Digitale Lösungen gefragt

Martin Schrüfer,

Per App und online durch die Krise

Während momentan ganze Wirtschaftszweige ums Überleben kämpfen, trotzt die Bauindustrie der Corona-Krise - zumindest bis jetzt. Gerade die Online-Anfragen nach Bautechnik steigen im Moment kontinuierlich.

© WBM (Screenshot)

Das Online-Mietportal klickrent, das in der Berliner Zeppelin Lab GmbH Z-LAB) entstand, verzeichnet trotz der Corona-Krise eine steigende Nachfrage bei der Online-Miete von Baumaschinen. Denn auch während der Corona-Krise sind die meisten Baustellen in Betrieb und die Bauunternehmen suchen nach Lösungen, damit ihre Arbeitskräfte so gut wie möglich weiterbeschäftigt und ihre Bauvorhaben wie geplant fertiggestellt werden können. “Wir erhalten jeden Tag Anfragen von Bestandskunden, aber auch von neuen Kunden”, sagt Tim Hinrichsen, Vetriebsleiter von klickrent. Und ergänzt: “Dadurch, dass wir mit klickrent eine digitale Plattform mit einem bundesweiten Netzwerk an Vermietern haben, gelingt es uns immer, schnell die perfekt passende Bautechnik zu finden. Wir verzeichnen derzeit eine Zunahme an Mietanfragen von rund 16 Prozent.”

Auch die Schadensdokumentations-App klickcheck verzeichnet vor allem bei Anfragen von Neukunden eine sichtbar positive Entwicklung. “Mit der Corona-Krise entwickelt sich bei vielen digitalen Themen eine Notwendigkeit, Dinge nicht persönlich und mit der Übergabe von Papier regeln zu müssen”, so Jörg Zeipelt, Produktverantwortlicher von klickcheck. “Hinzu kommt, dass unsere Kunden aktuell mehr Zeit haben und sich diese auch nehmen, um sich mit ihrer zukünftigen Entwicklung zu befassen”, so Zeipelt weiter.

Anzeige

Diese Tendenz ist auch bei akii als einem der jüngsten Produkte, die aktuell im Z LAB entwickelt werden, spürbar. Mit der akii-App können elektronische Schlüssel Zutrittsberechtigungen auf Baustellen in Echtzeit vergeben werden und damit sämtliche Türen, von Containeranlagen bis hin zu Bautüren, auf - und zugeschlossen werden. "Wir haben in den vergangenen Monaten viel Zeit und Energie in die Entwicklung und Optimierung unserer App gesteckt.Neue Kundenaufträge können wir somit gut bedienen," sagt Sandra May, Produktverantwortliche von akii. "Besonders freuen wir uns, dass der Wert unserer kontaktlosen digitalen Schlüsselübergabe in dieser Zeit verstärkt zum Tragen kommt und wir so während der Corona-Krise schon mehrere neue Kunden überzeugen konnten,” so May weiter.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

VDBUM setzt Zeichen

Auf dem Weg zur Schnittstelle

Der vom Verband der Baubranche, Umwelt- und Maschinentechnik (VDBUM)ausgerichtete Branchentreff „Digitale Standardisierung für Baumaschinen und Baugeräte im BIM-Prozess“ setzte Zeichen: Die überwältigende Mehrheit der Teilnehmer erteilte dem Verband...

mehr...

Digitalisierung

Verdichtungsprozesse automatisieren

Für ausgewählte Modelle gibt es ab sofort Cat Command zur Verdichtung, um den Fahrer durch einen automatisierten Verdichtungsprozess zu unterstützen. Das hilft den Bauunternehmen dabei, eine konstant Verdichtungsqualität zu erreichen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Cloud

Moderne Cloud-Plattform

Zahlreiche Bauunternehmen nutzen bei Großprojekten IoT-Lösungen, um die Effizienz zu steigern. Beim Bau des Terminal 3 am Flughafen Frankfurt am Main kommt die cloudbasierte Lösung OneStop Pro zum Einsatz.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Digitalisierung

Der Weg zur papierlosen Baustelle

Bei vernetzten Maschinen, intelligenten Systemen und lernfähiger Software ist die Baubranche noch zögerlich. Dass die Bauwirtschaft bei der Digitalisierung aufholen muss, davon ist Olaf Droste, Senior Sales Manager DACH bei Topcon, überzeugt: Pläne...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite