Web-Seminar

Marvin Meyke,

Dyckerhoff launcht Web-Event zur Qualitätsoffensive für Transportbeton

Die Dyckerhoff Qualitätsoffensive unter dem Motto „F4-Beton Einfach besser“ bildete nun den Fokus eines neuen digitalen Formats, bei dem das Wiesbadener Aufnahmestudio von Dyckerhoff eigens zum Beton-Labor um dekoriert wurde. Hier standen Experten live zu allen Fragen rund um das Thema der richtigen Betonkonsistenz und der damit verbundenen Qualitätsstrategie Rede und Antwort.

© Dyckerhoff

305 Teilnehmer konnte Dr. Matthias Derstroff, Geschäftsführer von Dyckerhoff Beton, zum ersten Wiesbadener WEB-Event begrüßen. Moderiert von Marketingleiter Martin Möllmann erfuhren sie dabei Wissenswertes zu den Hintergründen der neuen Dyckerhoff Qualitätsoffensive. Zur Wissensvermittlung bereit standen dabei eine ganze Reihe Experten aus Wissenschaft und Praxis.

Den Anfang im Reigen der Referenten machte Dr. Christoph Müller vom VDZ in Düsseldorf mit seinen Ausführungen zum Thema „BetonBauQualität BBQ“. Er blickte dabei nicht nur auf das aktuelle, sondern auch das zukünftige Regelwerk für Beton und machte deutlich, dass dieses Regelwerk künftig konsequenter als bisher die Ziele Dekarbonatisierung und Ressourceneffizienz unterstützen sollte. Da man dabei aber stets auch die Qualität des Betonbaus insgesamt im Auge behalten muss, benötigt es seiner Ansicht nach vor allem „performance-basierter Regelungen“. Der Aspekt der „Performance“, also der geforderten Leistungsfähigkeit von Betonen, spielte auch beim zweiten Referenten eine ganz zentrale Rolle. So schmälert, wie Prof. Dr. Rudolf Hoscheid vom Kölner Institut für Baustoffprüfung und -technologie gleich zu Beginn seines Vortrags zum Thema „Betoneinbau – Risiken, Chancen, neue Wege“ deutlich machte, die heute übliche Zugabe von Wasser bei F3-Betonen die Leistungsfähigkeit des Betons. Die in Folge der damit verschlechterten Festbetoneigenschaften auftretenden Mängel wie beispielsweise Festigkeitsverlust, Kiesnester oder ausgeblutete Kanten verringern dabei sowohl die Qualität der Bauausführung, als auch die Güte der Bauteile. Um Risiken dieser Art zu vermeiden appellierte Prof. Hoscheid am Ende seiner Ausführungen an die Bauausführenden anstelle von F3-Betonen mit unkontrollierter Wasserzugabe besser gleich „F4-Betone standardmäßig auf der Baustelle einzusetzen“, da diese bereits in der optimalen Konsistenz geliefert werden. „Damit erspare ich mir Probleme und Folgeschäden“ – so Prof. Hoscheid. In der von Dyckerhoff gestarteten Offensive sieht er einen „Schritt in die richtige Richtung“ und eine mögliche „Initialzündung hin zu mehr Qualität auf der Baustelle“.

Anzeige

Ergänzt wurden seine Ausführungen von Sven Kuhfeldt vom Produktmanagement der Dyckerhoff Beton. Er warf zunächst einen Blick auf die beiden Dyckerhoff Premiumbetone Dyckerhoff Fluidur, dem leicht verdichtbaren Beton für besonders glatte Flächen, und Dyckerhoff FERRODUR, dem Stahlfaserbeton für hohe mechanische und konstruktive Anforderungen, und deren speziellen Anwendungsfelder. Am Schluss seiner Ausführungen fasste er die Vorteile der F4-Betone nochmals  zusammen. Vorteile, wie den einfachen und schnelle Einbau über zuverlässige Endfestigkeiten und eine bessere Oberflächenqualität. F4-Betone könne man daher mit Fug und Recht als „Wellnessbetone“ bezeichnen – so Sven Kuhfeldt. Wie er anhand von Statistiken zeigen konnte, habe man dies in vielen europäischen Ländern bereits klar erkannt: So werden beispielsweise in Italien schon 90% der Betone in der Konsistent F4 geliefert und in den Niederlanden mehr als 50%.

 Wie nicht nur das Produktmanagement von Dyckerhoff, sondern auch der Vertrieb die Bauausführenden bei ihrer Arbeit unterstützen können, zeigte am Ende der rund 90minütigen Veranstaltung Kai Schuhmacher vom Dyckerhoff Beton Vertriebsmanagement. Dabei beschränkte er sich nicht nur auf die regionalen Liefergebiete und Ansprechpartner beziehungsweise die bundesweiten Transportbetonwerke von Dyckerhoff Beton, sondern stellte auch detailliert das Logistik- und Dispositionskonzept von Dyckerhoff vor und gab einen Ausblick auf das künftige, voll digitalisierte Dyckerhoff Kundenportal.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Tunnelbau

Neue S-Bahn-Strecke mit Beton von Dyckerhoff

Der Bau der S-Bahn-Anbindung für den neuen Frankfurter Stadtteil Gateway Gardens ist abgeschlossen. Er ist nun in zehn Minuten vom Hauptbahnhof erreichbar. Von August 2016 bis April 2019 belieferten zwei mobile Mischanlagen der Marken Mobilmix 3,33...

mehr...

Brückenschalung

Mit Schwung über den ­Neckar

Ingenieurbauwerke an Verkehrswegen überwinden Hindernisse, häufig harmonisch eingebunden in den Landschafts- oder Siedlungsraum. Mit modernen Bauweisen lassen sich unterschiedlichste Tragwerksformen realisieren. Bei der Umsetzung der neuen...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Reparatursets

Schnelle Schalungsreparatur

Die Herud KG ist ein Vollsortimenter für Schalungsreparaturen. Kunden können die komplette Materialpalette zur Reparatur von Schalhäuten und ­Schalungs­oberflächen beziehen. Außerdem bietet das Unternehmen zusätzliche Produkte – zum Beispiel...

mehr...

Betonbau

Wärmebrücken effizient ­reduzieren

Am 1. November 2020 trat das GebäudeEnergieGesetz (GEG) in Kraft. Es schickt damit die Energieeinsparverordnung (EnEV) in den Ruhestand. Bei der Berechnung der Wärmebrücken können Planer, Architekten und Statiker mit den ­Produktlösungen der Schöck...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite