Gebäudeenergiegesetz im Fokus

Marvin Meyke,

Online Mauerwerkstag 2021 feiert Premiere

Weit über 300 Teilnehmer und überzeugende Referenten haben den ersten Online-Mauerwerkstag zum Erfolg geführt. Im Mittelpunkt stand die bauphysikalische und juristische Betrachtung der Frage nach der Zukunft der Fensterlüftung in Wohngebäuden im Zusammenhang mit dem neuen Gebäudeenergiegesetz GEG.

Dipl.-Ing. Architekt Stefan Horschler (l.), Inhaber des Büro für Bauphysik, sowie Ulrich Eix , Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht in der Kanzlei Lutz | Abel, referierten auf dem ersten Online-Mauerwerkstag 2021 im Rahmen der neugegründeten Mauerwerks-Akademie. © tdx/Ziegelwerk Bellenberg

Der Online Mauerwekstag fand  am 17. März als Gemeinschaftsveranstaltung der Ziegelwerke Bellenberg, Klosterbeuren, Deisendorf, der Hörl & Hartmann Ziegeltechnik sowie Südwest Ziegel statt.

Wesentliche Neuerungen des Gebäudeenergiegesetzes GEG für zu errichtende Wohngebäude sowie Anforderungen an Altbauten rücken das Thema Lüftung zunehmend in den Fokus von Planern, Bauunternehmen und Handwerkern. Bedürfnisse und Wünsche auftraggebender Bauherren auf der einen Seite sowie anerkannte Regeln der Technik und der damit verbundenen Verantwortung der Planer und ausführender Gewerke auf der anderen Seite, können in der Praxis zu Interessenskonflikten führen. Während Bauherren Wert auf kostengünstiges Bauen und eine auf ein Minimum beschränkte Technik im Haus legen, schulden Planer einen Werkerfolg im Sinne eines funktionierenden Bauwerks. Dies wiederum bedeutet eine Umsetzung unter Beachtung der anerkannten Regeln der Technik. Ulrich Eix, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht in der Kanzlei Lutz | Abel (München, Stuttgart), riet zu einer gewissen Vorsicht vor einer „DIN-Gläubigkeit“ indem er die Unterschiede zwischen DIN-Normen und anerkannten Regeln der Technik aus juristischer Sicht verdeutlichte und Ansätze zur Auflösung des Konflikts aufzeigte. Dipl.-Ing. Architekt Stefan Horschler, Inhaber des Büro für Bauphysik (Hannover), stellte klar, dass ein Lüftungskonzept im Wohnungsbau entgegen häufiger Einschätzungen nicht zwingend an die DIN 1946-6 gekoppelt sei. Vielmehr sei das Lüften über Fenster aus technischer Sicht vollumfänglich möglich. Auf Basis des neuen GEG stellte er Grundlagen zum Lüften und Aufstellen eines Lüftungskonzepts anhand zahlreicher Berechnungen und Beispiele vor.

Anzeige

In der zum Abschluss der Veranstaltung von Jochen Lang, Geschäftsführer der Akademie der Ingenieure AkadIng GmbH (Ostfildern), moderierten Gesprächsrunde, wurden konkrete Fragen der Teilnehmer sowohl aus bautechnischer und normativer, als auch aus juristischer Sicht diskutiert und beantwortet.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mauerwerksbau

Nachhaltig gemauert

Heute spielt Nachhaltigkeit auch beim Bauen eine wichtige ­Rolle. So gibt es weltweit ­anerkannte ­Zertifizierungsverfahren, die ­nachhaltiges Bauen und Nutzen von Gebäuden dokumentieren. Wesent­licher Aspekt dieser ­Zertifizierungen sind die...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite