Baustoffe

Marvin Meyke,

Cemex setzt auf Nachhaltigkeit

Cemex ist laut Unternehmensangaben Branchenführer beim Wechsel zu erneuerbaren Energiequellen. An seinen verschiedenen europäischen Standorten kann das Unternehmen Fortschritte und Erfolge in diesem Bereich verzeichnen.

© Cemex

Cemex UK nutzt seit 2019 an allen Standorten zu 100 % erneuerbaren Strom, der vom Energie-, Dienstleistungs- und Rückgewinnungskonzern Engie geliefert wird. Engie versorgt seit über zehn Jahren mehr als 150 Standorte von Cemex UK mit Elektrizität. Dieses Engagement half dabei die Dekarbonisierungsagenda im Vereinigten Königreich voranzutreiben. Darüber hinaus nutzt Cemex weitere Unterstützungsleistungen von Engie, wie Lastmanagement zur Vermeidung von Spitzenlasttarifen und schnelle Frequenzreaktion.

Im Jahr 2020 kündigte Cemex ähnliche Pläne für seine 32 Anlagen in Polen an. Der gesamte über den langjährigen Energiepartner PGE Obrót bezogene Strom stammt inzwischen aus erneuerbaren Quellen, darunter Windenergie.

Im September 2020 berichtete Cemex gemeinsam mit dem Schweizer Unternehmen Synhelion eine Technologie entwickelt zu haben, die die Emissionen von CO₂ im Zementproduktionsprozess durch die Nutzung von Solarenergie eliminiert. Die CO₂-Emissionen werden abgeschieden und dann mit der Technologie von Synhelion in synthetische Brennstoffe umgewandelt. Cemex hat viele Jahre lang mit hohem Einsatz CO₂-Emissionen reduziert und handelt in Übereinstimmung mit EU-Vorschriften und Umweltrichtlinien. Im Jahr 2020 kommunizierte Cemex bereits vor der Verkündung des neuen Ziels der EU-Kommission die CO₂-Emissionen bis 2030 um mindestens 55 % im Vergleich zu 1990 zu reduzieren. Zudem erreichte das Unternehmen sein weitweites Ziel einer CO₂-Minderung um 35 % ein Jahrzehnt früher.

Anzeige

Die im Februar 2020 vorgestellte Climate Action Strategie von Cemex umreißt die Vision des Unternehmens, den Weg zu einer klimaneutralen Wirtschaft weiterzugehen und die wachsenden gesellschaftlichen Anforderungen effizienter zu erfüllen. Bei Cemex sind wir überzeugt, dass der Klimawandel eine der größten Herausforderungen unserer Zeit und gemeinschaftliches Handeln dringend geboten ist.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Container-Service

Vorbereitet auf den ­„Normalbetrieb“

Während des Lockdowns sind die Schulen in Deutschland zum großen Teil leer. Doch kaum geht der „Normalbetrieb“ in den Bildungseinrichtungen ­weiter, herrscht häufig Platzmangel. Mit Klassenräumen aus Containern können ­Raumkapazitäten kurzfristig...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Modulbauweise

Modulare Raumlösungen aus Stahlraumzellen

Neben ihrer Schnelligkeit und Flexibilität können Gebäude aus Stahlraumzellen auch unter Nachhaltigkeitsaspekten punkten. Die mobilen Gebäude erfüllen alle bauordnungsrechtlichen Vorschriften, sind langlebig und verbinden Multifunktionalität mit...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite