Krantechnik

Marvin Meyke,

Krantechnik zum Anfassen

Nach zwei Jahren coronabedingter Pause fanden am letzten Oktoberwochenende wieder die traditionellen Böcker Krantage in Werne statt. Zahlreiche Besucher aus dem In- und Ausland fanden den Weg zum Unternehmenssitz in die Lippestadt und tauchten in die Welt der Krantechnik ein.

© Böcker Maschinenwerke

Höhepunkt der beiden Tage war laut Veranstalter der Autokran AK 52, der große Ausfahrlängen bis 52,00 Meter (optional 55,00 Meter) erreicht und Nutzlasten bis 12 Tonnen hebt. Bei der Ausführung als Vier-Achser reduziert die Zusatzballastierung die Abstützfläche des Krans bei gleichbleibenden Reichweiten. So ist der AK 52 insbesondere bei engen Platzverhältnissen und innerstädtischen Arbeitseinsätzen sehr flexibel und platzsparend im Aufbau. Viele Besucher ließen sich bei einer Fahrt im großen Personenkorb PK 600-D den Wind um die Nase wehen. In dem hydraulisch um 440° drehbaren Korb genossen bis zu fünf Gäste gleichzeitig den Ausblick über das Werksgelände. Bodenständig an der Funkfernsteuerung konnten sie anschließend sämtliche Kranfunktionen auf Herz und Nieren testen. Auch andere Modelle, wie der AK 37/4000 mit seinem minimalen Durchschwenkradius, der AHK 30 KS mit flexiblen Klapp-Schwenkstützen oder der AHK 36, konnten in Augenschein genommen werden.

Ein besonderer Fokus lag während der Krantagen auf dem Thema Nachhaltigkeit. So wurde der AK 46/6000 als Hybridkran mit seinem 30 kW starken Elektromotor präsentiert. Vor allem in dicht besiedelten Gebieten stellt der emissions- und geräuscharme Betrieb einen erheblichen Vorteil dar. Die nachhaltige Stop-and-Go-Automatik begrenzt den Stromverbrauch des Hybridkrans und minimiert die Energieaufnahme. Mittels eReady-Kit können die Autokrane für eine spätere Nachrüstung des E-Antriebs vorbereitet werden.

Anzeige

Auch der Bauaufzug Junior HD 24 K mit integriertem Knickstück konnte genau unter die Lupe genommen werden. Im Rahmen der zeitgleich stattfindenden Aktionstage gab es zudem verschiedene Möbelaufzüge zu entdecken. Neben den Produktvorführungen und dem geselligen Beisammensein, standen die Teilnahme an Betriebsbesichtigungen sowie die kostenlose Unterweisung zur Erfüllung der jährlichen Weiterbildungspflicht auf dem Programm.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Krane und Hebebühnen

Elektro-Kran an der Steckdose

Böcker Maschinenwerke präsentiert den ersten vollelektrischen Autokran in Stahl-Aluminium-Bauweise. Der neue AK 48e arbeitet nicht nur im Kran- und Bühnenbetrieb komplett elektrisch – aufgebaut auf einem Mercedes eActros fährt der 27-Tonner auch...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Geda auf der Bauma

Aufzug komplett überarbeitet

Schon seit 15 Jahren ist die Multilift-Reihe auf dem Markt etabliert. Die Personen- und Materialaufzüge für den temporären Bereich sind als Multilift P6, Multilift P12, Multilift P18 und Multilift P22 im GEDA-Portfolio.

mehr...
Anzeige

BIM-Plattform von GEDA

Freier Zugriff auf Infos

GEDA hat eine BIM-Plattform veröffentlicht – ein weiterer Schritt auf dem Weg zur vernetzten Baustelle der Zukunft. Dem mittelständischen Industrie- und Bauaufzughersteller GEDA aus Asbach-Bäumenheim ist das Thema fortlaufende Digitalisierung...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite