Coronavirus in der Logsitik

Martin Schrüfer,

Iveco Werkstatt-Service und 24h Notdienst weiterhin in Betrieb

Die Corona-Krise schränkt hat auch die KFZ Betriebe ein. Zur Aufrechterhaltung der Güter- und Personenmobilität hat der Gesetzgeber Ausnahmen gemacht. Damit übereinstimmend bietet Iveco weiterhin sowohl den Werkstattbetrieb und 24h Pannenservice wie auch den Ersatzteilverkauf an.

© Iveco

Dusan Djukic aus der Münchener Iveco Niederlassung fährt als erfahrener KFZ Mechaniker seit 2016 „Assistance Non Stop“. Ungefär zwei Drittel der Fälle werden bei Iveco generell vor Ort gelöst. Für den Notdienstmechaniker hat sich die Kundennähe durch die Corona Krise jetzt um zwei Meter geändert: Abstand halten ist das Gebot der Stunde.

Der Servicebetrieb von Iveco läuft in allen Betrieben weiter, weil Nutzfahrzeuge jetzt während der Corona-Krise noch wichtiger für die Ver- und Entsorgung der Gesellschaft sind als ohnehin schon. Damit garantiert Iveco und allen voran seine Service- und Teiledienstmitarbeiter, dass die Fahrer von LKW, Busse und Transporter ihrer gesellschaftlichen Verantwortung weiterhin zuverlässig nachkommen können. Der Verkauf von Ersatzteilen hängt von der Anordnung innerhalb der Räumlichkeiten eines jeden Betriebs ab, hier gibt es strenge gesetzliche Vorschriften. Ein Anruf im jeweiligen Betrieb schafft Klarheit. Für alle noch zulässigen Tätigkeiten gilt allgemein: zur Gewährleistung der Sicherheit von Kunden und Personal ergeben sich Änderungen von Arbeitsabläufen und erweiterte Hygienevorschriften sowie die mittlerweile bekannten Abstandsregeln.

Anzeige

Der Verkauf von Neu- und Gebrauchtfahrzeugen läuft hingegen nur innerhalb strenger gesetzlicher Leitplanken. Kern dieser Bestimmungen ist die absolute Vermeidung von Kontakt- und damit Ansteckungsmöglichkeiten. Somit sind alle personenbezogenen Aktionen auf dem jeweiligen Gelände der Betriebe untersagt. Der Vertrieb ist aber auch weiterhin per Telefon und mithilfe elektronischer Medien möglich. Wie alle Hersteller hat auch Iveco krisenbedingt seine Werke vorübergehend geschlossen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Absatzrekord

Bestes Verkaufsjahr in seiner Geschichte

Daimler Trucks konnte 2018 sein bestes Absatzergebnis der letzten 10 Jahre erzielen. Der Absatz der Marken Mercedes-Benz, FUSO, Freightliner, Western Star, Thomas Built Buses und BharatBenz 2018 ist auf deutlich über 500.000 Fahrzeuge (i. V....

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kipper

Bonsai-Kipper mit Nehmerqualitäten

MAN rundet sein Baustellen-Lkw-Programm lässt mit einem kleinen Kipper in der Fünftonnenklasse nach unten ab. Der robuste TGE vom Typ 6.180 bietet samt Meiller-Aufbau sehr brauchbare Nutzlastwerte, die ihn zum schnellen Aus-Helfer am Bau...

mehr...

Muldenkipper

Knickgelenkt in die Grube

Ton- und Lehmgruben sind schwierige Arbeitsorte für Maschinen. Die Zufahrtswege sind oft schlecht befestigt und nur von geländegängigen Fahrzeugen befahrbar. Die Creaton GmbH setzt auf Knickgelenkte Muldenkipper (ADT) von Doosan.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kipper-Montage

Meiller nimmt Produktion wieder auf

Am 4. Mai ist die Kipper-Montage von Meiller an den beiden deutschen Standorten in München und Karlsruhe wieder angelaufen. Ein Großteil der im Produktionsbereich beschäftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind mittlerweile wieder an ihren...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite