Bau-Lkw

Oliver Willms,

Geländegänger im neuen Outfit

Volvo spielt nicht nur mit seinen Baumaschinen im globalen Sandkasten mit: ­Speziell die Bauwirtschaft liegt der Lkw-Sparte des Weltkonzerns sehr am ­Herzen. Für die hohe Baukompetenz des Hauses soll die neue Baureihe FMX von Volvo Trucks stehen. Eine erste Testfahrt zeigt die Qualitäten des ­neuen ­Offroad-Schweden.

© Volvo Trucks

Trotz Corona-Seuchenjahr und Lockdown: Die Bauwirtschaft brummt nach wie vor, wenigstens in unseren Breiten. Der ­Bauboom der letzten Jahre ist für alle Lkw-Hersteller ein Lockruf, sich hier stärker aufzustellen – was man eigentlich bei jedem Anbieter beobachten kann. So hat der schwedische Lkw-Hersteller Volvo vollzog schon in diesem Frühjahr hier einen wichtigen Modell­wechsel, vom FMX-Vorgänger zum neuen FMX. Pandemiebedingt fand der Wachwechsel fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Testfahrten und einen internationale Präsentation fielen dem ­Seuchen-Embargo zum Opfer. Das schmälert ­freilich keineswegs die Qualitäten des Newcomers für die Baubranche. Davon konnten die ersten Testfahrten mit dem neuen Volvo FMX überzeugen.

Neu gestaltet bei vertrautem Anblick
Die Erwartungen sind schon beim ersten Blick auf den neuen Schweden hoch. Denn vor allem das enge, schon in die Jahre gekommene Fahrerhaus der alten FMX-Bauhelfer sprach oft gegen die ­Bautrucks aus dem hohen Norden. Die neue Volvo-Baureihe erhält neue Kabinen – kurze oder lange, hohe, auch besonders niedrige für spezielle Anwendungen. Von außen zeigt die neue Generation ein ver­trautes ­Familiengesicht, das die Verwandtschaft zu den ebenfalls erneuerten FH-Fernverkehrs­trucks ziemlich deutlich zur Schau stellt. Im Unterschied zu den aerodynamisch geglätteten feinen ­Karosserie-Kleidern der Langstrecken-Flaggschiffe trägt der FMX einen robusten Overall – zumeist mit grobstolligen Reifen, Kühler- und Ölwannenschutz und Schutzgittern vor den Scheinwerfern.

Anzeige

Die Orientierung aufs Baugeschäft erkennt man schon beim Einsteigen: Trotz hochbeiniger ­Federung und ­Bereifung gelangt man über zwei Stufen in die gute Stube. Wahlweise gibt es die ­flexible ­Stufe als ersten Tritt, was sehr empfehlenswert ist, sonst muss der ­Fahrer für den Einstieg einen ­gewaltigen Ausfallschritt wagen. Das neue ­FMX-Fahrerhaus ­bietet mehr Raum und Stau­möglichkeiten und dank der groß­zügigen Verglasung ein hervor­ragender Rundumblick. Nur nach oben setzt man auf rustikales ­Material: Statt einer Glasluke sitzt im ­Fahrer­hausdach eine Luke aus Stahl.

Das betont fahrerorientierte Cockpit überzeugt nicht nur optisch, sondern auch mit durchdachter Ergonomie. Mit Ausnahme des Motorbrems­hebels am Lenkrad, der kleiner ausfällt als der Scheiben­wischerhebel. Der Fahrer kann dafür fast alle ­anderen Funktionen über das neue Touch­display rechts neben dem ­Fahrerplatz regeln. ­Hinter dem neuen FMX-Volant gibt es mehr Bein­freiheit und zahlreiche Ablagen rund um den Arbeitsplatz. Das Lenkrad selbst lässt sich ­vielfältig über einen ­weiten Verstellbereich fixieren. Wie bei Volvo schon seit einiger Zeit üblich wird auch im ­Gelände konsequent automatisiert geschaltet. Die Option ­handschaltgeschaltetes Getriebe gibt es bei Volvo fortan nicht mehr.

Dezent aber kräftig
Ein wahres Komforterlebnis genießt der Volvo-­Fahrer, sobald er den Motor startet. Auch bei Vollast hält sich der bereits aus dem Vorgänger­modell bekannte Reihensechszylinder akustisch dezent im Hintergrund. Ebenso wie beim alten FMX ­arbeitet im neuen Bau-Volvo eine elektrische Feststellbremse, die sich beim Anfahren auto­matisch löst. Die neue elektrohydraulische VDS-Lenkung (Volvo Dynamic Steering) überrascht mit leichtgängiger Bedienung. Die neue Lenkanlage beeindruckt mit der ­Richtungsstabilität, mit der das schwere ­Fahrzeug über schiefe oder stark aus­gewaschene Unter­gründe marschiert, ohne dass es dabei ­mächtig an der ­Lenkung zerrt. Das automatisierte I-Shift-­Getriebe sortiert seine 14 mechanischen Gänge inklusive der zwei Kriechgänge elektronisch auf die je­weilige Fahrsituation angepasst. Das funktioniert nicht nur auf der Straße und in der Ebene schnell, sondern auch in ­kniffligen Situationen außerordentlich gut. Das trifft ganz besonders im Modus „Power plus“ zu, in dem das Getriebe ­höhere Drehzahlen zulässt und für steigende Fahrwiderstände beträchtliche Motorkräfte aktiviert.

Der weiter überarbeitete 12,8-Liter-Sechs­zylinder unter dem FMX-Fahrerhaus ist für Situationen mit hohem Leistungsbedarf gut gewappnet. Besonders stolz sind die Volvo-Techniker auf die Neuerungen beim Fahrwerk des FMX. Vor allem die Bauluft­federung an den Hinterachsen zahlt auf das Habenkonto des FMX-Fahrwerks ein. Mit dem neuen FMX hat Volvo noch eine Schippe mehr Komfort und Fahr­stabilität aufgelegt. Das geräumige Fahrerhaus gehört neben dem hohen Fahrkomfort zu den heraus­ragenden Pluspunkten des ­Schweden.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Bau-Lkw

Ein Multitasker für den ­Betriebshof

Wenn kommunale Betriebshöfe neue Lkw für den Unterhalt von Straßen anschaffen, suchen sie Allrounder. Sie müssen vielen Aufgaben gewachsen sein, vom ­Grabenreinigen mit Kran und Greifer bis zum Winterdienst mit Schneepflug. Der Kreis Lüneburg setzt...

mehr...

Muldenkipper

Autonom Off-Road

Der chinesische Baufahrzeughersteller Inner Mongolia North Hauler Joint Stock (NHL) hat 20 autonome Muldenkipper mit Allison 8610 Off Road ­Vollautomatikgetrieben an Conch Cement, Chinas größten Zementhersteller, ­geliefert.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Neuer Fahrlader

GHH füllt die 7-Tonnen-Lücke

Der Hersteller von schwerem Baumaschinen GHH hat mit seinem LH-7 einen neuen Fahrlader auf den Markt gebracht. Das Modell biete laut Hersteller die größte Schaufel, stärkste Motorisierung und beste Steigleistung in der Klasse mit sieben Tonnen...

mehr...
Anzeige

Elektro-Trucks im urbanen Einsatz

Bau-Strom auf Rädern

Volvo Trucks schickt als erster Hersteller seine jungen Elektro-Trucks auch auf die Baustelle. Der Volvo FE Electric Dreiachser rollt in München mit ­Meiller-­Abrollcontainer und elektro-hydraulischem Hakengerät bereits im ­Praxiseinsatz. Ein...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite