Neuerscheinung

Martin Schrüfer,

Fachbuch Bauen mit Glas aus dem Hause WEKA MEDIA

DIN 18008 gibt die neuen Regeln für Glas im Bauwesen vor. Planer müssen ab sofort das Risiko bei zugänglichem Glas abwägen. Bei Gefahr ist bruchsicheres Glas zu verwenden. Univ.-Prof. Dr.-Ing. Geralt Siebert, Obmann DIN 18008, schafft mit dem Fachbuch „Bauen mit Glas“ Klarheit.

© WEKA MEDIA

Seit Mai 2020 gelten die neuen Regeln für Glas im Bauwesen. Mit der Novelle der DIN 18008 ist die Verantwortung der am Bau Beteiligten gestiegen. Der Planer muss eine Risikobeurteilung vornehmen. Besteht Gefahr, gilt es bruchsicheres Glas zu wählen. Sicherheitsglas kostet jedoch mehr. Es gilt abzuwägen.

Das Haftungsrisiko steigt für Architekten und Handwerker beträchtlich. Doch welches Glas hat sicheres Bruchverhalten? Handelt es sich um geregelte oder ungeregelte Konstruktionen? Mit dem Fachbuch „Bauen mit Glas“ aus der Feder Univ.-Prof. Dr.-Ing. Geralt Siebert - Obmann der Norm - bestimmen Architekten und Handwerker sicher die richtigen Materialien. Die Konstruktionen werden fachgerecht ausgeführt.

Anleitungen für das Planen und Bauen von Fenstern, Vordächern oder auch ganzen Fassaden aus Glas runden das Thema ab. Projektbeispiele mit Fokus auf häufige Einbausituationen bilden interessante Umsetzungen ab. Typische Schäden werden anhand von Beispielen aus der Praxis aufgezeigt.

Über 50 Detailvorlagen im Maßstab 1:2 bis 1:10 für Fassaden, Fenster, Brüstungen und Überdachungen sind maßstabsgetreu und farbig im Werk abgedruckt. Noch mehr, und zwar über 140 fertige CAD-Details liegen als DWG, DXF und PDF im WEKA-Details-Standard in digitaler Form bei.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite