Fläche nach vier Stunden erstmals begehbar – bei Rapid Set hingegen ist sie bereits nach nur zwei Stunden voll belastbar.

Anzeige

Einfache Verarbeitung

Am TÜV-Standort in Berlin-Spandau wurde auch ein Lkw-Prüfplatz eingerichtet, bei dem aufgrund der hohen Gewichtsbelastung die Wahl auf die Rapid Set-Variante Concrete Mix fiel. Für den TÜV in Berlin wurden rund elf Tonnen dieses Materials verbaut. Der erste Lkw konnte die Flächen nur drei Stunden nach dem Gießen des Betons befahren.

„Das Material von Korodur ließ sich sehr gut verarbeiten und in die Horizontale bringen“, erinnert sich der Architekt: „Die gewünschte Konsistenz haben wir auf Anhieb erreicht. Dadurch war das Nivellieren der Oberflächen einfach und schnell erledigt“, so das Fazit des Bauprofis.

Frank Beushausen

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Mauerwerksbau

Natursteinoptik im Großformat

Jasto ergänzt sein Bruchsteinmauer-System um großformatige Steine mit einer Länge von 85 cm. Die neue Bruchsteinmauer Long eignet sich aufgrund des extra langen Steinformats gut als Ergänzung zu großformatigen Fliesen und Platten, wie sie im...

mehr...

Mauerwerksbau

Spachtelmasse: Hochwertige Optik ohne Fugen

Der Bauchemiehersteller Ardex hat seine Design-Wandspachtelmassen Pandamo W1 und W3 weiter optimiert. Sie lassen sich nun einfacher anrühren und auf großen Flächen besser verarbeiten. Die Dekorspachtelmassen auf Zement-Kunststoff-Basis wurden vor...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite