Mobilkrane

Neuer 800-Tonner

Der Liebherr-Mobilkran LTM 1750-9.1 wurde weiterentwickelt: Die Anwendung verfeinerter statischer Berechnungsmethoden ermöglicht die Erhöhung der Traglastwerte im nahezu gesamten Arbeitsbereich. Der Mobilkran wird zum 800-Tonner, die Typenbezeichnung wurde beibehalten.

Die Traglast des LTM 1750-9.1 ist gestiegen. © Liebherr-Werk Ehingen

Für zusätzliche Leistungssteigerungen bei Windkraftanwendungen hat Liebherr eine neue Wippspitzen-Konfiguration aus bereits vorhandenen Gitterstücken zusammengestellt. Krane, die bereits im Markt arbeiten, können mit dem neuen System nachgerüstet werden. Aufgrund der großen Erfahrung der Konstrukteure und Statiker mit dünnwandigen Auslegerprofilen konnten die gängigen Berechnungsmodelle und -ansätze der Finite-Elemente-Methode weiter verfeinert werden. Unterstützt durch hochleistungsfähige Rechner wird die reale Tragstruktur des Kranes immer besser im statischen Berechnungsmodell nachgebildet.

Vorstoß in höhere Traglasten
Neue Erkenntnisse und Methoden, die bereits bei dem auf der bauma vorgestellten LTM 1650-8.1 angewendet wurden, hat Liebherr nun auch auf den LTM 1750-9.1 übertragen, der 2012 auf den Markt kam. Dabei wurden die aktuellsten Berechnungsnormen berücksichtigt.

Im Ergebnis fallen die Traglasten des 750-Tonners in den allermeisten Arbeitsbereichen höher aus als ursprünglich berechnet. Die neuen Traglasttabellen beinhalten auch eine Tabelle mit der nominalen maximalen Traglast von 800 Tonnen. Betreiber des Modells haben die Möglichkeit, die Kransoftware mit den neuen Tabellen zu aktualisieren und gegebenenfalls zusätzlich benötigte Ausrüstung zu ergänzen. Durch die neue Wippspitzen-Konfiguration stößt der LTM 1750-9.1 im Bereich der Windkraftanwendungen in eine höhere Traglastklasse vor.

Anzeige

So wird beispielsweise bei der Montage von Windkraftanlagen auf 90 und 100 Meter hohe Türme mehr als zehn Tonnen zusätzliche Tragkraft generiert. Auch im Bereich von Schwerlasthüben wie beim Verladen von Transformatoren in Schiffe mit üblichen Arbeitsradien von zwölf bis 16 Meter wird der LTM 1750-9.1 stärker. Hier liegt der Zugewinn an Tragkraft bei über sieben Tonnen. Zusätzlich bietet Liebherr bei diesem Kran wie auch bei den vergangenen Neuentwicklungen Traglasttabellen für drei Windgeschwindigkeiten an, was den Kunden sowohl bei der Einsatzplanung als auch im Betrieb unterstützt.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Flotte aufgestockt

Haslach übernimmt Mobilkran

Das Kranunternehmen Haslach aus dem Allgäu hat einen neuen LTM 1130-5.1 übernommen. Der 130-Tonner von Liebherr ist bereits der vierte Kran dieses Typs, den das Unternehmen aus Wertach in den vergangenen Jahren gekauft hat.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Krane

Zwei Wölffe bauen exklusives Hochhaus

Zwei freistehende Wolff-Krane errichten im Auftrag der GWI Bauunternehmung den Rhein-740-Tower im linksrheinischen Düsseldorfer Stadtteil Heerdt. Dank eines ökonomischen Aufbaukonzepts stehen die beiden Krane nur rund 47 Meter voneinander entfernt...

mehr...

Ladekrane

Baustoffkran für anspruchsvolle Manöver

Spediteure sehen sich knallhartem Wettbewerb ausgesetzt. Um auf diesem Markt zu bestehen, zählen Schnelligkeit und Flexibilität. Beides verlangt nach ausgefeilter Technik. Ein Mainzer Unternehmer setzt beim Thema Kran ganz klar auf die Marke Fassi.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite