Digitalisierung im Fokus

Martin Schrüfer,

Branche investiert siebenstellige Summe in Baustoffhändler bobbie

Der digitale Baustoffhändler bobbie schließt seine aktuelle Finanzierungsrunde mit einem siebenstelligen Investment ab.

Bobbies Chefs, von links: Alexander Gran, Tim Kuhlmann und Stephan Langkau. © bobbie

Gemeinsam mit den strategischen Investoren BAMAKA, BRZ Deutschland und HG Commerciale will das Startup mit Sitz in München und Aachen die digitale Transformation im Baustoffhandel in den nächsten Jahren endlich beschleunigen.

Bereits seit seiner Gründung im Jahr 2017 treibt die bobbie Deutschland GmbH die Digitalisierung des traditionellen Baustoffhandels oran. Nachdem der "massive Widerstand der alten Handelskartelle" (O-Ton Pressemitteilung)  im letzten Jahr überwunden werden konnte und über 200 Hersteller an Bord genommen wurden, will das Startup seine Rolle als digitaler Baustoffhändler
weiter ausbauen.

Dazu erhält es, neben einer Finanzierung im siebenstelligen Bereich, nun vor allem tatkräftige Unterstützung aus der Branche. Beteiligt an der Finanzierungsrunde ist mit der BAMAKA AG die größte Einkaufsgesellschaft der deutschen Baubranche, welche über die Fachverbände von 115.000 Unternehmen getragen wird. bobbie ist bereits seit letztem Jahr exklusiver Baustoffpartner der Einkaufsgesellschaft.

Ebenso zum Kreis der Investoren und neuen strategischen Partner gehört mit der BRZ Deutschland GmbH ein Spezialist für Organisationsprozesse und Bauinformatik sowie mit HG Commerciale der größte Baustoffhändler der Schweiz. Auch HGC ist, ähnlich wie die BAMAKA AG, in der Hand von 3.000 Schweizer Bauunternehmern bzw. Handwerkern.

Anzeige

“Diese Finanzierung ist als Zäsur zu verstehen und ein starkes Zeichen der Kunden, den Baustoffhandel endgültig ins digitale Zeitalter zu überführen. Auf diesen Durchbruch hat ein großer Teil unserer Branche mehr als 20 Jahre gewartet - entsprechend stolz sind wir, mit bobbie die treibende Kraft hinter dieser Entwicklung zu sein”, erklärt Alexander Gran, Mitgründer von bobbie.

“bobbie bietet deutschlandweit einzigartige Möglichkeiten für moderne und transparente  Beschaffungswege von Baustoffen. Als Dienstleister der Bauwirtschaft möchten wir unseren Verbandsmitgliedern ein breites Angebot für smarte Beschaffung bieten und damit Aufwand und Prozesskosten stark minimieren. Deshalb ist es für uns nur logisch, unsere Kooperation mit bobbie auszuweiten.” äußert Sebastian Schneider, Leiter Vertrieb und Mitglied der Geschäftsführung der BAMAKA AG.

“Die Digitalisierung der Baubranche durch Organisationsberatung, einer cloudbasierten ERP-Plattform sowie Outsourcing-Services ist unser Kerngeschäft, unsere DNA ist digital. Entsprechend glauben wir fest an die anstehenden, tiefgreifenden Veränderungen im Baustoffhandel und sind davon überzeugt, dass das Geschäftsmodell von bobbie das richtige ist, um das Geschäftsmodell in der digitalen Transformation zu erreichen.” sagt David Pfender, Startup Manager bei BRZ.

“Wir verfolgen in der Schweiz schon lange eine Strategie zur Digitalisierung des Handels im Baustoffbereich und sind damit sehr erfolgreich. Wir sehen, dass es in Deutschland hier auch ein großes Marktpotenzial gibt. Wir freuen uns, mit bobbie ab sofort gemeinsam dieses Potenzial auszuschöpfen und als führender digitaler Anbieter weiter zu wachsen.” erklärt Martin Tobler, Chief Executive Officer HCG.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Baustoffe

Thermisch trennen mit ­Glasfaserverbund

In der Bahnstadt Heidelberg, der größten Passivhaus-Siedlung der Welt, ­entsteht mit den Westarkaden ein Stadtteil- und Nahversorgungszentrum. Die bauphysikalische Lösung, um Balkone und Loggien thermisch zu trennen, fanden die Baubeteiligten dabei...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite