Betonmischanlage

Susanne Frank,

Beton für Seilbahnprojekt in der Schweiz

Eine Liebherr Compactmix 1.0 versorgt die Baustelle für das Seilbahnprojekt „V-Bahn“ in den Schweizer Bergen mit Beton. Das Projekt war hinsichtlich Logistik als auch dem Betrieb vor Ort eine Herausforderung.

Die Liebherr Compactmix 1.0 produziert in 2.340 Metern Höhe den Beton für eines der größten Seilbahnprojekte in der Geschichte Europas. © Liebherr

Die Gondelbahn Grindelwald-Männlichen und die Jungfraubahnen planen, eine V-Bahn zu bauen, die sowohl den Eiger Gletscher wie auch den Männlichen (Berner Alpen) erschließt. Das gesamte Projektvolumen liegt bei 470 Millionen Franken. Die Eröffnung ist für die Wintersaison 2020/2021 geplant. Die Bauherrschaft beziehungsweise die Auftraggeber sind die Jungfraubahn AG und die Männlichenbahn in Grindelwald.

Gesucht: Mischanlage mit besonderen Eigenschaften
Von einem gemeinsamen Terminal in Grindelwald-Grund wird eine 3S-Bahn zum Eiger Gletscher und eine Zehner-Gondelbahn zum Männlichen führen. Darüber hinaus wird durch die neue Station Rothenegg die V-Bahn einen direkten Anschluss an den öffentlichen Verkehr erhalten. Für die Umsetzung des Projekts suchten die Verantwortlichen der ARGE V-Bahn Oberland eine mit der Seilbahn transportierbare Mischanlage mit besonderen Eigenschaften.

Bis zu 60 m³ Qualitätsbeton pro Stunde in luftiger Höhe
Bei Liebherr wurde man fündig: Die Compactmix 1.0 A-R/ RIM-M eignet sich bestens für den Job. Ihre kompakte Bauweise, die Anlagenleistung sowie die vormontierten, transportoptimierten Module waren für die Entscheider ausschlaggebend. Da die Transportseilbahn bis zum festgelegten Montagetermin nicht betriebsbereit war, wurden die Anlagenteile mit 2-Achs-Lkw und Muldenkipper zur Baustelle befördert. Die Anlage selbst wurde auf dem Eiger Gletscher dann in 2.340 m Höhe aufgebaut. Für optimale Mischergebnisse verfügt die Anlage über einen Ringtellermischer mit Wirblersystem.

Anzeige

Für die Betonproduktion bei niedrigen Temperaturen ist die Anlage zusätzlich mit einer winterfesten Einhausung ausgestattet. Die Gesteinskörnungen und der Zement werden ebenfalls per Seilbahn zur Anlage geliefert und direkt von der Seilbahn in das Reihensilo beschickt.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Forschungsprojekt

Biologie beflügelt Architektur

Prototyp aus Gradientenbeton. Ein Forschungsteam um Institutsleiter Werner Sobek am Institut für Leichtbau Entwerfen und Konstruieren (ILEK) der Universität Stuttgart forscht intensiv am Gradientenbeton und fand Vorbilder in der Natur.

mehr...

Betonbau

63. BetonTage in Neu-Ulm

„Innovation in Beton“ lautet das Motto der 63. BetonTage, die vom 19. bis 21. Februar im Kongresszentrum Edwin-Scharff-Haus in Neu-Ulm stattfinden. 90 namhafte Referenten berichten über Innovationen aus der Forschung und aktuelle Regelwerke. 160...

mehr...

Broschüre

Leitlinien für Verputzarbeiten aktualisiert

Der Verband für Dämmsysteme, Putz und Mörtel (VDPM) hat die „Leitlinien für das Verputzen von Mauerwerk und Beton“ überarbeitet und in das neue Verbandslayout überführt. Die Leitlinien gelten für häufig vorkommende Putzgründe wie Mauerwerk oder...

mehr...
Anzeige

Wärmedämmung

Bauen in der Antarktis

1.000 Kilometer südlich von Südamerika entsteht die 82 Million Euro teure Commandante-Ferraz-Antarktisstation (EACF). Isokorb-Elemente von Schöck schützen die Antarktisstation vor rauer Umgebung. 

mehr...

BAU 2019

Die ganze Vielfalt des Baustoff Beton

Gemeinsam mit 14 Partnerunternehmen zeigt das InformationsZentrum Beton auf über 1.000 Quadratmetern die ganze Vielfalt des Baustoffs Beton. Insbesondere die aktuellen Entwicklungen rund um die Themen Nachhaltigkeit, Energieeffizienz, Gestaltung und...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite