Interview

Neun Fragen an...Iffet Türken

Weißwein oder Rotwein? Fleischesser oder Veganer? In "Neun Fragen an..." darf es auch mal etwas lockerer und persönlicher sein. Diesmal zu Gast: Iffet Türken, Vorstandsmitglied bei Kässbohrer.

© Kässbohrer

In welchem Schulfach waren ­Sie ­be­sonders gut und wo nicht?
Ich war in den Gesellschaftswissenschaften immer besser als in Chemie.

Was würden Sie dem kleinen Mädchen von damals gerne mitgeben?
Du kannst alles schaffen, was du willst. Du musst dich nur ­darauf fokussieren und daran arbeiten.

An welchem Stand auf einer Baumesse bleiben Sie ­besonders lange stehen?
Es gibt sehr beeindruckende Messestände mit hohen ­Kränen und Vorführmaschinen. Ich beobachte zudem immer mehr digitale Lösungen, die Digitalisierung wird zu einer treibenden Kraft in der Baubranche. Es ist beeindruckend, wie die Technologien in der Bauindustrie immer autonomer, elektrischer, hybrider und umweltfreundlicher werden.

Was ist nötig, um ein erfolgreicher Mitarbeiter in Ihrem ­Unternehmen zu sein?
Harte Arbeit, Anpassungsfähigkeit und lebenslanges Lernen.

Und was, um ein erfolgreicher Manager zu sein?
Harte Arbeit, Anpassungsfähigkeit und lebenslanges ­Lernen, Innovationsfreudigkeit und Förderung von Teamgeist.

Womit machen Sie sich nach einem langen Arbeitstag eine Freude?
Ein Spaziergang in der Natur ist meiner Meinung nach das ­Beste, was man für einen klaren Kopf tun kann.

Anzeige

Was ist Ihr Lieblingsurlaubsziel?
Am Strand, irgendwo an der Ägais.

Sport machen – ja, aktiv natürlich oder lieber eher passiv?
Eher aktiv und zwar Walking und Pilates. Ich glaube an den positiven Einfluss einer guten Verbindung von Körper, Geist und Umwelt.

Haben Sie ein Lieblingsteam im Fußball?
Ich bin generell ein Fan von Frauenfußball. Ich glaube, dass er auf natürliche Art einen Impuls für mehr Gleichberechtigung liefern kann.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Spatenstich für Neubau

Neuer Firmensitz für Manitou

Die deutsche Firmenzentrale von Manitou, Anbieter von Teleskopladern sowie Gelände- und Industriestaplern, in Ober-Mörlen stößt kapazitätsbedingt an ihre Grenzen. Nun soll im 25 Kilometer entfernten Friedrichsdorf ein neues Lager mit...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Hybrides Format

BAU 2021 keine klassische Präsenzmesse

Obwohl die Messe München ein ausreichendes Hygienekonzept vorweisen kann, wird die BAU 2021 coronabedingt nicht als klassische Präsenzmesse stattfinden. Vom 13. bis 15. Januar 2021 wird stattdessen ein hybrides Format mit lediglich einer kompakten...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite