Ausfallzeiten auf Baustellen eliminieren

Marvin Meyke,

Hilti und Trackunit kooperieren

Hilti und Trackunit haben eine strategische Partnerschaft vereinbart. Das Ziel der Kooperation besteht darin, die Telematik im Bereich Werkzeuge und Geräte auf globaler Ebene zu erweitern.

© Hilti

Gemeinsam mit Trackunit, einem Flottenmanagement-Anbieter, kann Hilti nun seine ON!Track-Lösung für das Betriebsmittelmanagement erweitern. Gleichzeitig wird die Trackunit-Plattform um zusätzliche werkzeugbezogene Dateneinblicke erweitert. Die Partnerschaft zielt auch darauf ab, das ständig wachsende Netzwerk von Trackunit-Geräten zu erweitern und die Konnektivität mithilfe fortschrittlicher Bluetooth-Technologie weltweit zu verbessern. Dadurch können Tags an kleineren Werkzeugen und Geräten erkannt, Erkenntnisse aus Werkzeug- und Gerätedaten gewonnen und ein integriertes Kundenerlebnis über verschiedene Plattformen hinweg geschaffen werden.

„Die Konnektivität verändert unsere Branche spürbar. Wir freuen uns, im Rahmen dieser Partnerschaft unsere gemeinsame Expertise dafür einzusetzen, in Zukunft weitere Werkzeuge, Maschinen und Servicefahrzeuge im Bauwesen zu verknüpfen und Kunden innovative und integrierte Lösungen anzubieten, die die Produktivität und Rentabilität verbessern“, sagt Michael Neidow, Leiter des Geschäftsbereichs Tool Services bei Hilti.

Die digitale Transformation im Blick
Ziel der Partnerschaft ist eine Steigerung der Produktivität und das Eliminieren von Ausfallzeiten. „Durch die Partnerschaft mit einem globalen Marktführer wie Hilti können wir miteinander die digitale Transformation unserer Branche weiter vorantreiben. Gemeinsam sind wir in der einzigartigen Position, unseren Kunden Erkenntnisse zu Kleingeräten und -werkzeugen zu liefern, die eine Vielzahl von Vorteilen für die Entscheidungsfindung, Effizienzsteigerung und für den kontinuierlichen Wissenserwerb bieten. Die Partnerschaft geht weit über die Stan-dard-ISO-Feeds hinaus und ermöglicht eine tiefgreifende Integration, bei der Dateneinblicke nun über beide Plattformen in Echtzeit zur Verfügung gestellt werden. Diese Integration er-möglicht ein standardisiertes, optimiertes Kundenerlebnis – ohne dass kundenspezifische Konfigurationen oder teure IT-Integrationen erforderlich sind”, so Soeren Brogaard, CEO von Trackunit.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite