Digitalisierung

Marvin Meyke,

Werkzeuge digital im Blick

Erhebungen zufolge suchen Handwerksbetriebe im Schnitt mehrere Stunden pro Monat ihre Betriebsmittel. Ob auf der Baustelle oder im Lager – die ­Suche nach dem Werkzeug kostet nicht nur Zeit, sondern vor allem viel Geld. BTI ­Befestigungstechnik bietet mit dem neuen OBTI-Fleet Verwaltungstool jetzt ­eine Lösung, mit der Unternehmer auf einen Blick sehen können, wo welche ­Betriebsmittel gerade im Einsatz sind.

© BTI

Die Verwendung des Verwaltungstools ge­­staltet sich einfach: Zunächst werden die Betriebsmittel, wie zum Beispiel Elektro­maschinen, mit einem sogenannten NFC-Tag (Near Field Communication) ausgestattet. Dieser wird mit Sekundenkleber am Gerät befestigt. Einmal installiert, ermöglichen sie einen berührungslosen ­Austausch von Informationen zwischen dem NFC-Tags und dem Smartphone. Da die Tags aus einem Anti-Metall gefertigt sind, gewährleisten sie einen störungsfreien Betrieb der Geräte.

Maschinen genau zuordnen
Jeder Mitarbeiter erhält ebenfalls einen speziellen NFC-Tag, einen sogenannten Personentag. ­Möchte ein Mitarbeiter eine Maschine mit auf die Bau­stelle nehmen, werden der Maschinen- und der ­Personentag gescannt und so eindeutig zu­geordnet. Das Scannen kann zum Beispiel durch einen Lagermitarbeiter erfolgen, der über eine ­integrierte ­Smartphone-App verfügt. Dann wird auch dokumentiert, wer die Maschine an den jeweiligen Mitarbeiter ­ausgegeben hat. Die Rückgabe der Betriebsmittel erfolgt auf dem gleichen Weg. Alle Informationen werden gespeichert und sind jederzeit über die Smartphone-App abrufbar.

Anzeige

Natürlich können diese Daten auch bequem am PC über eine umfangreiche Desktop-­Anwendung eingesehen werden. Darin werden alle Informationen zusammengeführt und übersichtlich ­dargestellt. Dort lassen sich neue Betriebs­mittel anlegen, ­Nutzungsbewegungen von Werkzeug nach­vollziehen und verwalten. Möchte ein Mitarbeiter Geräte zu einem bestimmten Zeitpunkt reservieren, kann er dies ebenfalls über die Desktop­anwendung machen. Dadurch lassen sich Einsätze besser ­planen und Ausfallzeiten, beziehungsweise Leer­läufe ­gehören der Vergangenheit an.

Mit wenigen Klicks können in dem Programm außerdem Wartungsintervalle für jedes Gerät ­hinterlegt werden. Dadurch verpassen Handwerksunternehmer keinen Prüftermin mehr und können Maschinendefekten wirksam vorbeugen. Zudem stehen zahlreiche Auswertungsmöglichkeiten zur Verfügung, die zum Beispiel nützliche Schlüsse über die Auslastung des Maschinenparks zulassen. Bei dem Programm handelt es sich um eine reine Desktopanwendung, die ohne Installation auf dem Computer über alle gängigen Internetbrowser ausgeführt werden kann. Die Nutzung des OBTI-Fleet Verwaltungstools ist zudem unabhängig vom Hersteller des jeweiligen Betriebsmittels. 

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

BG Bau

Fünf-Punkte-Programm: Leiterunfälle vermeiden

Das neue Plakat „Das 5-Punkte-Programm gegen Leiterunfälle“ der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft zeigt, wie Leitern sicher verwendet werden. Neben dem Plakat bietet die BG BAU-Website weitere neue Medien für einen sichereren Umgang mit Leitern.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite