Kooperation mit Motorenhersteller

Marvin Meyke,

Daimler Truck AG und Cummins planen globale Zusammenarbeit

Die Daimler Truck AG und der US-amerikanische Motorenhersteller Cummins Inc. haben die Unterzeichnung einer gemeinsamen Absichtserklärung (Memorandum of Understanding) bekannt gegeben. Inhalt ist eine globale strategische Partnerschaft für mittelschwere Motoren. Zudem werden weitere Schritte der Zusammenarbeit ausgelotet.

© Daimler Truck

Im Rahmen der geplanten strategischen Partnerschaft wird Cummins in die Weiterentwicklung der mittelschweren Motorenplattform sowie deren globale Produktion und Lieferung ab der zweiten Hälfte des Jahrzehnts für Daimler Trucks & Buses investieren.

Martin Daum, Vorsitzender des Vorstands der Daimler Truck AG und Mitglied des Vorstands der Daimler AG: "Die Absichtserklärung zwischen der Daimler Truck AG und Cummins rüstet die Motorenproduktion am Standort Mannheim für die Zukunft und stärkt zugleich unsere Wettbewerbsfähigkeit. Mit der Umstellung auf Euro VII hätten wir erhebliche Mittel in die Weiterentwicklung unserer mittelschweren Motoren investieren müssen. Diese Mittel spielen wir nun frei, um sie auf die Technologien zu konzentrieren, die in der Transformation unserer Industrie für unseren langfristigen Unternehmenserfolg entscheidend sind."

Produktion von Cummins-Motoren am Daimler-Standort Mannheim
Cummins wird auf dem Gelände des Mercedes-Benz Werks Mannheim eine Motorenfertigung aufbauen, um dort ab der zweiten Hälfte des Jahrzehnts mittelschwere Motoren mit der Abgasnorm Euro VII für Mercedes-Benz und die eigene Vermarktung zu lokalisieren. Das heißt, sie stehen – wie bei den Produkten von Cummins üblich – auch anderen Nutzfahrzeugherstellern zur Verfügung. Dadurch ergeben sich die notwendigen Skaleneffekte, um so eine Motorenbaureihe auch in Zukunft wirtschaftlich herzustellen. Mit der strategischen Partnerschaft gelingt es Daimler Truck und Cummins nachhaltig Arbeitsplätze am Standort Mannheim zu sichern. Cummins wird seine bestehende Präsenz und sein starkes Produktions- und Lieferkettennetzwerk in allen anderen Regionen für die weiteren Marken von Daimler Trucks nutzen, einschließlich der Marken von Daimler Trucks North America.

Anzeige

"Mit der unterzeichneten Absichtserklärung zeigen wir eine klare Zukunftsperspektive für den Standort Mannheim auf, welcher auch auf lange Sicht mittelschwere Motoren fertigen wird. Das ist gut für Mannheim,“ sagt Martin Daum. „Dabei kommen Veränderungen auf den Standort zu. Gemeinsam mit dem Betriebsrat werden wir den Wandel in den nächsten Jahren gestalten und gemeinsame Lösungen entwickeln, dabei werden wir immer die Interessen unserer Kunden, Mitarbeiter und des Unternehmens im Blick behalten."

Die Daimler Truck AG wird sich zukünftig auf die Weiterentwicklung von alternativen Antriebstechnologien sowie Komponenten für den schweren Nutzfahrzeug-Antriebsstrang fokussieren. Aus diesem Grund wird nicht weiter in die Entwicklung der eigenen Medium-Duty Engine Generation (MDEG) investiert, die in leichten und mittelschweren Lkw, Stadt- und Überlandbussen sowie bei Drittanbietern zum Einsatz kommt. Die MDEG-Produktion der Daimler Truck AG läuft mit Anlauf der Cummins Motoren sukzessive aus. Im nächsten Schritt werden die beiden Partner an der konkreten Ausgestaltung der gemeinsamen Pläne zur Produktion von mittelschweren Nutzfahrzeugmotoren arbeiten.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Bau-Lkw

Ein Multitasker für den ­Betriebshof

Wenn kommunale Betriebshöfe neue Lkw für den Unterhalt von Straßen anschaffen, suchen sie Allrounder. Sie müssen vielen Aufgaben gewachsen sein, vom ­Grabenreinigen mit Kran und Greifer bis zum Winterdienst mit Schneepflug. Der Kreis Lüneburg setzt...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Muldenkipper

Autonom Off-Road

Der chinesische Baufahrzeughersteller Inner Mongolia North Hauler Joint Stock (NHL) hat 20 autonome Muldenkipper mit Allison 8610 Off Road ­Vollautomatikgetrieben an Conch Cement, Chinas größten Zementhersteller, ­geliefert.

mehr...

Neuer Fahrlader

GHH füllt die 7-Tonnen-Lücke

Der Hersteller von schwerem Baumaschinen GHH hat mit seinem LH-7 einen neuen Fahrlader auf den Markt gebracht. Das Modell biete laut Hersteller die größte Schaufel, stärkste Motorisierung und beste Steigleistung in der Klasse mit sieben Tonnen...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Elektro-Trucks im urbanen Einsatz

Bau-Strom auf Rädern

Volvo Trucks schickt als erster Hersteller seine jungen Elektro-Trucks auch auf die Baustelle. Der Volvo FE Electric Dreiachser rollt in München mit ­Meiller-­Abrollcontainer und elektro-hydraulischem Hakengerät bereits im ­Praxiseinsatz. Ein...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite