Zwischen der Baureihe SK und der Halfpipe

Martin Schrüfer,

Neuer Krampe Schwerlast-Erdbaukipper Heavy Duty 550

Der neue Tandem Erdbaukipper Heavy Duty 550 (HD 550) schließt ab sofort die Lücke zwischen der Baureihe SK und der Halfpipe. Mit diesem Fahrzeugtyp folgt Krampe dem von vielen Kunden geäußerten Wunsch nach einem robusten Erdbaukipper mit flachem Boden.

Der neue Krampe Erdbaukipper Heavy Duty 550 erfüllt den Wunsch der Kundschaft nach einem robusten Erdbaukipper mit flachem Bodenblech. © Krampe

Der HD 550 vereint die Vorteile des Branchenprimus Halfpipe HP 20, der von vielen deutschen Baustellen nicht mehr wegzudenken ist und des praktischen Sand- und Kieskippers, der sowohl für Erdreich als auch für Getreide und Silage genutzt werden kann.

Auf die zur Standardausrüstung gehörenden BPW-Achsen lassen sich unterschiedliche Bereifungen montieren. Der HD 550 ist mit vier Fahrwerksvarianten lieferbar: mit serienmäßigen Parabelfedern, mit Luftfederung, mit einem Fahrwerk mit hydraulischem Pendelausgleich und natürlich mit dem von Krampe eigenentwickelten und mehrere tausendfach bewährten Pendelaggregat mit asymmetrischer Achsverteilung für gute Leichtzügigkeit. Eine gegenüber dem SK 550 um 10 cm abgesenkte Bauweise verbessert die Standsicherheit des HD 550 und vermindert die Umkippgefahr im Gelände.

Der Teleskopzylinder ist weit vor der Vorderachse angeordnet. Gegenüber der herkömmlichen Bauweise bietet der Unterflurzylinder des HD 550 gut 25% mehr Kippkraft. So können auch schwere Lasten gehoben und ein stabiler Stand gewährleistet werden. Die konische Wanne erleichtert das Abrutschen der Ladung und wird durch eine massive Seitenrunge stabilisiert. Die Randkotflügel sind seitlich schwenkbar und lassen sich an die jeweilige Rädergröße anpassen.

Anzeige

Die Wanne kann vollständig mit Hardoxblechen ausgestattet werden, der Boden bis 10 mm, die Seitenwände bis 8 mm – das unterstreicht die Auslegung auch für extreme Baustelleneinsätze.

Viele Details sorgen zudem für ein sauberes und sicheres Arbeiten: Die Stirnwandhaube schützt die Zugvorrichtung vor Schmutzablagerungen und sorgt dafür, dass das Material in die Wanne rutscht. Auch die Spitzdach-Rahmenkrone verhindert ungewünschte Ablagerungen.

Die hydraulische Pendelheckklappe lässt einen großen Öffnungswinkel zu, sie pendelt bei Kontakt nach hinten weg oder kann bei Bedarf ganz geöffnet werden. So rutschen beim Abkippvorgang auch große Felsbrocken oder Baumstubben ungehindert unter der Klappe durch. Aber auch eine schmale Öffnung der Heckklappe ist durch die optionale Besandungsleiste einfach möglich, zum Beispiel zum Abschottern von Straßen. Die Heckklappe verfügt über eine Schneidkante für ein leichtes und zuverlässiges Schließen und weist eine Ablaufschräge von 30° auf, sodass sich auch hier keine Ladung festsetzt.

Der Heavy Duty 550 hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 22 t bei 40 km/h und eine innerbetriebliche Nutzlast von ca. 25 t. Das Transportvolumen beträgt 12,4 m³ als Wassermaß und 16,1m³ nach SAE 221.

Das erste Fahrzeug dieser Baureihe hat sich bereits in einem Steinbruch und auf einigen Baustellen bewährt. Jetzt geht der HD 550 in die Serienproduktion. Ab Januar 2021 ist er auch als Carrier-Version mit einer fest definierten hochwertigen Ausstattung erhältlich.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

100-jähriges Bestehen

Sonderedition zum Jubiläum

Der Familienbetrieb Krampe Fahrzeugbau GmbH feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen. Das Unternehmen wird gemeinsam von August und Robin Krampe in dritter und vierter Generation geführt und ist somit noch immer vollständig in Hand der...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Bau-Lkw

Rückbau „all inclusive“

Bei der Gütersloher Hagedorn Gruppe steht nicht nur der Abbruch im Vordergrund. Der ­Mittelständler bietet mit seinen verschiedenen Geschäftsfeldern einen umfassenden Rundumservice um die ­Entwicklung vom Brownfield zum Greenfield. Die...

mehr...

Bau-Lkw

DAF mit Zusatzantrieb für die Baubranche

DAF Trucks hat zusammen mit Paul Nutzfahrzeuge für seine Baureihen XF und CF einen eigenen hydraulischen Vorderradantrieb entwickelt. Die PXP (Paul Xtra Power) genannte Anfahrthilfe soll Geländegängigkeit wie Straßentauglichkeit gewährleisten.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite