Rezyklierte Gesteinskörnung für zertifizierten Beton

Katja Preydel,

Dyckerhoff: Werk Dillingen erhält erstes CSC R-Modul

Das Werk Dillingen der Niederlassung Saar-Mosel wurde als erstes Dyckerhoff Transportbetonwerk mit dem R-Modul des Concrete Sustainability Council (CSC) ausgezeichnet.

© Dyckerhoff

Bereits seit August 2021 werden im Werk Dillingen rezyklierte Gesteinskörnungen in den normativ zulässigen Anteilen und Sorten standardmäßig eingesetzt. So können Kunden und Auftraggeber den zertifiziert nachhaltigen Beton nun auch im Rahmen von Gebäudezertifizierungen anrechnen lassen.

Das CSC hatte im Jahr 2020 sein Zertifizierungssystem um ein ergänzendes R-Modul für Beton erweitert. Seitdem können sich Betonhersteller, die im Besitz eines CSC-Zertifikats (silber oder höher) sind, zusätzlich nach dem R-Modul zertifizieren lassen. Im Zertifikat wird das R-Modul durch ein ergänzendes „R“-Label zum Ausdruck gebracht. Für den Einsatz von zertifiziertem Beton mit rezyklierten Gesteinskörnungen werden in verschiedenen Gebäudezertifizierungssystemen (u. a. BREEAM und DGNB) mittlerweile Punkte vergeben, deshalb wird das R-Modul derzeit immer häufiger bei Ausschreibungen nachgefragt.

Die im Werk Dillingen eingesetzte rezyklierte Gesteinskörnung stammt von einem in unmittelbarer Nachbarschaft liegenden Recyclingbetrieb, es fällt also kein Transportaufwand an, was neben dem Aspekt der Ressourcenschonung auch zu einer Vermeidung von Transportbedingten CO2-Emissionen beiträgt.

Zur Erlangung des R-Moduls schreibt das Concrete Sustainability Council die fünf Kriterien verantwortungsvolle Ressourcengewinnung, nachvollziehbare R-Materialherkunft, Nutzung rezyklierter Gesteinskörnungen, Qualitätsmanagement sowie einen Mindestgehalt an R-Material als Grundvoraussetzung vor.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Instandsetzung

Verlängerte Lebensdauer von Parkhäusern

Parkhäuser aus Beton-Stahlblech-Konstruktionen sind oft durch Tausalze geschädigt und lassen sich kaum noch instand setzen. Das Forschungsvorhaben GlueCS-Park der Hochschule München entwickelt ein kombiniertes Instandsetzungsverfahren, mit dem die...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Umgang mit App

Digitalisierung wird nützlich

Der Umgang mit Apps, 3D-Software oder Building Information Modeling (BIM) ist oft leichter als erwartet, und die Arbeitserleichterungen dank Digitalisierung sind verblüffend. Schalungs- und Gerüsthersteller PERI unterstützt vereinfachte und...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Unitechnik

Digitalisierung im Betonfertigteilwerk

Unitechnik will neue Maßstäbe in der Betonfertigteilbranche setzen und zeigt die neueste Version seines Produktionsleitrechners. Unicam.23 hebt sich durch ein modernisiertes Erscheinungsbild und eine neue Softwarestruktur vom Vorgänger ab.

mehr...

Betonbau

Fokus Zukunftsfähigkeit

PERI tritt mit dem Motto „Zukunft gestalten“ auf. Unter anderem zeigt das Unternehmen Weiterentwicklungen im Wandschalungsbereich und bei Deckenschalungssystemen. Besucher können sich außerdem auf Neuheiten beim Gerüstbau sowie auf digitale...

mehr...

Alkus

Robuster als Holz

Als Anbieter von Schalungsplatten aus Vollkunststoff kann Alkus in Zeiten der Holzknappheit feste Preise und pünktliche Lieferungen zusagen. Das Liechtensteiner Unternehmen betont, dass die Vollkunststoffplatte aufgrund ihrer Langlebigkeit auch...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite