Branchentreff verschoben

Marvin Meyke,

50. VDBUM-Großseminar findet 2022 statt

Das vom 23. bis 26. Februar 2021 geplante 50. VDBUM-Großseminar wurde auf 2022 verschoben. Grund ist, dass trotz des Hygienekonzepts und dem Vorliegen aller behördlichen Genehmigungen das Restrisiko von Covid-19-Ansteckungen während der Veranstaltung nicht ausgeschlossen werden kann. Die 50. Ausgabe des VDBUM-Großseminars wird vom 25. bis 28. Januar 2022 im Sauerland Stern Hotel in Willingen stattfinden.

VDBUM-Präsident Peter Guttenberger (3.v.l.), Vizepräsident Dirk Bennje (2.v.l.) und die Vorstandsmitglieder (v.l.) Michael Hennrich, Josef Andritzky, Roland Caillé, Prof. Dr.-Ing. Jan Scholten und Dieter Schnittjer, haben eine Verschiebung des 50. VDBUM-Großseminars beschlossen. © VDBUM

"Wir dürfen nicht nur uns betrachten, sondern tragen Verantwortung für unsere Gäste, Partner und die gesamte Baubranche", erläutert VDBUM-Präsident Peter Guttenberger die aus diesen Erwägungen vom siebenköpfigen Vorstand auf seiner Vorstandssitzung am 25. und 26. September einstimmig beschlossene Absage des Großseminars. "Wir hatten für die Vorstandsdiskussion umfangreiche Vorlagen und haben uns gute Konzepte überlegt, trotzdem habe ich jetzt ein sicheres Gefühl", bekräftigt Vizepräsident Dirk Bennje die Entscheidung für eine Verlegung der Veranstaltung.

Betriebswirtschaftlich trifft die Absage den Ausrichter, die VDBUM Service GmbH, hart. Hochrangige Referenten aus Unternehmen, Hochschulen und Universitäten hatten zudem für das Großseminar 2021 erneut viele spannende Themen angekündigt. Der seit 2014 auf dem Großseminar vergebene VDBUM-Förderpreis wird erst wieder auf dem Großseminar 2022 vergeben. "Den erstmalig ausgeschriebenen VDBUM-Sonderpreis für Startups `Klein anfangen – Groß rauskommen!´ werden wir im Frühjahr allerdings prämieren. Zeit und Ort der Verleihung werden noch bekannt gegeben", erläutert Vorstandsmitglied Prof. Jan Scholten. Mit diesem neuen Preis zeichnet der VDBUM junge Unternehmen aus, die Neues wagen und die Zukunft gestalten.

Anzeige

Nach der Absage des Großseminars widmet sich das VDBUM-Team den zahlreichen Branchentreffs und weiteren Veranstaltungen in den kommenden Monaten. Hier wird auch mancher ursprünglich für das Großseminar erarbeiteter Beitrag einfließen, wie Vorstandsmitglied Roland Caillè verdeutlicht: "Der Mehrwert, den das Großseminar den maschinentechnischen Abteilungen zu Abläufen im Bauprozess bietet, hilft bei technischen Entscheidungen. Wir werden nun unsere Technik-Foren in den 18 VDBUM-Stützpunkten nutzen, um viele dieser Innovationen in regional kleineren Teilnehmergruppen zu präsentieren."

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

49. VDBUM-Großseminar

Branchentreff im Sauerland

Digitalisierung, innerstädtischer Kompaktbau, Rückbau und Aufbereitung sowie Bahnbau – das waren die Themen des 49. VDBUM-Großseminars, das vom 11. bis 14. Februar 2020 im Sauerland Stern-Hotel in Willingen stattfand.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Spatenstich für Neubau

Neuer Firmensitz für Manitou

Die deutsche Firmenzentrale von Manitou, Anbieter von Teleskopladern sowie Gelände- und Industriestaplern, in Ober-Mörlen stößt kapazitätsbedingt an ihre Grenzen. Nun soll im 25 Kilometer entfernten Friedrichsdorf ein neues Lager mit...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Hybrides Format

BAU 2021 keine klassische Präsenzmesse

Obwohl die Messe München ein ausreichendes Hygienekonzept vorweisen kann, wird die BAU 2021 coronabedingt nicht als klassische Präsenzmesse stattfinden. Vom 13. bis 15. Januar 2021 wird stattdessen ein hybrides Format mit lediglich einer kompakten...

mehr...

Interview

Neun Fragen an...Iffet Türken

Weißwein oder Rotwein? Fleischesser oder Veganer? In "Neun Fragen an..." darf es auch mal etwas lockerer und persönlicher sein. Diesmal zu Gast: Iffet Türken, Vorstandsmitglied bei Kässbohrer.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite