1.500 Gäste an den Standorten München und Oberndorf

Martin Schrüfer,

Schmidbauer feiert 90 Jahre Firmenjubiläum

Fast ein Jahrhundert: Anlässlich des 90-jährigen Firmenjubiläums veranstaltete Schmidbauer am 25. Juni in der Hauptverwaltung in Gräfelfing einen großen „Tag der offenen Tür“. Auch am Standort Oberndorf wurde gefeiert.

© Schmidbauer

Das 90-jährige Bestehen war (und ist) für Schmidbauer ein Grund zu feiern. Gerade nach zwei Jahren Corona und selten gewordenen geselligen Zusammenkünften, war dieser Tag der offenen Tür eine große Freude für rund 1.500 Gäste. Langjährige Geschäftspartner, treue Mitarbeiter und Freunde des Hauses Schmidbauer waren gekommen, um diesen besonderen Tag ganz im Sinne „90 Jahre Schmidbauer“ gemeinsam zu feiern.

Im Krankorb in 90 Meter Höhe schweben

Selbstverständlich drehte sich auch am Tag der offenen Tür (fast) alles um die gelben Krane: Auf dem gesamten Gelände stellte Schmidbauer diverse Mobilkrane – darunter der größte Teleskopkran des Fuhrparks LTM 1650-8.1 –, Mobilbaukrane, Ladekrane und Sattelzugmaschinen aus, sodass jeder Besucher die Fahrzeuge aus nächster Nähe betrachten konnte. Neben allerlei Spiel und Spaß für Kinder wie Schminken, Malen und Basteln, gab es auch einen Minikran, um den Jüngsten das Kranfahren selbst zu ermöglichen. Bei den Leichtathleten des TSV Gräfelfing rund um das „Team Schmidbauer“ konnten auch die Großen ihre sportlichen Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Noch ein Grund zu feiern

Drei Wochen später, am 16. Juli, konnte man das Fest-Programm außerdem im baden-württembergischen Oberndorf am Neckar genießen. Nicht nur das Firmenjubiläum gab guten Grund dazu, sondern auch der Umzug der dortigen Schmidbauer-Niederlassung jährte sich auf den Tag genau zum ersten Mal. Das bisherige Gelände war zu klein geworden, weshalb sich Schmidbauer für eine neue Heimat im Gewerbegebiet Rankäcker an der A81 entschied. Auf dem 6.000 Quadratmeter großen Grundstück ist ein moderner Neubau mit Zukunftscharakter entstanden. Mittels einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach und dazugehörigem Batterie-Pufferspeicher wird Strom produziert, um den Eigenbedarf zu decken.

Anzeige

Schmidbauer ist stolz auf das was war, blickt aber vor allem nach vorn und welche Herausforderungen es in Zukunft zu meistern gilt. Bereits seit der Gründung des Transportunternehmens im Jahr 1932 standen für Jakob Schmidbauer und seine Frau Franziska Innovation und Zukunftsorientierung im Fokus. Diese Denkweise blieb auch bei den zwei nachfolgenden Generationen richtungweisend. So und gerade deshalb hat sich Schmidbauer heute zu einem der führenden Partner für Mobilkrandienstleistungen und Spezialtransporte – lokal wie international – entwickelt. Da macht es nur Sinn, dass das künftige Motto „Konstant anders, konkret mehr“ lautet.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Geda auf der Bauma

Aufzug komplett überarbeitet

Schon seit 15 Jahren ist die Multilift-Reihe auf dem Markt etabliert. Die Personen- und Materialaufzüge für den temporären Bereich sind als Multilift P6, Multilift P12, Multilift P18 und Multilift P22 im GEDA-Portfolio.

mehr...
Anzeige
Anzeige

BIM-Plattform von GEDA

Freier Zugriff auf Infos

GEDA hat eine BIM-Plattform veröffentlicht – ein weiterer Schritt auf dem Weg zur vernetzten Baustelle der Zukunft. Dem mittelständischen Industrie- und Bauaufzughersteller GEDA aus Asbach-Bäumenheim ist das Thema fortlaufende Digitalisierung...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite