IT am Bau

Mit dem Smartphone auf die Baustelle

Wer Projekte mit realistischem Zahlenmaterial nachkalkuliert, kann profunde Erkenntnisse für die Kalkulation neuer Projekte gewinnen. Mit der App von 123erfasst.de erfassen Mitarbeiter die Daten direkt auf der Baustelle und Bauunternehmer können diese mittels Software exakt den relevanten Kostenstellen zuordnen.

Mitarbeiter buchen ihre Anwesensheitszeiten
Mitarbeiter buchen ihre Anwesensheitszeiten direkt auf der Baustelle. Fotos: 123erfasst.de

Und so geht’s: Die Mitarbeiter loggen sich morgens in die 123erfasst-App auf ihrem Smartphone ein, melden sich an der Baustelle an und buchen ihre Anwesenheitszeit. Das System ergänzt die Stunden über die hinterlegten Betriebsvereinbarungen wie Zuschläge für Überstunden, Sonn-, Feiertags- und Nachtarbeit, Verpflegungszuschüsse etc. Darüber hinaus erfassen die Firmen Daten wie Leistungen der Nachunternehmer, Geräte, Maschinen, Werkzeuge sowie Materialverbrauch per App auf der Baustelle. Diese werden einem Projekt, einer Baustelle, einem Bauteil und einem Baubereich zugeordnet. Die daraus resultierenden Ergebnisse können über eine Standard-Datenschnittstelle in die entsprechenden Kostenstellen zwecks Austauschs und Weiterverarbeitung in die Nachkalkulation transferiert werden.

Übertragung in Echtzeit

Mit der von 123erfasst.de entwickelten App können Anwender per Smartphone die persönliche Arbeitszeit oder die einer ganzen Kolonne ermitteln. Per Funk werden die Daten direkt in die Buchhaltung geschickt. Daten wie Zeit, Leistung, Standort, Wetter, Material, Geräteeinsatz und Fotos zur Dokumentation werden in Echtzeit auf einen Server übertragen. Dieser steht in einem deutschen Rechenzentrum und unterliegt somit dem deutschen Recht mit seinen hohen Standards bei Daten- und Verbraucherschutz. Darüber hinaus werden die Daten in Echtzeit zwischen zwei Rechenzentren gespiegelt (Georedundanz). Alles steht dem Firmenbüro sofort digitalisiert zur Verfügung fernab vom Einsatzort.
Anzeige

Einfachere Nachkalkulation

App
Per App erfassen Mitarbeiter Daten – diese ordnet die Software den relevanten Kostenstellen zu.

Für den Bauunternehmer vereinfacht und beschleunigt sich dadurch die Nachkalkulation. Er hat einen deutlich besseren Überblick über die Kosten, kann die Kostentreiber erkennen und die Nachkalkulation weiter optimieren. Darüber hinaus erhält der ausführende Unternehmer zum einen vollständige Informationen für seine Bautagesberichte, zum anderen bei Festpreis-Vergaben wertvolle Anhaltspunkte über tatsächliche Aufwände.

Keine Angst vorm Funkloch

Zur Nutzung der Software im Büro wird ein PC mit Internet-Zugang und Internet-Browser und für die Nutzung der mobilen App ein iPhone oder ein Android-Handy benötigt. Sollte auf der Baustelle ein Funkloch herrschen, erfasst der Anwender die Daten offline. Diese bleiben gespeichert und sobald das Handy wieder Empfang hat, werden die erfassten Daten automatisch auf den Server übertragen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Neue App

Alles Wissen rund um den Kalksandstein

Auf der BAU 2019 feierte die App von KS Premiere. Die KS* App und liefert alle wesentlichen Infos zu dem bewährten weißen Wandbaustoff direkt an den Ort, an dem sie benötigt werden – ob im Planungsgespräch oder auf der Baustelle.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

IT am Bau

Neue SaaS-Lösung für Handwerksbetriebe

openHandwerk.de bietet eine „Software -as-a-Service“-Lösung für Handwerksbetriebe an, damit diese ihre Arbeitsprozesse – von der Auftragsannahme über die Abwicklung bis hin zur Rechnungsstellung – digitalisieren. Die Software beinhaltet ein...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite