Baustoffunternehmen setzt auf Nachhaltigkeit

Marvin Meyke,

Cemex startet „Carbon Neutral Alliance“ in Deutschland

© Cemex
Cemex gab bekannt, im Rahmen der "Future in Action" Initiative eine "Carbon Neutral Alliance" in Deutschland zu formen. Sie soll innovative Technologien testen und schneller verfügbar machen, um das Brandenburger Zementwerk Rüdersdorf in die Kohlenstoffdioxid-Neutralität zu führen.
 
Gemeinsam mit Partnern aus Forschung und Industrie entwickelt Cemex Demonstrationsprojekte im industriellen Maßstab, bei denen neue Technologien zum Einsatz kommen. Das Ziel dieser Allianz ist es, bis 2030 im Werk Rüdersdorf Klimaneutralität anzustreben. Verschiedene technologische Verfahren werden evaluiert, darunter Wärmerückgewinnung, Kohlendioxidabscheidung und -umwandlung in Baustoffe, synthetische Kraftstoffe und grüne Kohlenwasserstoffe sowie die Wasserstofferzeugung mit erneuerbaren Energien.

"Es ist davon auszugehen, dass sich Kohlenstoffdioxid weiterverarbeiten lässt, um es in neuartige Formen wie zum Beispiel Energieträger oder Baumaterialien umzuwandeln, die sich sowohl in der Industrie als auch im Wohn- und Verkehrssektor nutzen lassen. Gemeinsam mit unseren Partnern entwickeln wir Machbarkeitsstudien weiter zu wirtschaftlichen Lösungen für die Dekarbonisierung der Zementproduktion", so Stefan Schmorleiz, Werkleiter und Geschäftsführer der Cemex Zement GmbH.

Die technologischen Erkenntnisse aus der Rüdersdorfer "Carbon Neutral Alliance" sollen nach und nach mit den weltweiten Cemex-Zementwerken geteilt und an die jeweiligen lokalen Gegebenheiten angepasst werden, um den Dekarbonisierungszielen in der Zementproduktion Vorschub zu leisten. Cemex bewirbt sich auch bei verschiedenen Förderprogrammen, wie dem Innovation Fund und dem Green Deal Call, um finanzielle Unterstützung für diese Innovationsleistungen zu erhalten, die möglicherweise anderen Industrieunternehmen Best Practices zugänglich machen werden.

In Übereinstimmung mit dem Green Deal und den Klimazielen der Europäischen Kommission hat Cemex im vergangenen Jahr seine Zielvorstellung von Kohlenstoffdioxid-Neutralität veröffentlicht. "Nachdem wir bereits eine Reduzierung der Kohlenstoffdioxid-Emissionen um 35 % gegenüber 1990 erreicht haben – zehn Jahre vor der ursprünglichen Zielvorgabe –, ist es nun unser Anspruch, bis 2030 in Europa auf 55 % zu kommen und bis 2050 weltweit klimaneutralen Beton zu liefern. Wir glauben, dass es für unsere Branche dringend notwendig ist, den CO2-Fußabdruck unserer Aktivitäten und Produkte zu verringern. Gemeinsam mit unseren Industriepartnern verändern wir unsere Produkte und Lösungen grundlegend, in einem gemeinsamen Engagement für eine nachhaltigere Welt", so Sergio Menendez, President von Cemex Europe, Middle East, Africa & Asia

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Baustoffe

Cemex setzt auf Nachhaltigkeit

Cemex ist laut Unternehmensangaben Branchenführer beim Wechsel zu erneuerbaren Energiequellen. An seinen verschiedenen europäischen Standorten kann das Unternehmen Fortschritte und Erfolge in diesem Bereich verzeichnen.

mehr...

Brückenschalung

Mit Schwung über den ­Neckar

Ingenieurbauwerke an Verkehrswegen überwinden Hindernisse, häufig harmonisch eingebunden in den Landschafts- oder Siedlungsraum. Mit modernen Bauweisen lassen sich unterschiedlichste Tragwerksformen realisieren. Bei der Umsetzung der neuen...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Reparatursets

Schnelle Schalungsreparatur

Die Herud KG ist ein Vollsortimenter für Schalungsreparaturen. Kunden können die komplette Materialpalette zur Reparatur von Schalhäuten und ­Schalungs­oberflächen beziehen. Außerdem bietet das Unternehmen zusätzliche Produkte – zum Beispiel...

mehr...

Betonbau

Wärmebrücken effizient ­reduzieren

Am 1. November 2020 trat das GebäudeEnergieGesetz (GEG) in Kraft. Es schickt damit die Energieeinsparverordnung (EnEV) in den Ruhestand. Bei der Berechnung der Wärmebrücken können Planer, Architekten und Statiker mit den ­Produktlösungen der Schöck...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite