Betonbau

Fließestriche: Bodenständige Lösungen von maxit

Ein planebener Untergrund ist der erste Schritt für einen erfolgreichen Innenausbau. Im Wohn- und Gewerbebau sowie in der Industrie erweisen sich Fließestriche dabei oft als beste Wahl. Hier bietet die maxit-Gruppe ein breites Sortiment mit Lösungen nach Maß.

Estrich für höchste Energieeffizienz
Estrich für höchste Energieeffizienz: In Kombination mit einer Fußbodenheizung zeigt der Fließestrich „maxit plan 450“ seine Vorteile. Hier „umfließt“ er die Heizungsrohre und sorgt für eine hohlraumfreie Rohrummantelung. So ist eine optimale Verteilung und Abgabe von Heizenergie gewährleistet. Alle Fotos: maxit

Die maxit-Gruppe aus Azendorf hat zwei Fließestriche nochmals optimiert. Der Calciumsulfat-Fließestrich „maxit plan 450“ sowie der Zement-Fließestrich „maxit floor 4642 torpedo“ vereinen jeweils die besten bauphysikalischen Eigenschaften für ihre Anwendungsfelder. Der „maxit plan 450“ basiert auf Calciumsulfat. Er punktet mit kurzen Trocknungszeiten und eignet sich ideal für beheizte Böden im häuslichen und gewerblichen Bereich. Ebenfalls schnell trocknend und zudem hoch belastbar ist der „maxit floor 4642 torpedo“. Als zementgebundener Industrieestrich hält er starken mechanischen Beanspruchungen stand. „Unsere Fließestrich-Highlights wurden jeweils für spezielle Einsatzbereiche entwickelt. Dass sie leicht zu verarbeiten, enorm fließfähig und früh belast- und belegbar sind, zeichnet jedoch beide aus“, erklärt Hartmut Lange, Vertriebsleiter der maxit-Gruppe.

Estrich umfließt die Heizungsrohre

Industrieestrich
Der zementgebundene Industrieestrich „maxit floor 4642 torpedo“ sorgt für Effizienz auf der Baustelle. Direkt aus dem Silo gepumpt, lässt er sich schnell, leicht und sauber verarbeiten.

Gute Fließeigenschaften, schlanker Aufbau, hohe Stabilität: Diese Merkmale legen alle Fließestriche der maxit-Gruppe an den Tag. In Kombination mit einer Fußbodenheizung überzeugen vor allem Calciumsulfat-Estriche: Sie „umfließen“ praktisch die Heizungsrohre und sorgen somit für eine hohlraumfreie Rohrummantelung. Auf diese Weise wird eine optimale Wärmeabgabe- und Verteilung erreicht. Gegenüber herkömmlichen Produkten benötigen sie nur die Hälfte der Aufheizzeit und sparen somit Heizenergie. Besonders positiv wirkt hier der „maxit plan 450“-Estrich. „Aufgrund seiner kurzen Trocknungszeiten und frühen Belegreife verkürzt er den Arbeitsprozess und erweist sich als sehr wirtschaftlich“, erklärt Vertriebsleiter Hartmut Lange. Bereits einen Tag nach dem Einbau ist der Fließestrich bei einer Vorlauftemperatur von fünfzig Grad beheizbar und teilbelastbar. Ehe der Abbindeprozess einsetzt, arbeiten Estrichleger ohne Zeitdruck, da sich der Werkstoff bis zu 45 Minuten verarbeiten lässt. Ein weiterer Vorteil ist sein geringes Schwindverhalten, sodass eine großflächige Verlegung mit geringem Fugenanteil möglich ist. Zudem verformt er sich nicht beim Aufheizen und eignet sich für jeden Bodenbelag – ob Fliese, Parkett oder Teppich. Mit diesen Vorteilen punktet er vor allem im Wohn- und Gewerbebau.

Anzeige

Bewährt sich im Verbund mit Beton

Zementestrich
Für hohe Ansprüche im Industriebereich: Dank seiner hohen Druck- und Biegezugfestigkeit, eignet sich der Zementestrich „maxit floor 4642 torpedo“ für mechanisch beanspruchte Flächen.

Auch im Industriebau zeigt sich die maxit-Gruppe innovativ. Der zementgebundene Fließestrich „maxit floor 4642 torpedo“ wurde spezielle für den Verbund mit Beton im Industriebereich entwickelt. Dank seiner hohen Druck- und Biegezugfestigkeit eignet er sich für mechanisch beanspruchte Böden. So empfiehlt sich der Fließestrich für den Einsatz in Lager- und Produktionshallen, wo hohe Gewichts- und Bewegungslasten auf den Untergrund einwirken. Bei leichter und mittelmäßiger Beanspruchung kommt der „maxit floor 4642 torpedo“ ohne weitere Beschichtung aus. Wird er mechanisch und chemisch stark gefordert, bietet sich ein zusätzlicher Schutz mit maxit-Systemprodukten an. Eine ideale Ergänzung stellt hier die mineralische Beschichtung „maxit floor 4610 DuroRapid“ dar. So hält der Boden auch schwer beladenen Staplerfahrzeugen stand. Alternativ haben sich maxit-Reaktionsharze bewährt.

Markenzeichen des „maxit floor 4642 torpedo“ sind die hohe Frühfestigkeit und Belastbarkeit. Aufgrund seiner guten Fließ- und Pumpeigenschaften lässt er sich auch sauber, leicht und zügig verarbeiten. Zudem ist er schwindarm und sorgt für ebene Flächen. „Kein Gebäudeteil wird durch Gewicht und Bewegung so stark beansprucht wie der Boden“, erklärt Hartmut Lange. „Mit den ‚bodenständigen Lösungen‘ unserer umfangreichen Fließestrich-Palette bringen wir ergonomische und ökonomische Vorteile in Einklang.“

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Betonsanierung

Eine alpine Herausforderung

Bei dem gigantischen Sanierungsprojekt der Staumauer am Großen Mühldorfer See in Kärnten wurde die luftseitige Betonoberfläche erneuert. Die kontrolliert wasserabführende und selbstklebende Schalungsbahn von Max Frank ist für die Betonvorsatzschale...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite