Allgäuer Baufachkongress 2020

Marvin Meyke,

Von BIM bis zu KI

Unter dem Motto Bau "Mit an der Zukunft" Trafen sich rund 1.400 Fachbesucher vom 15. bis zum 17. Januar zum Allgäuer Baufachkongress in Oberstdorf, eine Plattform, um sich über die (digitalen) Zukunftsthemen zu informieren und zum netzwerken.

Baumit-Geschäftsführer Heiko Werf begrüßte die Teilnehmer des 14. Allgäuer Baufachkongresses in Oberstdorf. © Baumit

Die größte Besuchergruppe der von Baumit organisierten Veranstaltung stellten Handwerker (48%) dar, gefolgt vom Baustoff-Fachhandel (25%) und Architekten, Planern und der Wohnungswirtschaft (15%).

Ein Blick in die Zukunft
50 Redner vermittelten allgemeine und Branchentrends, die sich bereits heute abzeichnen: Digitales Planen, Bauen und Betreiben (BIM). Sie gaben Impulse für zukünftige Wohnkonzepte oder zeigten Modelle auf, wie Mitarbeiter im digitalen Zeitalter arbeiten werden. Fachvorträge, Diskussionen und Anwendungsbeispiele aus dem Angebot des Bauhandwerks und aller Randgebiete, rundeten das Programm ab.

Den Auftakt bildete am Mittwoch, mit dem Zukunftstag Udo van Kampen (Journalist und langjähriger Leiter des ZDF-Studios in Brüssel und New York) mit einem Blick auf die aktuellen politischen Entwicklungen, gefolgt vom Zukunftsforscher Sven Gábor Jánszky, der die Möglichkeiten der Künstliche Intelligenz zum Thema machte.

Praxis und Konzepte
Am Donnerstag konzentrierte sich der Baupraxistag auf zukunftsweisende Wohnkonzepte, konjunkturelle Entwicklungen und Normen. Aus diversen Gesprächsrunden konnten die Teilnehmer auswählen oder sich vom Praxisteam kreativ inspirieren lassen.

Anzeige

Unternehmertag
Den Abschluss bildete der Unternehmertag am Freitag mit aktuellen Rechts-Themen, sowie einem anderen Blick, dem eines Strafverteidigers, auf Führung und Werte. Für das traditionelle Abschluss-Highlight hat der Veranstalter in diesem Jahr Hans-Joachim Watzke, Vorsitzender der Geschäftsführung des Fußball-Bundesligisten BVB, gewinnen können.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Sanierung

Garaus für Salz- und Feuchteschäden

Fassadensanierung. Aufsteigende Mauerwerksfeuchtigkeit wird durch eine fehlende oder defekte Isolierung verursacht, durch die Feuchtigkeit im Mauerwerk nach oben „klettert“. Bei einer Sanierung muss deshalb versucht werden, den Feuchtetransport in...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite