Aus Baugewerbe Unternehmermagazin 4\2020

Marvin Meyke,

Kranführeraufzug: Sicher nach oben in Down Under

Zusammen mit einem neuen Turmdrehkran von Liebherr kommt der Kranführeraufzug GEDA 2 PK zu Schulungszwecken erstmals in Australien zum Einsatz.

Der erste GEDA 2 PK macht in Australien Schule und wird bald auch auf den Baustellen „down under“ zu finden sein. © GEDA-Dechentreiter

Die australische Bauindustrie beschäftigt rund 950.000 Arbeitnehmer und erwirtschaftet jährlich rund 100 Milliarden Dollar. Die Gebäude der Städte und die gesamte Infrastruktur wie Straßen, Bahngleise, Mienen, Kraftwerke, Krankenhäuser oder Sportstadien entsprechen Weltklasse-Standards. Die Bauindustrie wird von der australischen Gewerkschaft CFMEU unterstützt. Um den hohen Sicherheitsstand weiter zu verbessern, organisiert die Gewerkschaft ein umfangreiches Schulungsprogramm für alle in der Bauindustrie beschäftigten CFMEU-Mitglieder. Dazu gehören auch Schulungen für Kranführer und Kranservicepersonal. Speziell zu diesem Zweck wurde ein neuer Turmdrehkran von Liebherr zusammen mit dem Kranführeraufzug 2 PK von Geda-Dechentreiter an die Schulungsabteilung der Gewerkschaft in den Bundesstaat Victoria geliefert.
Mit dem GEDA 2 PK wird der Kranführer innerhalb kürzester Zeit an seinen Arbeitsplatz in luftiger Höhe befördert. Waghalsige, kräftezehrende Kletteraktionen sind somit hinfällig. Der Kranführer erreicht bei jedem Wetter sicher und bequem seinen Arbeitsplatz. Der Aufzug ist für zwei Personen ausgelegt; die Tragfähigkeit beträgt 200 Kilogramm. So lässt sich bedarfsweise auch notwendiges Material für Wartungsarbeiten nach oben transportieren. Mit einer Hubgeschwindigkeit von 25 Meter pro Minute befördert der Aufzug den Kranführer bis zu 120 Meter nach oben. Größere Verfahrhöhen sind auf Anfrage möglich.

Anzeige

Aufzug für Komfort, Sicherheit und Rettung
Der Fahrkorb ist mit einer Übertrittsrampe ver­sehen, sodass der Übergang zum Kran ungefährlich ist. Beim Öffnen des Fahrkorbs klappt die kleine Rampe mit Seitenschutz auf und ermöglicht zusammen mit der Zugangsschranke am Kran den sicheren Übergang. Die Etagensicherungstür sorgt für zusätzliche Sicherheit am Ein- und Ausstieg. Im GEDA 2 PK ist neben der Hauptsteuerung in der Kabine eine zusätzliche Steuerung an der Bodenstation oder optional am oberen Ausstieg installiert. Bei hohen Windgeschwindigkeiten kann der Kranführer die Kabine von der oberen Etagentür aus nach unten fahren und den Aufzug während des Arbeitszeitraums dort parken. Dadurch muss der Kran im oberen Bereich keine zusätzlichen Windkräfte aufnehmen. Weil der Kranführeraufzug unter Umständen auch zum Lebensretter werden kann, lässt er sich schnell verfahren, um im Notfall bewusstlose oder erkrankte Kranbediener zu bergen. Ohne Kranführeraufzug müsste in einem solchen Fall ein Hubschrauber angefordert werden.

Aufzüge und Befahranlagen
GEDA-Dechentreiter hat eine umfangreiche Produktpalette an Baumaschinen und Geräten entwickelt – von kompakten 60-Kilogramm-Seilaufzügen für Handwerker über Transportbühnen bis hin zu Personen- und Materialaufzügen. Hinzu kommt der Produktbereich der Fassadenbefahranlagen sowie Industrieaufzüge für den permanenten Einsatz in Kraftwerken, Zementwerken und Offshoreanlagen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Krane

Turmelement für alpinen Kran-Einsatz entwickelt

Für das Staumauer-Projekt Spitallamm auf dem Schweizer Grimselpass entwickelte Wolffkran das TV 60 Turmelement mit einem Außenmaß von 6 x 6 Metern. Voraussichtlich im Spätsommer sollen zwei Wolff 1250 B mit den XXL-Türmen auf der hochalpinen...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Krane

Vier Wolff-Krane am Hamburger Flakbunker

Der 1942 gebaute Flakbunker am Heiligengeistfeld in St. Pauli diente im Zweiten Weltkrieg zunächst der Flugabwehr und bot Schutz vor Luftangriffen. Im Rahmen eines landschaftsarchitektonischen Pionierprojekts wird der Bunker um fünf pyramidenartige...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Arbeitsbühnen

Hoch hinaus für die Energiewende

Die Sternbau GmbH verantwortet im Zuge der Umrüstung des Cottbuser Heizkraftwerks von Braunkohle auf Gas als Generalunternehmer den Roh- und Ausbau der neuen Kraftwerksgebäude. Für die Bauausführung mietete das Unternehmen Arbeitsbühnen von Zeppelin...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite