Digital

Burcin Kaplanoglu,

5G für den Bau: von heute bis übermorgen

Auch in der Bauindustrie sorgt die Aussicht auf 5G für Erwartungen. Um die Chancen für die Branche besser einschätzen zu können, sind zunächst einige Erläuterungen von Vorteil.

Die Echtzeit-Überwachung von Assets oder Prozessen sind wichtige Aspekte, die 5G bieten kann. © Oracle

Im Wesentlichen geht es bei 5G um Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit und Kapazität. Es ist die nächste Generation des mobilen Breitbands, die höhere Übertragungsgeschwindigkeiten, vernachlässigbare Latenzzeiten und Skalierbarkeit verspricht. Konkret geht es darum, etwa zehn- bis hundertmal höhere Geschwindigkeiten mit einer sehr geringen Latenzzeit zwischen einer und zehn Millisekunden zur Verfügung zu stellen. Mit 5G dürfte die Datenübertragungsgeschwindigkeit um zehn bis 100 Mal höher liegen als mit den gegenwärtigen LTE-Netzen.

Aus geschäftlicher Sicht wird 5G auf jeden Fall ein Enabler sein. Eine bessere Konnektivität ist grundsätzlich gut für Unternehmen, besonders in Bezug auf die Datenerfassung, -analyse und -auswertung. Mit 5G kann vieles davon in Echtzeit geschehen, was bedeutet, dass Entscheidungen schneller getroffen und Probleme früher gelöst werden können.

Aus geschäftlicher Sicht wird 5G auf jeden Fall ein Enabler sein. © Oracle

Im Rahmen einer aktuellen Studie von Oracle mit dem Titel „5G Smart Ecosystems Are Transforming: Are You Ready?“ wurden 265 wichtige Entscheidungsträger aus den Bereichen Business und IT zur aktuellen Situation befragt. Dabei stellten die Studienmacher fest, dass mehr als 80 Prozent der Befragten der Ansicht sind, dass 5G die Produktivität der Mitarbeiter steigern, Kosten senken, das Kundenerlebnis und die Agilität des Unternehmens verbessern wird. Rund 30 Prozent der Befragten in Unternehmen und 24 Prozent der IT-Spezialisten waren der Meinung, die Echtzeit-Überwachung von Assets oder Prozessen sei eine wichtige Lösung, die 5G bieten könne. Insgesamt waren 84 Prozent der Befragten jedoch der Meinung, dass 5G-Netzwerke transformativ seien und die Art und Weise, wie Unternehmen ihre Geschäfte betreiben, nachhaltig beeinflussen werden. Bleibt die Frage: Hat 5G das gleiche Potenzial auch für die Bauindustrie?

Anzeige

Erfolg von 5G im Bau- und Ingenieurwesen
Geschwindigkeit, Latenz und Skalierbarkeit von 5G wird auch Bau- und Ingenieurbüros in dreifacher Hinsicht unterstützen:

  • Verbessertes mobiles Breitband: Bereitstellung von hoher Geschwindigkeit und Kapazität
  • Unternehmenskritische Operationen: geringe Latenzzeiten und hohe Zuverlässigkeit
  • Massive maschinelle Kommunikation: hohe Skalierbarkeit und geografische Abdeckung

Bei der Verbesserung des mobilen Breitbands geht es um die Bereitstellung von hoher Geschwindigkeit und Kapazität. Dies wird einen schnellen Zugriff auf datenintensive Cloud-Anwendungen ermöglichen. Mit 5G können mehrere Anwender an unterschiedlichen Orten in Echtzeit miteinander interagieren. Gerade bei geschäftskritischen Vorgängen ist es wichtig, sofort zuverlässige Informationen zu erhalten, um zu verstehen, was vor Ort in Echtzeit geschieht. Dies ist für eine komplexe und sich ständig weiterentwickelnde Umgebung wie eine Baustelle unerlässlich.

Vorteile von Echtzeit-Daten auf der Baustelle
Man stelle sich eine Baustelle vor, auf der alle Arbeiter, Fahrzeuge, Drohnen, Geräte und Anlagen mit Sensoren sowie 4K- oder 8K-Kamerafeeds ausgestattet werden können, die visuelle Informationen über einen Standort oder eine Anlagenproduktion liefern, wie sie außerhalb des Standorts stattfindet. Die von diesen Sensoren gesammelten Daten in Verbindung mit einer durch Künstliche Intelligenz gestützten Echtzeit-Analyse könnten die Produktivität, Sicherheit und Konformität vor Ort verbessern und potenzielle Probleme identifizieren, die sofort behoben werden können. Diese visuellen Daten ließen sich auch nutzen, um das Projektmodell kontinuierlich weiterzuentwickeln. Der Vergleich mit Informationen über die Entwicklung des Modells in Verbindung mit dem Fortschritt der Anlagen in der Offsite-Produktion könnte die Produktivität steigern, indem er Ausfallzeiten reduziert und Vorhersagen über mögliche Planungs- und Produktionsprobleme sowie deren Umgang mit ihnen macht.

Der Autor Dr. Burcin Kaplanoglu ist Executive Director und Innovation Officer bei Oracle Construction and Engineering. © Oracle

Es gibt noch andere Überlegungen rund um den Einsatz von 5G in der Bauindustrie, besonders in Bezug auf Standardisierung und Sicherheit. Einige Bauunternehmen sitzen auf riesigen Datenmengen, verfügen aber nicht über standardisierte Prozesse zur Messung, Analyse oder zum Verständnis der Daten. 5G und der Einsatz von Sensoren könnten dieses Datenproblem noch verschärfen. Und nur die Standardisierung der Prozesse über ein Portfolio hinweg gewährleistet die Kontrolle und Transparenz der Governance. Andererseits könnte die Möglichkeit, mehr Baustellendaten zu erfassen und auszutauschen, für mehr Sicherheit sorgen. 5G ist ein wichtiger Teil des Netzwerks und wird voraussichtlich ohnehin schon sicherer sein als das, was wir heute haben.

Bei der Einführung einer neuen Technologie gibt es immer Unwägbarkeiten; 5G ist hier keine Ausnahme. Auf dem Weg zur Einführung werden zweifellos weitere Entdeckungen gemacht. Es wird Wege geben, wie 5G in Zukunft eingesetzt werden kann, die wir uns noch nicht einmal vorgestellt haben, und deshalb kratzen wir mit unseren Überlegungen bislang nur an der Oberfläche. Trotzdem ist jetzt schon klar: 5G wird dabei helfen, Produktivität, Sicherheit und Konformität in der Bauindustrie durch schnelle, zuverlässige und skalierbare Konnektivität zu verbessern. Daraus resultieren wiederum mehr Produktivität, ein besseres Datenmanagement sowie notwendige Erkenntnisse, um den Weg zur kontinuierlichen Verbesserung zu beschleunigen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

VR im Betonbau

Virtual Reality in der Schalungsplanung

In der Schalungstechnik werden komplexe Geometrien meist in 3D geplant. Die Bim-Methodik ermöglicht nun zusätzlich 4D-Simulationen und Visualisierungen. Diese Technologie kam beim Bau einer Zugangsrampe für den Arnulfsteg in München zum Einsatz.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite