Biodiversitätswettbewerb

Marvin Meyke,

HeidelbergCement startet fünfte Runde des Quarry Life Award

Im Mai startete HeidelbergCement die fünfte Runde des Quarry Life Award. An dem Biodiversitätswettbewerb beteiligen sich Teilnehmer aus mehr als 20 Ländern. Forscher, Studierende, lokale Gemeinschaften, gemeinnützige Organisationen und Naturliebhaber können ihre Ideen für ein nachhaltiges Management von Abbaustätten einreichen. Auf die innovativsten Projekte warten Preise von bis zu 30.000 Euro.

© HeidelbergCement

Der Quarry Life Award unterstützt HeidelbergCement und seine Partner wie BirdLife International dabei, das Bewusstsein für Biodiversität im Allgemeinen und in Abbaustätten als Lebensraum für zahlreiche Arten zu schärfen.

„Die Zeit zum Handeln ist jetzt: Der Global Risk Report des Weltwirtschaftsforums 2021 nennt den Verlust biologischer Vielfalt als eines der fünf größten globalen Risiken, sowohl in Bezug auf die Eintrittswahrscheinlichkeit als auch auf die Auswirkungen“, sagt Dr. Dominik von Achten, Vorstandsvorsitzender von HeidelbergCement. „HeidelbergCement möchte mit dem Wettbewerb einen Beitrag zur Wiederherstellung von Ökosystemen leisten und damit einen positiven Nettoeffekt für die Biodiversität erreichen. Unsere Standorte können während und nach dem Abbau wertvolle Lebensräume für eine Vielzahl von Tier- und Pflanzenarten bieten.“

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Baustoffe

Thermisch trennen mit ­Glasfaserverbund

In der Bahnstadt Heidelberg, der größten Passivhaus-Siedlung der Welt, ­entsteht mit den Westarkaden ein Stadtteil- und Nahversorgungszentrum. Die bauphysikalische Lösung, um Balkone und Loggien thermisch zu trennen, fanden die Baubeteiligten dabei...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite