BIM-Plattform von GEDA

Martin Schrüfer,

Freier Zugriff auf Infos

© GEDA

GEDA hat eine BIM-Plattform veröffentlicht – ein weiterer Schritt auf dem Weg zur vernetzten Baustelle der Zukunft.

Dem mittelständischen Industrie- und Bauaufzughersteller GEDA aus Asbach-Bäumenheim ist das Thema fortlaufende Digitalisierung wichtig. Das Maschinenbauunternehmen sieht hierin Möglichkeiten und zukunftsweisende Chancen. Schließlich hat auch die Pandemie gezeigt, dass es unverzichtbar ist, neue Wege zu gehen und neuen Technologien zu folgen. Auch in der Baumaschinenbranche erobert die Digitalisierung fortwährend ihren Platz. GEDA hat daher ein neues Portal veröffentlicht – das GEDA-BIM-Center.

Building Information Modelling (BIM) ist ein hochaktuelles Thema in der Baubranche. Die Bauwerksdatenmodellierung ist als Prozess zu verstehen, der über den gesamten Lebenszyklus eines Bauwerks jegliche Informationen bereitstellt, eine vernetzte Planung gestattet und die Zusammenarbeit verschiedener Gewerke ermöglicht. Basis sind 3D-Modelle. Der Fokus liegt auf Informationen – also Daten. BIM-Objekte enthalten diverse Metadaten, beispielweise Angaben zu maximalen Aufbauhöhen, Nutzlasten und Stromanschlussdaten.

Geräte und Zubehör in verschiedenen Formaten hinterlegt

Um den Zugang zu den Daten so schnell und einfach wie möglich zu gestalten, hat GEDA die Download- und Informationsplattform ins Leben gerufen. Hier findet der User ein umfangreiches Programm an GEDA-Gerätemodellen und Zubehör in verschiedensten Dateiformaten zur Verwendung in BIM-Prozessen, aber auch zur klassischen rechnergestützten Planung zum Download. GEDA will die digitale Planung, Koordination und Bauablaufsimulation mit dem BIM-Center vereinfachen.

Anzeige

Derzeit sind bereits Modelldaten für die GEDA-Transportbühnen 500 Z/ZP und 1500 Z/ZP verfügbar. Stetig wird das Portal erweitert und mit weiteren Produkten und Informationen befüllt. Neben hochwertigen, konfigurierbaren BIM-Objekten und herkömmlichen CAD-Modellen können von der GEDA-Plattform auch aktuell gültige Standardzeichnungen und allgemeine technische Daten zu den jeweiligen Geräten von einer übersichtlichen, zentralen Stelle bezogen werden. Vorteilhaft ist dies bei Ausschreibungen. Anwender können direkt und ohne vermehrten Aufwand auf alle relevanten Daten zugreifen. Der Zugang zum BIM-Center ist als Gast ohne vorherige Registrierung unter bim.geda.de möglich.

Der Beitrag erschien in Baugewerbe 7/22.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

3.200 Aussteller

bauma 2022 übertrifft Erwartungen

Insgesamt rund 3.200 Aussteller aus 60 Ländern (2019: 3.684 Aussteller aus 63 Ländern) und mehr als 495.000 Besucher aus über 200 Ländern (2019: 627.603 Besucher aus mehr als 200 Ländern) kamen von 24. bis 30. Oktober 2022 zur Weltleitmesse nach...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Betonbau

Fokus Zukunftsfähigkeit

PERI tritt mit dem Motto „Zukunft gestalten“ auf. Unter anderem zeigt das Unternehmen Weiterentwicklungen im Wandschalungsbereich und bei Deckenschalungssystemen. Besucher können sich außerdem auf Neuheiten beim Gerüstbau sowie auf digitale...

mehr...
Anzeige

Nadler Straßentechnik

Perfekte Fugen und noch mehr

Nadler Straßentechnik setzt auf die Themen Nachhaltigkeit, Umweltschutz und Digitalisierung und präsentiert sein Motto „Die Zukunft ist lösemittelfrei“. Ziel ist es, in Straßenbauprodukten, die von Hand zu verarbeiten sind, keine Lösemittel mehr zu...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite