Ersteinsatz

Marvin Meyke,

Raupenkran positioniert neue Berliner Fußgängerbrücke

Der neue 800-Tonnen-Raupenkran hob eine neue Fuß- und Radwegbrücke über den Berlin-Spandauer Schifffahrtskanal zur Verbindung der ehemals geteilten Stadtteile Moabit und Mitte. Der Golda-Meir-Steg, wie die 78 Meter lange Brücke heißt, ist nach der ehemaligen israelischen Ministerpräsidentin benannt.

© Liebherr-Werk Ehingen

Gebaut wurde die Stahlbrücke in Deggendorf und musste mit einem Binnenschiff 1.600 Kilometer Wasserstraße befahren, um den Weg von Bayern nach Berlin zu bewältigen. Pünktlich am 22. Oktober konnte der Raupenkran LR 1800-1.0 den neuen Steg aus dem Schiff heben. Dann wurde er mit Seil- und Menschenkraft in die vorbestimmte Lage gedreht und vom Kran feinfühlig abgesetzt.

Eine Herausforderung für das MaxiKraft-Team war, dass auf der Baustelle nur wenig Platz für den Kran und seine Ausrüstung zur Verfügung stand. Daher mussten die einzelnen Komponenten genau in der Reihenfolge angeliefert werden, wie sie für das Rüsten des Kranes benötigt wurden. Eine weitere Erschwernis war, dass der Raupenkran zehn Meter vom ursprünglich geplanten Standort zurückgesetzt werden musste, um die Pfahlgründungen der Uferbefestigung und des Widerlagers der Brücke nicht zu beschädigen oder zu verschieben. Das bedeutete eine zehn Meter größere Ausladung bei der Montage der 195 Tonnen schweren Brücke: 48 Meter anstelle der ursprünglich kalkulierten 38 Meter. Gerüstet mit 66 Meter langem Hauptausleger, Derricksystem und Schwebeballast mit Klapprahmen V-Frame, 70 Tonnen Zentralballast, 170 Tonnen Drehbühnenballast und 380 Tonnen Derrickballast meisterte der LR 1800-1.0 auch diese Herausforderung.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Krane

Liebherr investiert in Ehingen

Die Liebherr-Werk Ehingen GmbH nimmt einen hohen zweistelligen Millionenbetrag in die Hand, um interne Prozesse zukunftssicher umzugestalten. Zum sogenannten Projekt WeLog zählen bauliche Maßnahmen am Standort Ehingen, die Neustrukturierung der...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Krane

Präzise im Duett gehoben

Im Güterverkehrszentrum Ingolstadt standen 2020 im Rahmen des Ausbaus Abbrucharbeiten an. Ein 22 Tonnen schwerer und 23 Meter langer Betonbinder musste entfernt werden. Aufgrund der engen Platzverhältnisse  war eine besondere Kranlösung gefragt.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mobilbaukran

Agil auf engem Raum

Seit Januar 2020 ist der BKL Standort Hildesheim am niedersächsischen ­Landesmuseum Hannover im Einsatz. In mehreren Projektabschnitten hebt ein Mobilbaukran Bauteile auf den 118 Jahre alten ­Sandsteinbau, der eine neue ­Dachkonstruktion erhält.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite