Digitalisierung

Thomas Janka,

Mit 3D-Modellen Mengen ermitteln

Die Digitalisierung der Baubranche und der Einsatz von 3D-Modellen bieten immenses Potential für Unternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette des Baus. Wenn es um die Einführung modellbasierter Arbeitsweisen geht, hinkt die Bauausführung jedoch noch immer hinterher. Thomas Janka, Customer Experience Manager bei Trimble, weiß, was zu tun ist.

Ein ausführungsreifes 3D-Modell unterstützt Projektplanung, Mengenermittlung, Arbeitsvorbereitung und viele weitere Schritte bis hin zur Verwendung des Modells auf der Baustelle. © Trimble

Neue, digitale Arbeitsmethoden bieten Bauunternehmen zahlreiche Möglichkeiten, ihre Projekte verlässlicher, effizienter und kostengünstiger abzuwickeln. Ein Beispiel hierfür ist die Verwendung von 3D-Modellen für den Rohbau. Das Bauunternehmen Cidon Construction hat den Schritt bereits gewagt und die BIM-Software Tekla Structures von Trimble eingeführt.

Ausführungsreife Modelle sind verlässlich
Für Bauunternehmen bietet eine präzise 3D-Modellierung Vorteile in jeder Phase des Rohbaus: Vom ersten Erstellen eines detailgetreuen 3D-Modells, welches für Projektplanung, Mengenermittlung und Arbeitsvorbereitung verwendet werden kann, über die Planung und den Einsatz der Schalung bis hin zur Verwendung des Modells auf der Baustelle bei der Planung und Durchführung der Betonage. Ausführungsreife 3D-Modelle entsprechen dem Projekt, so wie es später gebaut wird und liefern verlässliche Informationen für jede Projektphase. Neben der exakten Betongeometrie eines Massivbauprojekts enthalten sie auch alle Bauteile und Daten, die für die Ausführung auf der Baustelle benötigt werden. Bereits in frühen Projektphasen helfen 3D-Modelle so einen besseren Überblick über das Projekt zu erhalten, die Koordination zu verbessern und Fehler während der Bauausführung zu vermeiden, noch bevor sie entstehen. So kann sich das volle Potential von BIM entfalten.

Anzeige

Mehrwert für die Kunden
Das in Großbritannien ansässige Bauunternehmen Cidon Construction hat den Mehrwert von 3D-Modellen für den Rohbau bereits erkannt und die Tekla-BIM-Softwarelösungen von Trimble eingeführt. Cidon Construction wollte alle seine Prozesse effizienter gestalten, um mehr Aufträge zu gewinnen und die Rentabilität seiner Projekte zu steigern. Dank der Investition in die 3D-Modellierungssoftware Tekla Structures konnte das Bauunternehmen neue, intelligentere Arbeitsweisen etablieren und seine Projekte optimieren. „Ineffiziente Prozesse führen zu Zeitverzögerungen und steigenden Kosten bei unseren Projekten. Diesen Preis sind wir nicht bereit zu zahlen. Durch Tekla Structures können wir sicherstellen, dass wir stets einen qualitativ hochwertigen und engagierten Service bieten”, erklärt Ciaran Donnelly, Geschäftsführer von Cidon Construction.

Ein 3D-Modell bietet wertvolle Informationen für ein Massivbau-Projekt, von Betonierabschnitten bis zu Daten für das Projektmanagement. © Trimble

Betonmengen ermitteln leicht gemacht
Moderne Softwarelösungen für das Informationsmanagement in Bauprojekten wie Tekla Structures verfügen über spezielle Werkzeuge, um einfach und schnell 3D-Modelle für den Rohbau zu erstellen, einschließlich aller Betoniereinheiten. Dabei können Bauunternehmen einfach die Zeichnungen des Planungsteams importieren und die Betonstrukturen mit wenigen Klicks und per Drag & Drop selbst modellieren. Falls vorhanden, kann das Unternehmen alternativ ein Entwurfsmodell der Planer importieren und damit weiterarbeiten.

Dieses 3D-Modell bildet die Grundlage für eine verlässliche Mengenermittlung und hilft so, viele der Herausforderungen traditioneller Arbeitsprozesse leicht zu umgehen. Basieren die Planung und der Abruf von Betonmengen auf einer 2D-Planung oder werden diese sogar händisch abgewickelt, mangelt es in der Realität oft an exakten, gut abgestimmten und aktuellen Informationen. Die Überschneidung von Verantwortlichkeiten, doppelter Arbeit und ungenauer Betonmengen gefährden Budget und Zeitpläne.

Nach der Einführung der BIM-Software Tekla Structures war Cidon Construction in der Lage, den benötigten Zeitraum für die Ermittlung der Betonmengen und die Kalkulation im Vergleich zu früheren Arbeitsprozessen um 50 Prozent zu verringern. Außerdem konnte sich das Bauunternehmen deutlich mehr Projekte sichern und seine Marge vergrößern. Die Software hat sich in nur sechs Monaten amortisiert.

„Durch den Einsatz von Tekla Structures haben sich unsere Kosten für die Kalkulation halbiert. Aufgrund der 3D-Modellierung unserer Projekte haben wir einen deutlich besseren Überblick. Bei den Projekten, auf die wir uns bewerben, sind wir heute wählerischer, weil wir schneller und effizienter hochwertige Angebote abgeben können. Die Zahl der Projekte, für die wir den Zuschlag erhalten, hat sich von einem aus zehn Projekten mehr als verdoppelt auf eines aus vier Projekten”, berichtet Geschäftsführer Donnelly.

Bessere Zusammenarbeit
Ein wichtiges Kriterium im Entscheidungsprozess war für Cidon Construction, wie einfach und offen die Software mit anderen Branchenlösungen zusammenarbeiten kann. Ziel war es, eine Software zu finden, mit der das Team bestmöglich mit anderen am Rohbau beteiligten Unternehmen kooperieren kann, von Ingenieurbüros und der Bewehrungsplanung über Biegebetriebe bis hin zu den ausführenden Teams auf der Baustelle.

Ciaran Donnelly erklärt: „Wir wollten eine einfach zu bedienende Software, die von jedem in unserem Unternehmen, aber auch unseren Partnern in der Bewehrungsplanung und von unseren Schalungslieferanten genutzt werden kann. Tekla Structures war für uns die richtige Wahl. Die 3D-Software ist benutzerfreundlich und wir waren innerhalb von zwei Wochen nach dem Kauf und der Teilnahme an einer Schulung sehr schnell einsatzbereit. Die Investition hat sich auf jeden Fall gelohnt.”

Cidon Construction hat eine klare Strategie: Durch herausragenden Kundenservice, innovatives Denken und technisches Fachwissen möchte das Bauunternehmen die Qualität und Produktivität seiner Projekte steigern und sowohl für sich selbst als auch für seine Kunden einen echten Mehrwert generieren. Für Donnelly steht fest, mit Tekla Structures das richtige Werkzeug im Massivbau gefunden zu haben. „Die Software gibt uns die Flexibilität und das Vertrauen, unseren Kunden einen zuverlässigen, effizienten und wettbewerbsfähigen Service zu bieten, der im Einklang mit den Werten von Cidon steht”, erklärt Donnelly.

Der Beitrag erschien in Baugewerbe 9/20.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

ABE_Award

Ausgezeichnete Ideen für die Bauwirtschaft

Mitte Oktober verlieh der Aachen Building Experts (ABE) e. V. den ABE_Award. Mit dieser Auszeichnung fördert das interdisziplinäre Kompetenznetzwerk für innovatives Bauen neuartige Geschäftsideen für die Bau- und Immobilienwirtschaft. Im Finale: Die...

mehr...

Digitalisierung

Geländeformen digital integrieren

Die Aerzener Ga-La-Bau GmbH aus dem Weserbergland erhielt dieses Jahr einen spannenden Auftrag: Der Fahrradhändler bunnyhop wünschte sich einen Mountainbike Pumptrack direkt am neuen Outlet in Hameln. Aerzener Ga-La-Bau erstellte den Mountainbike...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Telematik

Maschinen smart gesteuert

Trimble hat Anfang März die Trimble Earthworks-Maschinensteuerungs-Plattform Version 2.0 mit neuen Funktionen für alle Maschinentypen vorgestellt und gleichzeitig die Trimble Earthworks Assistant-App herausgegeben. Diese Verbesserungen sollen Kunden...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Digitalisierung

Vereinfachte Prozesse in der Planung

Als mehrere GmbHs auf die Mutter verschmolzen wurden, hat ein Baustoffspezialist nach einer kurzen Übergangszeit mit Exceltabellen erkannt,  dass Auswertungen und Planung ohne leistungsstarke Software nur schwer zu bewältigen sind. Mit einer...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite