Telematik

Maschinen smart gesteuert

Trimble hat Anfang März die Trimble Earthworks-Maschinensteuerungs-Plattform Version 2.0 mit neuen Funktionen für alle Maschinentypen vorgestellt und gleichzeitig die Trimble Earthworks Assistant-App herausgegeben. Diese Verbesserungen sollen Kunden eine schnellere Amortisation ermöglichen, die Produktivität steigern und die Schulungszeit verkürzen.

Motograder © Trimble

Mit der horizontalen Lenksteuerung folgen diese automatisch und ohne Bedienerunterstützung einer horizontalen Ausrichtung anhand eines Randsteins, einer Bruchlinie, einer Mittellinie einer Fahrbahn oder auch einem Böschungsfuß. Eine weitere neue Funktion ist Augmented Reality für Bagger. Hierdurch werden den Bedienern 3D-Modelle, die Abtrags-/Auftragsinformationen, Neigungsdaten und andere Fest- und Referenzpunkte auf dem Fahrerdisplay verständlich veranschaulicht, ohne komplexe 2D-Pläne oder Vermessungspfähle auswerten zu müssen.

Neue Motograder-Konfiguration
Dank einer neuen mastlosen Motorgrader-Konfiguration können die Bediener einen größeren Bereich für die Schildbewegung nutzen. Hierdurch kann die Maschinensteuerung bei Anwendungen eingesetzt werden, bei denen dies zuvor nicht möglich war. Das integrierte Trimble Loadrite-Payloadmanagement zeigt die Maschinensteuerung und die genauen Verwiegungsdaten auf einem Bildschirm an. Es steigert die Produktivität beim Massenausgleich, die Effizienz, indem Unterbeladung verhindert wird, und die Sicherheit, indem Überladung vermieden wird. Bauunternehmer können durch die Vielseitigkeit dieser zusätzlichen Optionen noch besser von ihrer Investition profitieren. Trimble Earthworks ist jetzt außerdem für Planieranbaugeräte mit Optionen für Dual GNSS, Single GNSS und Totalstations-Führung erhältlich. Die Ankündigung erfolgte auf der ConExpo 2020 in Nordamerika.

Anzeige
Tutorials per Videos bei Trimble. © Trimble

Horizontale Lenksteuerung für Planierraupen
Dank der horizontalen Lenksteuerung für Planierraupen können sich Bediener auf die Massenverteilung und die Maschinenproduktivität konzentrieren, anstatt sich um die Lenksteuerung kümmern zu müssen. Ermüdung und Fehler werden verringert. Dadurch kann die Maschine der horizontalen Führung aus dem 3D-Modell folgen, wodurch die Bediener ein besseres Bewusstsein für ihre Umgebung erhalten sowie verbesserte Genauigkeit und Produktivität bei geringerer Überlappung und weniger Durchgängen erzielen. „Trimble steht an der Spitze der Innovation und Spitzentechnologie auf dem Weg zur Automatisierung“, so Scott Crozier, Vizepräsident der Civil Engineering and Construction Abteilung von Trimble. „Mit bewährter Lenktechnologie von Trimble Agriculture treiben wir die Steuerung von Baumaschinen weiter voran.“

Mastloser Motorgrader
Bei der mastlosen Konfiguration von Trimble Earthworks für Motorgrader wird ein GNSS-Empfänger auf der Kabine und einer am Schwanenhals der Maschine angebracht. Dadurch entfallen Masten und bislang am Planierschild angebrachte Kabel. Durch die mastlose GNSS-Empfänger konfiguration lässt sich der gesamte Bewegungsbereich des Planierschilds effektiver nutzen, was bei steilen Böschungsarbeiten und Entwürfen mit engen Toleranzen erforderlich ist. Mit der neuen Konfiguration können Bauunternehmen das Schadensrisiko für die Maschine mindern, die Empfänger besser schützen und auch deren Installationszeit reduzieren.

Augmented Reality für Bagger
Augmented Reality wurde zuerst im Trimble Site-Vision-System angeboten und ist nun bei Baggern mit Trimble Earthworks verfügbar. Mithilfe einer außen an der Maschine montierten 3D-Kamera können Bediener 3D-Modelle der realen, vorhandenen Umgebung maßstabsgetreu überlagern. Auf dem Trimble Earthworks-Display wird das Modell auf dem vorhandenen Boden überlagert. Auf diese Weise können Bediener die zu erledigenden Arbeitsschritte besser nachvollziehen. Die Sichtbarkeit der Schaufel verleiht Bedienern ein besseres Situationsbewusstsein, um die Sicherheit von Personen und Gegenständen in der Umgebung zu gewährleisten.

Trimble Earthworks in Aktion. © Trimble

„Mit der Überlagerung von physischen und digitalen Welten verschafft Trimble Bauunternehmen die Möglichkeit, ihr Geschäft zu beschleunigen“, so Cameron Clark, Geschäftsbereichsleiter der Civil Engineering and Construction Abteilung von Trimble. „Durch Augmented Reality werden komplexe Konzepte vereinfacht, indem Bediener eine Mischung aus digitalem Inhalt und realer Umgebung sehen können.“

Earthworks Assistant-App
Trimble bietet nun einen einfacheren Zugriff auf wichtige Earthworks-Lernmaterialien und Dokumentation. Mit dieser eigenständigen App wird der Zugriff auf Schulungsleitfäden und Videos in der Kabine und an anderen Orten zusammengefasst und vereinfacht. Mit der Earthworks Assistant-App gestalten sich das Lernen und die Fehlerbehebung mittels eines Android-Smartphones auch an entfernten Standorten einfach.

Die Trimble Earthworks-Planiersteuerungs-Plattform Version 2.0 einschließlich des integrierten Loadrite-Payloadmanagements, mastloser Motorgrader für ausgewählte Cat-Motorgrader und Augmented Reality für Bagger werden voraussichtlich im zweiten Quartal 2020 über das weltweite Sitech-Vertriebsnetz erhältlich sein. Die horizontale Lenksteuerung für Planierraupen wird voraussichtlich in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 über das weltweite Sitech-Vertriebsnetz verfügbar sein.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

BIM

Räume virtuell begehen

Mit WienerbergerConnect hat der Tonbaustoffhersteller ein webbasiertes Tool auf den Markt gebracht, das alle Produkte von Wienerberger in allen relevanten BIM-Softwareformaten bereitstellt. Mit der mehrstufigen Implementierung in Deutschland will...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite