Bauaufzüge

Martin Schrüfer,

Hoch hinaus

Im Herzen der englischen Stadt Birmingham gelegen, ensteht das Wohngebäude St Martin´s Place. Bei den Bauarbeiten kommen zwei GEDA-Multilifte zum Einsatz.

Zwei Multilifte von GEDA bewähren sich in Birmingham. © GEDA

Nur wenige Minuten von den bekannten Wohn- und Geschäftsarealen Arena Central, Brindleyplace und Paradise entfernt, entstehen in der Tennant Street insgesamt 228 Wohnungen für Mieter mit gehobenen Ansprüchen. Die Bauarbeiten in der Tennant Street laufen derzeit auf Hochtouren. Um einen zügigen Baufortschritt zu gewährleisten hat sich das zuständige Bauunternehmen Colmore Tang Construction für den Einsatz von zwei Personen- und Materialaufzügen entschieden und sich damit tatkräftige Unterstützung für eine optimale Logistik am Bau beschafft. Die Aufzüge vom Typ GEDA Multilift P22 wurden über die Firma Hoist Hire Service für den Zeitraum der Bauarbeiten angemietet.

Im Doppelpack eingesetzt
In die Entwicklung des GEDA Multilift P22 floss das GEDA Multilift Know-How ein. So wird die komplette, vorinstallierte Grundeinheit, bestehend aus Fahrkorb, Umwehrung, Flachkabeltopf und Antrieb, als eine Einheit geliefert – mit den passenden Maßen zur Containerverladung und zum Lkw-Transport. Lange Aufbauzeiten sind somit hinfällig, denn vor Ort kann sofort mit dem Aufbau des Geräts begonnen werden ohne noch Einzelteile für die Kabine zu montieren.

Der Aufbau des GEDA Multilift P22 erfolgt vom begehbaren Dach aus. Um das Dach für die Montage- und Inspektionsarbeiten komfortabel zu erreichen, befindet sich eine Leiter an der Fahrkorbdecke. Die außermittige Platzierung der Dachluke sorgt beim Aufbau des Geräts für einen ergonomischen Arbeitsbereich. Praktisch und hilfreich ist auch der neue Montagekorb: Ein leichter Korb aus Aluminium, der am Geländer neben dem Mast eingehängt wird und die Montage des Aufzugs, neben dem üblichen Montagekran, zusätzlich erleichtert. Gerade bei geringen Platzverhältnissen auf der Baustelle zeigen sich die Vorteile des Multilifts. Im Vergleich zu größeren Personenaufzügen reichen dem Multilift wenige Quadratmeter Grundfläche. Ein zusätzliches Fundament, das oftmals sogar extra betoniert werden muss, ist dabei nicht nötig.

Anzeige

Mit einer Hubgeschwindigkeit von 54 m/min. befördert der GEDA Multilift P22 Material mit einem Gewicht von bis zu 2.000 Kilogramm beziehungsweise 22 Personen zügig und sicher nach oben und unten. Die komfortable Bühnengröße von 1,40 Meter x 3,20 x 2,10 Meter erlaubt auch den Transport von sperrigen Gütern, wie beispielsweise Gipskartonplatten für den Innenausbau.

Die serienmäßige Automatiksteuerung kann optional durch die bedienerfreundlichere Etagenvorwahlsteuerung beziehungsweise eine Rufsteuerung von der Etage aus ersetzt werden. Die Bedienung des Multilift P22 wird durch das praktische Diagnosesystem ergänzt. Eine eventuell aufwändige Fehlersuche ist unnötig, denn der Ort der Störung wird im LED- Display über ein Piktogramm angezeigt. Die automatische Schmiereinrichtung, welche den Verschleiß an Zahnstange und Ritzel deutlich verringert, ist beim GEDA Multilift P22 serienmäßig enthalten.

Ausgeklügeltes Flachkabelsystem
Dass sich der Einsatz des GEDA Multilift P22 auch bei niedrigeren Gebäuden lohnt, beweist die Baustelle des St Martin´s Place: Hier beträgt die Förderhöhe 32 Meter. Dank patentiertem GEDA-Flachkabelsystem gelangen Personen und Material mit dem GEDA Multilift P22 zügig und sicher bis in 200 Meter Höhe. Bei Förderhöhen bis 50 Meter wird das Kabel im platzsparenden GEDA-Flachkabeltopf verwahrt. Bei Bauprojekten ab 100 Meter Höhe ermöglicht das mit Hilfe des ebenfalls patentierten Kabelwagens geführte Kabel zusätzlich funktionssicheres Arbeiten. Der Wagen ist so platzsparend konstruiert, dass sich die Einstiegshöhe an der untersten Etage bei komfortablen 450 mm befindet. Die niedrige Schwellenhöhe geht also durch den Einsatz des Kabelwagens nicht verloren. Außerdem kann der GEDA-Kabelwagen geöffnet werden, um das Kabel einfach und sauber einzulegen. Umständliches, langwieriges Durchfädeln gehört somit der Vergangenheit an.

Sicherheitseinrichtungenwie Endschalter, geschwindigkeitsabhängige Fangvorrichtung, Sicherheitsstopp und Überlastabschaltung gehören selbstverständlich zur Serienausstattung des GEDA Multilift P22. Für mehr Sicherheit sorgt der neu entwickelte Kollisionsschutz des Aufzugs mit dem Kabelwagen. Bei Hoist Hire Service schätzt man die seit Jahren bestehende Zusammenarbeit mit dem bayerischen Bauaufzughersteller GEDA. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich im Sommer 2021 abgeschlossen sein.

Der Beitrag erschien in Baugewerbe 10/20.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Interview

Für eine humanere Baustelle

Wie wird ein Unternehmen zu einem Innovationsführer? Wie gelingt es, Baustellen zu humaneren Arbeitsorten zu machen? GEDA-Geschäftsführer Johann Sailer lud Baugewerbe Unternehmermagazin zum Gespräch am Firmensitz in Asbach-Bäumenheim ein.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Personen- und Materialaufzug

Premiere in Finnland

Auf der bauma 2019 präsentierte der Bau- und Industrieaufzughersteller GEDA die neue Generation des Personen- und Materialaufzugs GEDA Multilift P18. Nun kommt das Gerät erstmals in der finnischen Hauptstadt Helsinki zum Einsatz.

mehr...
Anzeige

Krane

Liebherr investiert in Ehingen

Die Liebherr-Werk Ehingen GmbH nimmt einen hohen zweistelligen Millionenbetrag in die Hand, um interne Prozesse zukunftssicher umzugestalten. Zum sogenannten Projekt WeLog zählen bauliche Maßnahmen am Standort Ehingen, die Neustrukturierung der...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mobilbaukran

Agil auf engem Raum

Seit Januar 2020 ist der BKL Standort Hildesheim am niedersächsischen ­Landesmuseum Hannover im Einsatz. In mehreren Projektabschnitten hebt ein Mobilbaukran Bauteile auf den 118 Jahre alten ­Sandsteinbau, der eine neue ­Dachkonstruktion erhält.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite