Kran-Einsatz für zweite Stammstrecke

Marvin Meyke,

Grüne Krane in weiß-blauer Großstadt

Die Münchener S-Bahn befördert täglich bis zu 840.000 Fahrgäste und legt im Jahr über 20 Millionen Kilometer zurück. Alle S-Bahnen müssen bisher einen ­einzigen Tunnel durch die Münchner Innenstadt nutzen. Um dieses Nadelöhr zu beseitigen, wird im Auftrag der Deutschen Bahn auf rund zehn Kilometern eine zweite Stammstrecke gebaut. Wichtige Helfer: Krane von Sennebogen.

© Sennebogen

Kernstück der neu entstehenden ­zweiten Stammstrecke ist ein ­sieben ­Kilometer ­langer Tunnel, der den Hauptbahnhof und den Ostbahnhof ­miteinander verbindet. Dazu erfolgt der ­Neubau dreier unterirdischer ­Stationen: Hauptbahnhof, ­Marienhof und Ostbahnhof. ­Mittendrin auf den innerstädtischen Baustellen: zwei ­Sennebogen Raupentelekrane für 40 ­Tonnen beziehungs­weise 120 Tonnen Traglast, sowie ein Sennebogen ­Raupenkran Stufe V, der sich für Hebearbeiten bis 200 Tonnen eignet.

Im Herzen Münchens: Baufeld Marienhof 6113 E
Im Herzen von München, unweit Deutscher Oper und Marienplatz, befindet sich das ­Baufeld Marienhof. Hier werden die Rohbauarbeiten für den ­neuen Haltpunkt Marienhof durch­geführt, der sich künftig in einer Tiefe von rund 40 Meter befindet. ­Bauausführende Firmen innerhalb der Arge Marienhof sind dabei Implenia ­Construction, Hochtief Infrastructure und Implenia Spezialtiefbau. Dank ihrer grünen Farbe trotz Hoch­betrieb nicht übersehbar: die Sennebogen Raupen­telekrane 643 E und 6113 E, die hier die ­Stärken ihres Kran­konzeptes ausspielen: ­Besondere ­Herausforderungen der Baustelle sind die engen Platzverhältnisse. Deshalb können nur kompakte und flexible Maschinen ­eingesetzt werden. Weitere Anforderungen sind Wendigkeit sowie feinfüh­lige Bedienbarkeit und Steuerung.

Anzeige

Der Sennebogen 6113 E ist zuständig für die Zuarbeiten für das Bohrgerät, indem er Verlängerungen der Bohrkrone an die Maschine bringt sowie zurückgebaute Bohrkronen an den Lagerplatz hebt. Außerdem lädt er die Stahl­bewehrung für die ­Bohrpfähle zur Lagerung ab und hebt ­die sechs Meter langen Rohre in das Bohrloch ein. Als flexibel einsetzbarer Kran ­kümmert er sich außerdem um die Logistik auf der Baustelle, indem er Hebe­arbeiten für Montage­arbeiten ausführt sowie die Lagerung der ­benötigten ­Materialien ­vornimmt. „Der 6113 wurde aufgrund seiner Hubkraft im geforderten Bereich und seiner kompakten Bau­weise ­ausgewählt. Vor allem überzeugte sein unter Last teleskopierbarer Ausleger und die damit verbundene Flexibilität“, erklärt Helge ­Schäfer, ­Innendienstleiter beim Vertriebspartner Schwab.

Moderne Mobilitätsdrehscheibe
Am Münchner Hauptbahnhof geht es 65 Meter tief in den Untergrund, um die Stützen für die neue ­Station der zweiten Stammstrecke in die Erde zu bringen. Mittendrin ragt ein grüner Gittermast in den Himmel: der Raupenkran 5500 der G-Serie, hier in der 200 Tonnen ­Traglastvariante. Seine ­Aufgabe: das Verheben, Setzen und Einbau der Primär­stützen. Die Primärstützen genau zu ­setzen ist eine Herausforderung. Der ­Star-Lifter Raupen­unterwagen verleiht dem Raupenkran einen ­sicheren Stand und die Möglichkeit, auch mit bis zu 90% der maximalen Traglast sicher zu verfahren.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Baumaschinen

Kiesgewinnung mit dem Seilbagger

Das Familienunternehmen Adam Frères mit Sitz in der französischen Aube-Region ist seit drei Generationen auf Gewinnung, Vertrieb und Transport von Baustoffen sowie öffentliche Bauvorhaben spezialisiert. Das Unternehmen gewinnt Rohstoffe nahe der...

mehr...

Container-Service

Vorbereitet auf den ­„Normalbetrieb“

Während des Lockdowns sind die Schulen in Deutschland zum großen Teil leer. Doch kaum geht der „Normalbetrieb“ in den Bildungseinrichtungen ­weiter, herrscht häufig Platzmangel. Mit Klassenräumen aus Containern können ­Raumkapazitäten kurzfristig...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Modulbauweise

Modulare Raumlösungen aus Stahlraumzellen

Neben ihrer Schnelligkeit und Flexibilität können Gebäude aus Stahlraumzellen auch unter Nachhaltigkeitsaspekten punkten. Die mobilen Gebäude erfüllen alle bauordnungsrechtlichen Vorschriften, sind langlebig und verbinden Multifunktionalität mit...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite