Aus Baugewerbe Unternehmermagazin 5\2019

Marvin Meyke,

Professionelle 3D-Messung – in Echtzeit

Der neue 3D-Imager von Leica Geosystems BLK3D fertigt mit einem Klick 3D-Aufnahmen an und macht darin sofort präzise Messungen möglich. Die Fotos und Messergebnisse können in verschiedenen Formaten geteilt und bearbeitet werden.

Stereokamera und Software in der Größe eines Smartphones von Leica. © Leica

Technologisch gesehen ist der 3D-Imager Leica BLK3D eine weit entwickelte Kombination aus einer kalibrierten Stereokamera, Algorithmen und Echtzeitberechnungen in Verbindung mit Distanzmessungstechnologie. Das Gerät in der Größe eines Smartphones vereint Messsensoren, Datenverarbeitung und Software und ermöglicht damit Echtzeitmessungen im Bild – ohne dass eine Netzwerkverbindung oder ein Cloud-Service erforderlich sind.

Messdaten mit wenig Aufwand generieren
Die Arbeit mit dem handlichen 3D-Imager ist denkbar einfach: Durch Antippen von zwei Punkten in einem Bild lassen sich schnell genaue Messdaten abrufen. Verbunden mit einem Laptop oder Desktop-Computer, werden die Dateien automatisch über WLAN oder USB-Kabel synchronisiert. Die Bilder und Daten können so mittels Desktop-Anwendung abgerufen, bearbeitet und verwaltet werden. Die Desktop-Software gibt Anwendern zudem verschiedene Funktionen an die Hand, mit deren Hilfe sich aus den messbaren Bildern neue Projekte und CAD-fähige 3D-Modelle erstellen lassen. Die Daten stehen dann auf mehreren Endgeräten zur Verfügung, was auch die Zusammenarbeit im Team oder über mehrere Gewerke hinweg erleichtert. So erhöht der BLK3D nicht nur die Geschwindigkeit bisher langwieriger Prozesse, sondern – dank Genauigkeit und Zuverlässigkeit – auch die Produktivität vieler angelagerter Arbeitsprozesse bis hin zur termin- und budgetgerechten Fertigstellung.

Anzeige
Digitalisierung am Bau: Der 3D-Imager belegt die Vorteile der Entwicklung. © Leica

Angebotserstellung, Grundrisse und Baudokumentation
Anwendungsbereiche für den neuen 3D-Imager ergeben sich zahlreiche, zu den wichtigsten gehören Baugewerbe und Architektur: Ob bei der Erstellung von Angeboten, der Zeichnung von Grundrissen, der Dokumentation von Baufortschritten oder auch für Bestandsunterlagen im Gebäudemanagement – der BLK3D gibt Anwendern Daten an die Hand, mit deren Hilfe sie bei ihrer täglichen Arbeit schnellere und bessere Entscheidungen fällen können. So gelingt mit dem neuen 3D-Imager eine nahtlose Baustellen-Dokumentation: Jeder Entwicklungsschritt kann ohne großen Aufwand visuell mit allen relevanten Daten festgehalten werden und bleibt auch nach Beendigung der Bauzeit abrufbar. Das ist nicht nur für Bauleiter entscheidend, die damit die Einhaltung von Qualitätsstandards und den Baufortschritt überwachen und sicherstellen können. Fehler lassen sich schnell identifizieren und korrigieren. Der BLK3D ermöglicht jedoch nicht nur eine Validierung einzelner Arbeitsschritte sowie des gesamten Projektverlaufs, sondern auch die nachträgliche Einsicht in Messdaten, welche durch den Baufortschritt oder nach Abschluss der Arbeiten nicht mehr zugänglich sind – wie zum Beispiel beim Vermessen von Leitungen in einer verputzten Wand.

Zeit- und Kostenersparnis durch ein deutlich einfacheres Aufmaß
Auch einzelne Gewerke innerhalb der Baubranche profitieren von der Praktikabilität des 3D-Imagers. So verbringen zum Beispiel Fensterbauer bereits vor der Angebotserstellung viel Zeit mit dem Aufmaß, oft an unzugänglichen Stellen. Mithilfe des BLK3D und der zugehörigen Software können sie nun schneller und kostengünstiger arbeiten – ein Foto der Fassade reicht aus, um für die weitere Arbeit im Büro valide Messdaten zu generieren. Sei es für die Erstellung von Angeboten oder für die weitere Planung mit dem Kunden. Die Photogrammetrie mit einem 3D-Imager wie dem Leica BLK3D ist deswegen ein Beispiel, wie das große Thema Digitalisierung den Arbeitsalltag verschiedener Gewerke im Baugewerbe erleichtern kann.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Interview

Baustellen digital in Echtzeit dokumentieren

Rund 80 Prozent aller deutschen Handwerksbetriebe sind Kleinunternehmen mit weniger als zehn Mitarbeitern. Für viele von ihnen ist die Digitalisierung Neuland. Warum es Zeit für eine digitale Entdeckungsreise ist, schildert Frank Wiedemann,...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Digitalisierung

Achtung, Leitung!

Deutschland verfügt über eine dichte leitungsgestützte Infrastruktur für Energieversorgung und Kommunikation. Tiefbauarbeiten ohne Kenntnis des Untergrunds durchzuführen, ist mehr als leichtsinnig. Eine Leitungsauskunft kann Unfälle verhindern. Das...

mehr...

Digitalisierung

Reifenwartung digital im Blick

Im Natursteinbetrieb Debus Naturstein in Lichtenfels misst, kontrolliert und analysiert das Reifendruckkontrollsystem Tirematics wichtige Informationen, wie Luftdruck und Temperatur von Baumaschinen-, Lkw- und Busreifen kontinuierlich in Echtzeit.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Digitalisierung

Bauprojekte digital managen

Wer sich nicht mit der Digitalisierung beschäftigt, läuft Gefahr, abgehängt zu werden. Unterstützung für die Realisierung der digitalen Baustelle bietet Nadler Straßentechnik zusammen mit dem Partner Q-Point.

mehr...

IT am Bau

Digitaler Bauplan für die Baudokumentation

Seit gut einem Jahr ist das junge Münchner Unternehmen Capmo am Start. Deren Software digitalisiert den gesamten Bauprozess und soll dazu beitragen, die Zusammenarbeit auf der Baustelle zu verbessern. Die Software Capmo wird bereits bei Bauprojekten...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite