Aus Baugewerbe Unternehmermagazin 9\2019

Martin Schrüfer,

Echte Hilfe beim Material-Transport

Der Akkuleiter-Lift von GEDA zählt zu den Newcomern unter den kompakten Materialaufzügen. Binnen fünf Minuten von nur einer Person aufgebaut, befördert der Lift mithilfe eines Li-Ion-Akku-Antriebs Materialien bis 120 Kilogramm per Knopfdruck. Zu den Anwendern gehört unter anderem Fliesen Schaller aus Höchstädt an der Donau. Der Geschäftsführer Christof Schaller stellte sich den Fragen über den Einsatz in der Praxis.

Christof Schaller, Geschäftsführer bei Fliesen Schaller, ist überzeugt vom GEDA-Akkuleiter-Lifts. © GEDA-Dechentreiter

BGW: Der Der Akkuleiter-Lift von GEDA ist in drei Ausführungen erhältlich – Basic, Standard und Premium. Für welche Variante der Lastbühne haben Sie sich entschieden?
Christof Schaller: Wir haben uns für die Premium-Variante entschieden. Mit dieser Bühne, die je nach Material angepasst werden kann, und dem Zehn-Meter-Leiterpaket ist man für die Anforderungen im Baugewerbe und gerade als Fliesenleger bestens gewappnet. Die Steuerung funktioniert per Funk-Fernbedienung, da wir das Gerät ohne die optional erhältliche WLAN-Steuerung gekauft haben. Der Transportkoffer, in dem alle weiteren Teile geordnet und sicher transportiert und gelagert werden können, ist eine super Ergänzung.

BGW: Wie entstand der Bedarf nach einem solchen Baustellen- Aufzug? Welche Kriterien sollte er erfüllen?
Schaller: Natürlich ist die Arbeit im Handwerk stets eine körperliche Belastung. Aus diesem Grund sucht man ständig nach Arbeitserleichterungen. Dieser Lift erfüllt genau dieses Kriterium. Außerdem muss es auf Baustellen oft schnell gehen, und auch das ist durch den einfachen und zügigen Aufbau des Geräts sowie die effiziente Transportleistung gegeben. Nachdem der Akkuleiter-Lift von GEDA auch diese Anforderungen kompromisslos erfüllt, war die Entscheidung zum Kauf schnell getroffen.

Anzeige

BGW: Wäre der GEDA-Lift nicht eine Alternative gewesen?
Schaller: Ab und an hat man auf Baustellen das Problem, nicht sofort einen Stromanschluss zu finden. Dieses Problem ist mit dem Akkuleiter-Lift Geschichte, da man durch die innovative Akku-Technik komplett autark ist. Die Lift-Leiter kann neben der Verwendung zum Materialtransport auch als normale Baustellenleiter eingesetzt werden – ein weiterer Pluspunkt, da eine Leiter immer zu gebrauchen ist. Dieses Gerät erlaubt im Gegensatz zum GEDA-Lift mehr Flexibilität. Bei längeren Baustelleneinsätzen, beispielsweise Dachdeckerarbeiten, lohnt sich der Aufbau eines GEDA-Lifts eher als bei den schnellen Materialtransporten bei uns Fliesenlegern. Dafür ist der Akkuleiter-Lift perfekt. Der geringe Bedarf an Lagerfläche und der einfache Transport, auch durch die Räder an der Premium-Bühne, die die Winde zum Sackkarren werden lassen, runden das Konzept optimal ab.

BGW: Haben Sie sich bewusst für ein Produkt von GEDA entschieden?
Schaller: Die hohe Qualität der GEDA-Produkte ist auf den Baustellen im Umkreis bereits bekannt. Daher fiel die Entscheidung, ein innovatives Produkt des Herstellers auch für unsere Zwecke anzuwenden, nicht schwer.

Christof Schaller, Geschäftsführer bei Fliesen Schaller, ist überzeugt vom GEDA-Akkuleiter-Lifts. © GEDA-Dechentreiter

BGW: Wie haben Sie das Produkt im Unternehmen eingeführt? Waren besondere Schulungen für Ihre Mitarbeiter nötig?
Schaller: Schulungen waren nicht notwendig. Wir haben das Gerät ein Mal mit dem kompletten Team zusammen aufgebaut. Als Hilfestellung diente lediglich die Bedienungsanleitung. Danach kann eine Person den Lift bis zu einer Förderhöhe von fünf Meter problemlos allein aufstellen. Ab größeren Höhen ist der Aufbau zu zweit zu empfehlen. Mit etwas Übung ist das komplette Gerät in fünf Minuten einsatzbereit.

BGW: Wie komfortabel ist die Bedienung?
Schaller: Wir haben das Paket ohne WLAN-Modul im Einsatz. Die Bedienung per Funk-Fernbedienung ist für uns auf jeden Fall ausreichend. Praktisch wäre die Bedienung per Handy-App vielleicht schon, aber das können wir bei Bedarf jederzeit nachrüsten lassen.

BGW: Gibt es bereits erste Baustelleneinsätze? Wie waren dort die Gegebenheiten bezüglich Höhe, Zugänglichkeit und Materialbedarf?
Schaller: Der Akkuleiter-Lift war schon mehrmals im Einsatz. Auf einen Balkon wurden Fliesen, Fliesenkleber und Werkzeug in rund sieben Meter Höhe transportiert. Nach getaner Arbeit wurden alle Abfälle und das restliche Material wieder heruntertransportiert. Außerdem haben wir Material in den ersten Stock in ein Bad gefahren. Durch das Fenster wurden die benötigten Materialien hereingeholt.

BGW: Hat das Gerät die erwarteten Anforderungen erfüllt?
Schaller: Auf jeden Fall. Die verstellbare Bühne kann mit sämtlichen Materialien beladen werden. Außerdem darf der Mehrwert für den Kunden nicht vergessen werden. Baumaterialien, die oft baustellenbedingt verschmutzt und staubig sind, müssen nicht mehr wie zuvor durch die Wohnungen und Häuser getragen werden. Das erspart dem Kunden die Reinigungsarbeit nach unserem Einsatz. Ich kann mir vorstellen, dass dieses Gerät auch für andere Berufsfelder die perfekte Alternative zu schwerem Schleppen ist. Nicht nur wir Fliesenleger, sondern auch Handwerkerkollegen aus dem Sanitärbereich könnten davon profitieren.

BGW: Wie hoch schätzen Sie die Investitionsrendite ein?
Schaller: Ich denke, dass allein die Zeitersparnis sehr wertvoll ist. Da der Einsatz des Geräts aufgrund körperlicher Entlastung und sauberem Arbeiten auch gut beim Kunden gerechtfertigt werden kann, ist die Verrechnung einer Pauschale für den Einsatz des Lifts denkbar. Was aber am wichtigsten ist, ist die Schonung meiner Mitarbeiter. Gesundheit ist gerade in diesem Job wichtig, da die körperliche Belastung ohnehin schon ziemlich hoch ist.

BGW: Gibt es bereits Feedback von Ihren Mitarbeitern?
Schaller: Die Mitarbeiter haben meine Argumente genauso bestätigt. Der Transport des kompletten Geräts ist mit den Firmenwagen problemlos möglich. Wir wollen erreichen, dass der Ablauf noch eingespielter wird, sodass wir den Lift noch öfter auf Baustellen einsetzen können.

BGW: Herr Schaller, vielen Dank für das Gespräch!


Der Hersteller
GEDA steht in der Baumaschinenbranche und auf Baustellen weltweit seit 90 Jahren für Qualität und Know-How made in Germany. Das Unternehmen bietet eine umfangreiche Produktpalette: von kompakten 60-Kilogramm-Seilaufzügen für Handwerker über Transportbühnen bis hin zu Personen- und Materialaufzügen, außerdem Fassadenbefahranlagen sowie Industrieaufzüge für den permanenten Einsatz in Kraftwerken, Zementwerken und Offshoreanlagen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Interview

Für eine humanere Baustelle

Wie wird ein Unternehmen zu einem Innovationsführer? Wie gelingt es, Baustellen zu humaneren Arbeitsorten zu machen? GEDA-Geschäftsführer Johann Sailer lud Baugewerbe Unternehmermagazin zum Gespräch am Firmensitz in Asbach-Bäumenheim ein.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite